Jump to content
Back to overview

Eitzsee-Route

Eitzsee
This content is currently only in German available. You can use Google Translate to create a machine translation. This translation is supplied without liability.

Seit der Auskohlung des Reviers ist die Region um die Tagebaue dabei, sich touristisch zu entwickeln. In naher Zukunft wird hier eine länderübergreifende, grenzenlose Bade- und Freizeitgewässerlandschaft entstehen, welche es zu entdecken lohnt .

 

Allianz für die Region GmbH Source: Allianz für die Region GmbH

Rating

  • Condition
    2
  • Technique
    2
  • Experience
    5
  • Landscape
    5

Information tours

Best season

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Description

Helmstedt - Elz - Buschhaus - Eitzsee - Karpfenteiche - Lappwaldsee - Helmstedt

Eine Besonderheit und einmalig in Deutschland ist die Geschichte der Braunkohletagebaue der einstigen Braunschweigischen Kohle-Bergwerke.

Die Fahrt durch die renaturierten Tagebaue Treue (mit Eitzsee und Karpfenteichen) und Helmstedt (mit dem Lappwaldsee) zeigen auf beeindruckende Weise, wie sich diese durch den Kohleabbau geprägte Landschaft entwickelt hat. Eine Region im Wandel, offen für Tourismus.

Approach

Die Tour ist ideal geeignet für Busreisende und kann mit dem öffentlichen Nahverkehr erreicht werden. Nähere Informationen zur Anreise entnehmen Sie der Rubirk "Öffentliche Verkehrsmittel".

Directions

Startpunkt der Tour ist in Helmstedt auf dem Holzberg. Von der Infotafel am Rathaus aus, quert man den Holzberg. Über Lindenplatz und Südertor gelangt man zum ersten Zwischenstopp dem Zonengrenzmuseum.

Das Museum zeigt in fünf Abteilungen die Geschichte der ehemaligen Innerdeutschen Grenze am Beispiel des Landkreises Helmstedt. Wechselnde Sonderausstellungen runden das Angebot für die Besucher ab.

Weiter geht die Tour durch Helmstedt, um über den Elzweg in Richtung Elz zu gelangen. Die Eisenbahnstrecke wird überquert, parallel zur B244 durchfährt man den Elz und hält sich etwas später links um an den Tagebaurand zu gelangen.

Der hier befindliche Gedenkstein erinnert an den Ort Runstedt , deren Einwohner zwischen 1950 und 1960 umgesiedelt wurden, da der Ort dem Tagebau weichen musste.

Parallel zu B244 geht es weiter auf dieser Tour bis Buschhaus. Vor dem Kraftwerk hält man sich links und hat dann an der Tagbaukante einen beeindruckenden Blick auf den entstehenden Eitzsee im ehemaligen Tagebau Helmstedt.

Das ehemalige Tagebauareal wird weiter durchfahren und so erreicht man einen geeigneten Platz für ein Picknick. Der Rastplatz an den Karpfenteichen ist so idyllisch, dass er zum Verweilen einlädt.

Frisch gestärkt werden jetzt die beiden kurzen Anstiege auf dem Weg zum Lappwaldsee bewältigt um dann am Petersberg den Blick auf den Lappwaldsee genießen zu können. Informations-tafeln geben hier Auskunft über die Entstehungsgeschichte des Sees im ehemaligen Tagebau Helmstedt.

Der Rückweg ist jetzt quasi nur noch ein Katzensprung. Über die Galgenbreite geht es zur Beendorfer Str. und vorbei am Kloster St. Ludgerie hinauf zum Zonengrenzmuseum. Über das Südertor gelangt man dann wieder zum Ausgangspunkt der Tour.

Parking

Parkplätze für Helmstedt entnehmen Sie dem nachfolgenden Link:

http://www.gratisparken.de/niedersachsen/helmstedt/