Jump to content
Back to overview

Altstadtkirche St. Mariae-Jakobi

Die Altstadtkirche mit Wehrturm und Anbau
This content is currently only in German available. You can use Google Translate to create a machine translation. This translation is supplied without liability.
Tourist-Information Salzgitter Source: Tourist-Information Salzgitter

Description

Damals hatte die Familie des Cord von Schwicheldt der Kirche zwei Altäre geschenkt. 

Diese Altäre sollten an die Kirchen "St. Marien" am Marienplatz und "St. Jakobus" in Vöppstedt erinnern. Beide Kirchen waren während der Hildesheimer Bierfehde (1481-1486) durch Braunschweiger und Goslarer Truppen zerstört worden. Auch der Kirchenname "St. Mariae Jakobi" weist auf diese Vorgänger hin. Und die älteste Glocke der Kirche, die wohl 1481 gegossen worden war, erinnert in ihrer Umschrift an den Untergang der ersten Marienkirche.

Die St. Mariae-Jakobi-Kirche war um 1480 als Wehrkirche gebaut worden und war Teil der Verteidigungsanlage der Stadt. Die Mauern des Wehrturmes waren zwei Meter dick, 37 Schießscharten dienten zur Abwehr von Angriffen. Die Kirche besitzt drei Glocken, von denen die "St.-Barbara-Sturmglocke" von etwa 1481 die älteste ist. Die größte Glocke trägt die älteste Darstellung des Wappens von Salzgitter-Bad, einen männlichen Kopf und darunter zwei Salzhaken.

 

 

Approach

Google Maps