Zum Inhalt springen

Digitalisierung in der Logistik: Traditionsunternehmen mit Start-up-Spirit

Schnellecke Digital Innovations’ 3-D-Tetris ist nur ein Beispiel für kreatives Querdenken: Wer Start-up-Kultur liebt und die Welt entdecken will, ist hier genau richtig. Und wer Augmented Reality oder Cloud Computing liebt, ebenfalls!

Schnellecke – ist das nicht das große Logistik-Unternehmen? Was hat das denn mit IT zu tun? Diese Fragen sind schnell beantwortet: Ja, die Schnellecke Group aus Wolfsburg ist groß. Mit über 19.000 Mitarbeitern an 73 Standorten in 14 Ländern ist das Hauptgeschäft des Familienunternehmens das ganze Spektrum der Logistik. Und ein Teil davon ist die Digitalisierung. Extra für die Entwicklung neuer Ansätze und Businessmodelle im digitalen Bereich wurde erst vor zwei Jahren die Schnellecke Digital Innovations GmbH gegründet, die kontinuierlich an Innovationen und den neuesten technologischen Entwicklungen für die Logistik arbeitet.

Trotz der Unternehmensgröße des Konzerns auf der einen Seite, hat sich die Schnellecke Digital Innovations – kurz SDI –  auf der anderen Seite den Charakter eines Start-ups bewahrt. Mit ca. 10 Mitarbeitern wird dieser junge Zweig des Familienunternehmens nach dem Grundsatz „Dynamisch – Selbstorganisiert – Optimiert“ gestaltet. Eingebettet in das große Ganze wird hier immer noch die Start-up-Kultur gelebt.

Mit IT-Projekten revolutioniert SDI die Logistik. (Foto: Marvin Reepschläger)
Michaela Josch ist in ihrem Element, wenn sie Lösungen für die Logistik präsentiert. (Foto: Marvin Reepschläger)

Industrie 4.0: Die Zukunft der Logistik

Vielleicht mag für den ein oder anderen das Thema „Logistik“ nicht sofort sehr spannend klingen. Aber schaut man hinter die Kulissen bei SDI, dann wird klar, dass hier die Zukunftsthemen und Innovationen behandelt werden, die heute schon in aller Munde sind: Automatisierung, die digitale Transformation und Industrie 4.0. Und das eben bezogen auf die Logistik. Weil das „Beamen“ wohl noch lange ein Traum bleiben wird, werden auch künftig Waren von A nach B transportiert, aber dank SDI mit optimierten Prozessen und wegweisender Technologie.

Bei SDI wird an zukunftsweisenden Projekten gearbeitet, die hoch innovativ sind und viel Kreativität erfordern. Wer bei Schnellecke Digital Innovations arbeitet, darf und soll querdenken und sich mit der Zukunft beschäftigen. Und das alles „Dynamisch“, denn Stillstand ist keine Lösung.

Mit 3-D-Tetris zur optimalen Ladung

Tetris, das puzzleartige Computerspiel aus der Mitte der 1980er-Jahre, erlebt bei SDI ein Revival. War die erste Version noch zweidimensional, kommt heute eine dritte Dimension dazu: SDI hat nämlich ein 3-D-Tetris entwickelt, mit dem ein Laderaum optimal ausgenutzt werden kann. Beladen Staplerfahrer heute noch einen Lkw oder Container nach Bauchgefühl, kann mithilfe des 3-D-Tetris die Ladung virtuell so verteilt werden, dass auch der letzte Zentimeter genutzt wird. Die Beladung wird dazu mit einer App durchgespielt, in der die unterschiedlichen Dimensionen der Waren wie beim Tetris gedreht und übereinander gestapelt werden können. Sieger ist, wer den Platz am besten nutzt! J Hier gilt eindeutig der Grundsatz „Optimiert“.

Augmented Reality, Google Glass und Cloud Computing für den Transport

Natürlich sind noch weitere innovative Projekte am Start. Mit Augmented Reality und Google Glass wird schon lange bei Schnellecke Logistics gearbeitet. Auch RFID, Cloud Computing und autonome Transportfahrzeuge sind spannende Themen, die sicher bei der SDI für eine innovative, optimierte Logistik der Zukunft genutzt werden.

International arbeiten: Von Wolfsburg in die weite Welt

Von Wolfsburg in die weite Welt – das gilt nicht nur für die Waren, die Schnellecke verschickt, das können auch die Mitarbeiter. Dank der Standorte in 14 Ländern weltweit bietet die Schnellecke Group die Möglichkeit, auch mal eine Zeitlang in ein anderes Land zu gehen. Wer gerne international arbeiten möchte, den zieht es vielleicht nach Mexiko. Oder nach Indien oder Südafrika. Rückkehr garantiert.

Sven Wosny, Geschäftsführer von SDI, hat spannende Projekte für die Logistik zu bieten. (Foto: Marvin Reepschläger)
Smarte Logistik von und bei Schnellecke

Modernes Arbeiten trifft Unternehmenskultur mit Tradition

Neben attraktiven Arbeitsplätzen in der IT des Familienunternehmens Schnellecke, das 1939 gegründet wurde, bietet auch die jüngste Tochter SDI alle Vorteile, die für die ganze Gruppe gelten: Stetige Weiterbildung durch interne Ausbildungen und externe Schulungen sind ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur und wer will, bekommt schon früh Verantwortung übertragen. Als weiteren Benefit gibt es ein Mitarbeiterrestaurant mit gesunder und frischer Küche.

Gleichzeitig bietet die Schnellecke Digital Innovations aber auch den Reiz eines Start-up-Unternehmens. Denn hier sind spannende Projekte am Start, Flexibilität und Mobilität gewünscht und gewährleistet, ein moderner Arbeitsplatz steht bereit und agiles Arbeiten ist an der Tagesordnung. Wird es mal stressig, dann stehen die Mitarbeiter der SDI zusammen – eben ein starkes Team. Frei nach dem Grundsatz „Selbstorganisiert“!

Neue Eindrücke gewinnen, über den Tellerrand schauen, querdenken und der Kreativität freien Lauf lassen – wenn ihr das könnt und wollt, dann seid ihr bei SDI herzlich willkommen, um die Welt der Logistik aufzumischen!

Vorheriger Artikel
Dungeons & Dragons am Arbeitsplatz: Was das Rollenspiel mit Karriere zu tun hat
Nächster Artikel
Digitale Flagship-Projekte: Vom Batteriezentrum bis zur Medizintechnik