Jump to content
Back to overview

Vom Oderwald zu den Bodensteiner Klippen

Bodensteiner Klippen
This content is currently only in German available. You can use Google Translate to create a machine translation. This translation is supplied without liability.

Dieser Radwanderweg führt von der Mitte des Landkreises Wolfenbüttel zu den Bodensteiner Klippen in die Hainberge an den westlichen Rand des Landkreises.

Nördliches Harzvorland Tourismusverband e.V. Source: Nördliches Harzvorland Tourismusverband e.V.

Rating

  • Condition
    4
  • Technique
    3
  • Experience
    4
  • Landscape
    5

Information tours

Best season

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Description

Beschauliche Dörfer, naturnahe Wege, Wälder, Klippen und Historie - diese abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tour ist für Naturfreunde, die sich mal wieder auspowern möchten, ein Genuss.

 

 

Approach

Die Tour ist geeignet für Bahnreisende und kann mit dem öffentlichen Nahverkehr erreicht werden. Nähere Informationen zur Anreise entnehmen Sie bitte der Rubrik "Öffentliche Verkehrsmittel".

Der Regionalbahnhof Börßum liegt an der Bahnstrecke Braunschweig - Bad Harzburg/Vienenburg

Directions

Der Ausgangspunkt der Radtour nach Bodenstein ist das beschauliche Dorf Dorstadt. Diesen Startpunkt erreichen Sie auf dem Weser-Harz-Heide-Radfernweg von Wolfenbüttel kommend nach etwa 9 km.  

Der Weg führt Sie zunächst auf teilweise schwierigem Gelände bergauf an den Rand des Oderwaldes. Auf einem herrlichen Naturweg durch den Wald gelangen Sie über Klein Flöthe und Groß Flöthe nach Salzgitter- Flachstöckheim. Ein markanter Walnussbaum begrüßt Sie hier. Der am Ortseingang liegende Mühlenteich und der kleine Park im Ort laden zu einer Rast ein. Anschließend fahren Sie über Salzgitter-Ohlendorf nach Klein Mahner. Am Ortseingang von Klein Mahner sehen Sie die Betriebsanlagen der Warnetalbahn (WTB). Ein Museumsbahnhof und viele historische Wagen geben Anlass zum Verweilen. Bei Voranmeldung besteht hier die Möglichkeit einer Draisinenfahrt.

Im nächsten Ort Groß Mahner biegen Sie am Ortseingang vor den Bahngleisen links ab und erreichen über den „Nordring“ Salzgitter-Bad. Vielleicht haben Sie auf dem Weg dorthin das Glück, dass Ihnen eine schnaufende und pfeifende Dampflok der WTB entgegenkommt.

Im Stadtgebiet von Salzgitter Bad sollten Sie sich etwas Zeit für eine Besichtigung der Altstadt mit dem Teehaus, dem Tillyhaus und dem Rosengarten nehmen.

Vom Stadtverkehr in Salzgitter-Bad können Sie sich auf dem weiteren Weg nach Salzgitter-Ringelheim erholen, denn entlang der Innerste führt der Radweg durch ein nahezu unberührtes Naturgebiet. Der Wegrand an den Ufern bietet sich für eine kurze Verschnaufpause an. In Salzgitter-Ringelheim angekommen, lohnt sich eine Besichtigung des Schlosses mit Schlosspark. Nach der Überquerung der Innerste führt Sie die Tour anschließend direkt in den Ort Sehlde. An der Hauptroute gibt es hier zwei Einkehrmöglichkeiten und auch die Dorfkirche ist einen Abstecher wert. Am Ortsausgang Sehlde führt der direkte Weg zum Jägerhaus auf einer stark befahrenen Landstraße steil bergan. Um diesen zu umgehen, folgen Sie der Ausschilderung nach Süden parallel zu den Hainbergen über Neuwallmoden durch das Neiletal und gelangen direkt nach Bodenstein, dem Ziel der Radtour. Der ausgeschilderte Weg endet an einem Wendehammer, von dem Sie nunmehr einen anschließenden Spaziergang zu den Bodensteiner Klippen unternehmen können. Sie können die letzten Meter durch den Wald auch per Rad bewältigen. Nicht versäumen sollten Sie an dieser Stelle den Besuch der bekannten Hubertusgrotte. Hierbei handelt es sich um eine in den Fels geschlagene Kapelle, in deren Reliefs die Sage des heiligen Hubertus dargestellt ist. 

Parking

In Börßum und Salzgitter-Ringelheim stehen kostenfreie Parkplätze am Bahnhof zur Verfügung.