Jump to content
Back to overview

Romanik-Route

Zisterzienserkloster Mariental
This content is currently only in German available. You can use Google Translate to create a machine translation. This translation is supplied without liability.

Auf dieser Radtour, die ihr sowohl in Königslutter/Elm als auch von Helmstedt aus starten könnt , lernt ihr wesentliche romanische Bauwerke im Landkreis Helmstedt kennen. 

Allianz für die Region GmbH Source: Allianz für die Region GmbH

Rating

  • Condition
    3
  • Technique
    2
  • Experience
    5
  • Landscape
    5

Information tours

Best season

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Description

Königslutter am Elm - Rottorf - Gross Steinum - Süpplingenburg - Barmke - Mariental - Helmstedt

Diese sind auch ausgewiesene Besuchspunkte entlang der niedersächsischen Straßenroute "Wege in die Romanik ".

Für unsere Tourbeschreibung starten wir in Königslutter/Elm und beenden die Tour in Helmstedt am Bahnhof, um mit dem Zug zurück nach Königslutter/Elm zu fahren.

Auf dieser Ratour, die ihr sowohl in Königslutter am Elm als auch in Helmstedt beginnen können, lernt ihrbedeutende romanische Bauwerke der Region kennen.

Sie gehören zu den Attraktionen der niedersächsischen Straßenroute "Wege in die Romanik". Unser Vorschlag beschreibt die Tour von Königslutter nach Helmstedt, von wo aus ihr mit der bahn zum Ausgangspunkt zurückkehren können.

Directions

Startpunkt der Tour ist am Bahnhof in Königslutter/Elm. 

Wenn ihr in Königslutter/Elm startet, empfiehlt es sich, vom Bahnhof aus über den Marktplatz zu fahren. Hier trefft ihr auf die Kirche St. Sebastian / St. Fabian. Die heutige Stadtkirche entstand im 12. Jahrhundert als Kirche für das damals schon bestehende Dorf Lutter. Aus dieser Zeit stammt noch der Turm mit seinen kleinen romanischen Rundbogenfenstern. Weiter geht es nun zum Highlight dieser Tour: Dem Kaiserdom. Er ist eingebettet in eine alte Klosteranlage, die heute noch medizinisch genutzt wird.

Nachdem ihr die Bundesstraße 1 nochmals überquert habt, folgt ihr der Ausschilderung der Romanik-Route in östliche Richtung nach Rottorf. Die Rottorfer Kirche ist in ihrem Kern wahrscheinlich mittelalterlich, erstmals urkundlich erwähnt ist sie aber erst im 16. Jahrhundert .

Durch die Feldmark gelangt ihr anschließend nach Groß Steinum.

Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher zum Großsteingrab an der Bockshornklippe.

Auf der weiteren Tour genießt ihr dann eine schöne Aussicht auf den Dorm zur linken und am Horizont auf den Elm zur rechten Hand.

In Süpplingenburg angekommen, erreicht ihr den Stammsitz des Kaisers Lothar von Süpplingenburg , eben jenem Kaiser, nach dem der Kaiserdom in Königslutter/Elm benannt ist.

Die heutige Kirche St. Johannis in Süpplingenburg befindet sich auf dem Platz, auf dem ursprünglich eine gegen Ende des 10. Jahrhunderts errichtete Wasserburg stand.

Der Beschilderung folgend erreicht ihr auf der wenig befahrenen K 55 Barmke , dass 1150 erstmals urkundlich erwähnt wurde.

Von Barmke aus geht es weiter in östliche Richtung durch ein kleines Waldstück, um dann auf dem parallel zur B 244 verlaufenden Radweg nach Mariental zu gelangen. Hier ist der nächste Zwischenstopp am Zisterzienserkloster.

Ab Mariental führt die Strecke auf befestigten Forstwegen durch den Lappwald. Vorbei an der 1. Walbecker Warte, einem alten Landwehrturm, erreicht ihr Helmstedt.

Aus romanischer Sicht sind hier die beiden Klosteranlagen St. Ludgeri und St. Marienberg zu erwähnen. Das ehemalige Benediktiner-Kloster St. Ludgeri ist eines der ältesten Klöster in Niederdeutschland, vermutlich im frühen 9. Jh. als Doppelkloster mit Werden an der Ruhr gegründet. Der Abt von St. Ludgeri war gleichzeitig auch Abt von Werden. Die Verbindung beider Klöster dauerte bis zur Säkularisation im Jahre 1803 an . Sehenswert sind hier die Doppelkapelle, das Taubenhaus und das Türkentor. Wenn die Zeit noch reicht, lohnt sich ein Abstecher zum Kloster St. Marienberg, das heute u. a. die berühmte Paramentenwerkstatt  beherbergt.

Am Bahnhof Helmstedt endet die Radtour und mit dem Zug geht es zurück nach Königslutter/Elm.

 

Parking

In der Nähe des Kaiserdoms und sind eine Vielzahl an Parkmöglichkeiten:

Am Plan 4, 38154 Königslutter am Elm

Im Coventgarten 4, 38154 Königslutter am Elm

Steinfeld 69, 38154 Königslutter am Elm

Schöppenstedter Straße 20, 38154 Königslutter am Elm

An der Stadtmauer 18, 38154 Königslutter am Elm

Niedernhof 10, 38154 Königslutter am Elm

Rieseberger Weg 7, 38154 Königslutter am Elm

Bahnhofsplatz 1+3, 38154 Königslutter am Elm

Safety instructions

Die Tour verläuft teilweise auch auf Feld- und Waldwegen, deshalb ist eine entsprechende Fahrtechnik erforderlich.

Sollten Euch Schäden oder Verschmutzungen auffallen, können diese den Verantwortlichen im Naturpark Elm-Lappwald gemeldet werden.

Mail: np-elm-lappwald@lk-wf.de

Telefon: 05331 84463

Author tip

Königslutter am Elm:

  • Kaiserdom
  • Kaiser-Lothar-Linde
  • Geopark-Informationszentrum
  • Museum Mechanischer Musikinstrumente

Gr. Steinum:

  • Großsteingrab an der Bockshornklippe

Süpplingenburg:

  • St. Johannis

Mariental:

  • Zisterzienserkloster

Helmstedt:

  • Benediktinerkloster St. Ludgeri
  • St . Marienberg 

Die angegebene Fahrzeit bezieht sich ausschließlich auf die Fahrt. Daher solltet ihr mehr Zeit einplanen, um alle Sehenswürdigkeiten ausgiebig erkunden zu können.