Zum Inhalt springen

AHA-Erlebnisse: das Museum für Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendmuseum von innen  (Bildrechte: AHA-Erlebnismuseum)

Die Welt ist voller Geheimnisse, und Ihre Kinder wollen sie entdecken. Also auf zum AHA-Erlebnismuseum in Wolfenbüttel! Jedes Jahr zwischen März und November können Sie dort mit Ihrem Nachwuchs zu einem neuen Thema den Mysterien der Natur und der Erde auf den Zahn fühlen, spannende Experimente erleben und bei manchem Aha-Erlebnis gemeinsam staunen. Ein großer Spaß für die ganze Familie – und dabei auch noch lehrreich!

Knalleffekte: Naturgesetze hautnah erleben

Entdecken, forschen, ausprobieren – Kinder und Jugendliche sind wissbegierig und neugierig auf die Welt. Im AHA-Erlebnismuseum in Wolfenbüttel können Ihre lieben Kleinen und auch die schon etwas Größeren ihre Lust am Tüfteln und Erkunden voll ausleben. Als Besucher, aber sogar selbst als Ausstellungsmacher – doch dazu später mehr.

Dutzende Experimente erlauben es den Schul- und Vorschulkindern in diesem Mitmach-Museum, die Welt von Naturwissenschaft und Technik hautnah und spielerisch zu erfahren. Das bringt reichlich Spaß und sorgt natürlich auch – oft wortwörtlich – für ordentliche Knalleffekte, bei denen selbst Erwachsene noch einiges lernen können. Ganz nebenbei und wie von selbst erfahren die Forscher und Erfinder von morgen dabei wichtige und spannende Mechanismen der Naturgesetze. Die jährlich komplett neu gestaltete Ausstellung bietet tiefe Einblicke in ein übergeordnetes Großthema, das dann in allen erdenklichen Facetten aus den Bereichen Biologie, Physik, Geologie und Chemie aufgeblättert wird. So können Ihre Kinder in jedem Jahr zu einer gänzlich neuen Entdeckungsreise aufbrechen.

Dutzende Experimente erlauben es, die Welt von Naturwissenschaft und Technik hautnah und spielerisch zu erfahren. (Foto: AHA-Erlebnismuseum)

In die Tiefe gehen: die Erde als Schatzkammer

So etwa im Jahr 2017 (bis zum 11. November): Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, sie wird in der Erlebnisausstellung „Schatzkammer Erde – eiskalt-glühende AHA-Effekte“ für Ihre Kinder tatsächlich möglich. Selbst die komplexen chemischen und physikalischen Prozesse im Erdinneren werden hier zum Event für den Nachwuchs. Geheimnisvolle und rätselhafte Vorgänge können „live“ erlebt werden. Wie wachsen Kristalle und Diamanten? Woher kommen Erze und Öl? Wie entstehen Fossilien? Das sind nur einige der vielen Fragen, die den Kindern mit Experimenten und Hand-on-Displays beantwortet wurden. Dabei steht in jedem Jahr die Freude am Selbstentdecken und Ausprobieren im Vordergrund.

Vom Erdinneren konnten die Kids aber auch an die Oberfläche reisen, in die Arktis oder die Wüste etwa. Der frostige Boden der Polarregionen wurde ebenso erkundet wie die heißesten Trockengebiete des Planeten. Dabei wurden jede Menge Kinderfragen beantwortet: Hat die Wüste mehr zu bieten als Sandkörner, soweit das Auge reicht? Wie können Pflanzen und Tiere hier überleben? Wo verbirgt sich das lebensspendende Wasser? Sie können nach Fossilien graben und Einblicke in die Arbeit von Archäologen erhalten – oder sogar auf das begehrte schwarze Gold stoßen. Klingt gut, aber leider ist die Ausstellung in diesem Jahr schon geschlossen? Keine Sorge – im nächsten März geht es mit einem ebenso spannenden Thema weiter. Und Sie können dabei sein. Oder die nächste Ausstellung gleich selbst mitgestalten!

Teamwork total: Forscher-Kids und Erwachsene Hand in Hand

Das Museum befindet sich in Trägerschaft des gemeinnützigen Vereins „AHA-ERLEBNIS Kindermuseum e. V.“, der im Jahr 2000 gegründet wurde, um ein lebendiges Mitmachmuseum für Kinder aller Altersgruppen zu entwickeln. Schon im März 2002 wurde die erste Mitmach-Ausstellung „Wer hat an der Uhr gedreht?“ eröffnet. Seither organisiert der Verein mit seinen ehrenamtlichen Mitgliedern alljährlich eine neue Ausstellung zu einem aktuellen Thema. Nur eine kleine Auswahl aus den vergangenen Jahren: „Angekommen – Dein Platz in dieser Welt“, „Ist da jemand? Die geheimnisvolle Reise ins Universum“, „Denkste! – Gehirn + Sinne = Phänomene“ oder „Alles in Bewegung – Dein Körper“.

Bei der Realisierung der Ausstellungen ist das Erlebnismuseum natürlich auf die Unterstützung vieler freiwilliger Helfer angewiesen. Nicht nur von Erwachsenen, sondern auch von den Kindern selbst. Dazu verfügt der Verein über ein Kinderparlament mit derzeit über 30 „Forscher-Kids“ im Alter zwischen sechs und 16 Jahren. Sie stellen schon im Vorfeld die Fragen, die sie interessieren, und experimentieren und probieren fleißig, um die besten Versuche und Displays für die kommende Ausstellung zu entwickeln. Schließlich wissen Kids und Jugendliche selbst am besten, was sie wirklich interessiert und begeistert. Neben Inhalten aus Wissenschaft und Forschung werden den Forscher-Kids also auch Partizipation, die Wertschätzung ihrer Meinung und sogleich Grundzüge der Museumspädagogik vermittelt. Und wer will, kann beim nächsten Mal einfach selbst mitmachen!

Jedes Jahr ein neues Erlebnis

Entsprechend groß ist die Aufregung, wenn nach langen Monaten der Vorbereitung und des Aufbaus schließlich im März die neue Ausstellung des Jahres eröffnet wird. Klappt alles wie geplant? Wie reagieren die Besucher? Und dann das Erfolgserlebnis, wenn überall begeistert experimentiert und ausprobiert wird!

Der Erfolg des Erlebnismuseums zeigt sich nicht zuletzt auch im Andrang von Gruppen aus Bildungsinstitutionen wie Schulen und Kindergärten. Die jährliche Ausstellung ist jeweils zwischen März und Oktober geöffnet. Besucher können die Museumsräume zwischen Freitag- und Montagnachmittag erkunden und erforschen; in den niedersächsischen Schulferien werden die Öffnungszeiten ausgeweitet.

Werden Sie mit Ihren Kindern also zum Forscher und Entdecker: Setzen Sie Ihre Schutzbrille auf, streifen Sie die Schutzhandschuhe über und stürzen Sie sich gemeinsam ins Abenteuer Wissen. Spaß und viele bunte AHA-Erlebnisse sind für die ganze Familie garantiert!

AHA-ERLEBNISMUSEUM für Kinder und Jugendliche
Lindener Straße 15
38300 Wolfenbüttel

Vorheriger Artikel
Von Al Dar bis Zentgraf – das Nachtleben von Gifhorn
Nächster Artikel
Gesundheitsbewusst - Bio-Bauernhöfe im Peiner Land