Jump to content
Back to overview

Führung zu den Lübbensteinen

Lübbensteine
This content is currently only in German available. You can use Google Translate to create a machine translation. This translation is supplied without liability.
Die im Volksmund 'Lübbensteine' genannten beiden Megalithgräber auf dem St. Annenberg bei Helmstedt sind vor ca. 4.500 Jahren errichtet worden. 
Ihre Erbauer haben u.a. in unmittelbarer Nähe auf dem Pfingstberg gelebt. Hier am St. Annenberg gab es bis zum 17. Jh. auch das St.- Annen-Hospital.
Während der Universitätszeit waren die Lübbensteine bei gutem Wetter ein beliebter Ort für Vorlesungen.
 
Der Pfingstberg, der heute kaum noch als Erhebung in der Landschaft wahrzunehmen ist, da dort Sand und Kies abgebaut wurde, beherbergte lange ein Geheimnis. In ihm wurde ein großes Urnengräberfeld entdeckt, das im Wesentlichen im Sommer 1960 ausgegraben wurde. Dabei wurden über 800 Urnen, die aus der römischen Kaiserzeit bis zur Völkerwanderungszeit stammen ans Tageslicht befördert. Anhand von Grabbeigaben lassen sich die Lebensumstände der Bewohner erahnen. Während der Grabungen auf dem Pfingstberg stieß man auch auf Funde aus der Steinzeit aus dem 8. Jahrtausend vor Christus.
Somit wurde klar, dass dieser Ort schon seit Jahrtausenden eine gewisse Bedeutung als Wohnstätte für unsere Vorfahren hatte.
 
Im Rahmen der Führung wird u.a. auf diese beiden Begräbnis- und Ausgrabungsorte eingegangen. Es soll der Versuch unternommen werden, das Leben der Menschen der jeweiligen Epochen etwas zu beleuchten.
Die Besucher der Führung werden also eine Zeitreise von der Steinzeit über die Völkerwanderungszeit, das Mittelalter bis in die heutige Zeit machen können.