Zum Inhalt springen

Oh du Geheimtipp – Acht regionale Weihnachtsmärkte abseits des Mainstreams

 (Bildrechte: Stadt Salzgitter/Kugellis)

Auf der Suche nach Orten mit ganz besonderem Weihnachtsflair? Wir kredenzen die Geheimtipps der Region Braunschweig-Wolfsburg; Orte, an denen Sie Ihren Glühwein mit den Liebsten in entspannt überschaubarer Atmosphäre genießen und handgemachte Besonderheiten entdecken können. Die Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel sowie die Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg, alle bieten sie charmante Ergänzungen zu den klassischen Weihnachtsmärkten, die natürlich auch einen Besuch wert sind.

Weihnachtsmarkt auf Gut Steinhof

Kleine Besonderheiten aus dem Kunsthandwerk erstehen und das in idyllischer Umgebung auf einem traditionsreichen Hof? Das geht am 2. Advent, also Sonntag, den 10. Dezember von 11 bis 17 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt im Landtechnik-Museum Braunschweig auf Gut Steinhof. In der historischen Hofanlage des ehemaligen Klostergutes im heutigen Stadtbezirk Lehndorf-Watenbüttel werden neben Holzarbeiten und Gestecken auch Keramik und viele weitere Handarbeiten angeboten. Es handelt sich um einen kleinen, charmanten Weihnachtsmarkt, der während des Verzehrs von selbstgebackenen Kuchen und Torten die Gelegenheit gibt, bei Kunsthandwerkern und Künstlern fernab der Hektik kleine Besonderheiten für das Fest zu erstehen. Der Eintritt ist frei.

Celler-Heerstraße 336
38112 Braunschweig

 (Bildrechte: Förderkreis Gut Steinhof)
Weihnachtsmarkt auf Gut Steinhof. (Foto: Förderkreis Gut Steinhof)

Gifhorner Schlossmarkt

Am ersten Adventswochenende öffnet auch das imposante Gifhorner Schloss, ein Welfenschloss aus dem 16. Jahrhundert, seine Pforten und versetzt Besucher mit einem romantischen Lichtermeer ins Staunen. In Schlosshof, Rittersaal, Kaminraum und Museumskasematte gibt es wie jedes Jahr Angebote für Klein und Groß. Mistelzweige und Liebesäpfel – es gibt viel zu entdecken und auf dem Schlossmarkt, dem Koffermarkt und den Kunsthandwerksständen auch zu erstehen. Mit Kaffee, Kuchen und Kinderbasteln lässt sich die Adventszeit bei musikalischer Untermalung feierlich einläuten. Geöffnet ist am Samstag, den 2. Dezember von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag, den 3. Dezember von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Gut zu wissen: Die Beteiligten des Schlossmarktes unterstützen Kinder und Jugendliche aus finanziell schwachen Familien sowie bedürftige ältere Menschen und Obdachlose.

Schlossplatz 1 
38518 Gifhorn

 (Bildrechte: Südheide Gifhorn GmbH)
Der Gifhorner Schlossmarkt. (Foto: Südheide Gifhorn GmbH)

Wipfelweihnacht auf dem Baumwipfelpfad in Goslar

Die Mütze vom Weihnachtsmann hat was? Einen Zipfel. Und die Vorweihnachtszeit  begeht man in Goslar gerne wo? Auf dem Wipfel! Genauer: Bei der Wipfelweihnacht auf dem Baumwipfelpfad an der Nordhäuser Straße in Bad Harzburg. Die findet dieses Jahr am 15. und 16. Dezember jeweils von 16 bis 20 Uhr statt. Und was erwartet die Besucher? Für die richtige Adventsstimmung sorgen neben weihnachtliche Illuminationen jede Menge Stände auf dem Pfad. Auf diesem lassen sich auch Kunstwerke des Pfadkünstlers Alexander Frese entdecken – mit der Motorsäge geschnitzte Elemente wie Sterne, Kerzen oder Tierfiguren, die auch zu erstehen sind. Besinnlich wird es, lauscht man den Klängen der Chöre – unter anderem einem Posaunenchor. Für die Verpflegung sorgen ein Glühwein- und ein Essensstand. Kinder von 3 bis 12 Jahren zahlen 3,50 Euro Eintritt; ab 13 Jahren beträgt der Eintritt 5 Euro.

Nordhäuser Str. 2b 
38667 Bad Harzburg

 (Bildrechte: Baumwifpelpfad Harz und SHphoto by Nature)
Wipfelweihnacht auf dem Baumwipfelpfad. (Foto: Baumwifpelpfad Harz und SHphoto by Nature)

Weihnachtsmarkt auf Burg Warberg

Der Weihnachtsmarkt auf Burg Warberg bietet jede Menge Abwechslung. So können Sie Ihren diesjährigen Weihnachtsbaum beim Weihnachtsbaumverkauf des Kindergartens Warberg erstehen oder auch Holzartikel wie Lichterbögen, Kerzen, Keramikwaren, Schmuck oder auch Spielzeug fürs Fest entdecken. Bei etwa siebzig Ausstellern ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zudem bieten einige Handwerker Einblicke in ihre Kunst und kleine Einführungen in ihr Handwerk. Für das leibliche Wohl sorgen die Leckereien des Freundeskreis Burg Warberg – der Erlös fließt übrigens in die Renovierung der Burg. Aufwärmen können Sie sich bei Kaffee und Kuchen in der Burghalle oder bei Glühwein, Punsch oder Suppe im historischen Burginnenhof. Besinnlich wird es auch, lauscht man den Klängen des Kindergarten- und des Posaunenchors. Die Burg öffnet ihre Pforten am Sonntag, den 17. Dezember 2017, von 10 bis 18 Uhr und wer möchte, kann standesgemäß vor Ort übernachten und ein Burgzimmer mieten. 

An der Burg 3
38378 Warberg

 (Bildrechte: Schmidt)
Weihnachtsmarkt auf Burg Warberg (Foto: Schmidt)

Lengeder Weihnachtsmarkt

Am ersten Adventwochenende, dem 2. Und 3. Dezember, duftet es rund um das Spritzenhaus von Lengede und im „alten Dorf“ von 14 bis 20 Uhr nach Glühwein und Bratwurst. Neben Imbiss- und Getränkebuden, die für die Verpflegung sorgen, zeigen Aussteller auf dem Weihnachtsmarkt ihre Adventsdekorationen und Kunsthandwerk. Die lieben Kleinen können sich auf kostenlose Fahrten mit Kinderkarussell und Eisenbahn freuen. Eröffnet wird am Samstag um 15 Uhr mit einem Trompetensolo. Es bleibt musikalisch und so können sich die Besucher am Samstag und Sonntag zusätzlich auf die musikalischen Einlagen von Blasorchester, Posaunenchor und der Musikgruppe Rot Weiss freuen. Am Sonntag gibt es dann auch noch etwas bei der Verlosung zu gewinnen. Der Eintritt ist frei.

Am Spritzenhius
38268 Lengede 

 (Bildrechte: StudioG4)
Der Lengeder Weihnachtsmarkt. (Foto: StudioG4)

Adventstreff Schloss Salder

Seit seiner Erbauung im Jahr 1608 beeindruckt Schloss Salder, das im Renaissance-Stil erbaut wurde, seine Betrachter. So auch die Besucher des Adventstreff Schloss Salder. Am dritten Adventwochenende erwartet diese wieder eine abwechslungsreiche Mischung aus Weihnachtsmarkt, Rock'n'Roll-Christmas-Konzert und Handwerkermarkt. Für eine ganz besonders stimmungsvolle Atmosphäre sorgen am 16. Und 17. Dezember in der Zeit von 13 bis 23 Uhr die Schlossillumination und der allgegenwärtige Hauch der Geschichte. Der Handwerkermarkt und die Ausstellungsräumlichkeiten des Museums sind bis 20 Uhr geöffnet. Die Spielzeugbörse ist am Samstag in der Zeit von 13 bis 18 Uhr zu besuchen und das Rock 'n' Roll Konzert auf dem Schlosshof wird gegen 22.30 Uhr ausklingen. Am Sonntag finden dann sowohl Spielzeugbörse, als auch Adventstreff von 11 bis 18 Uhr statt. In dieser Zeit haben auch die Ausstellungen des Städtischen Museums geöffnet.

Museumstraße 34
38229 Salzgitter (Salder)

 (Bildrechte: Stadt Salzgitter/Kugellis)
Adventstreff Schloss Salder. (Foto: Stadt Salzgitter/Kugellis)

Weihnachtsmarkt im Schloss Wolfenbüttel

Er ist bereits seit 1980 eine feste Größe in der Tradition von Wolfenbüttel: der Weihnachtsmarkt im Schloss Wolfenbüttel. Jedes Jahr, so auch in diesem, bieten regionale und überregionale Kunsthandwerker in den Räumen des Schlosses ihre handgefertigten Kunstwerke zum Verkauf an. Ihre Kunst reicht von Glas, Porzellan, Bekleidung und Taschen über Papier, Puppen, Bären, Blumen und Christbaumschmuck bis hin zu Kerzen, Hold- und Silberschmuck. So ist vom 1. bis zum 3. Dezember sicherlich für jeden etwas dabei. Der Eintritt ist frei und die Türen des Schlosses Wolfenbüttel öffnen sich am Freitag von 14 bis 18 Uhr, Samstag von 10.30 bis 18 Uhr und Sonntag von 10.30 bis 17.30 Uhr.

Schloßplatz 13
38304 Wolfenbüttel

 (Bildrechte: Aktionsgemeinschaft Altstadt e.V.)
Der Weihnachtsmarkt im Schloss Wolfenbüttel. (Foto: Aktionsgemeinschaft Altstadt e.V.)

Advent im Schloss Wolfsburg

Bereits zum zwanzigsten Mal öffnet das Schloss Wolfsburg seine adventlich dekorierten Tore zum traditionellen Adventsmarkt. Zahlreiche Kunsthandwerker laden am 9. Und 10. Dezember jeweils von 11 bis 19 Uhr zum Entdecken ein und bieten ihre handgefertigten Produkte zum Verkauf an. Kinder können sich beim Basteln in den Kreativwerkstätten im Kulturwerk austoben und in der Kaffeestube können die Besucher bei selbstgebackenem Kuchen verweilen und sich auf Weihnachten einstimmen. Der Innenhof hält musikalische Darbietungen bereit und Groß wie Klein können gemütlich bei wärmenden Getränken die Weihnachtsgeschichte verfolgen oder das Kinderkarussell erleben. Kinder über 1,20 Meter und Erwachsene zahlen 1,50  Eintritt. Eine bunte Adventswelt für die ganze Familie.

Schloßstraße 8
38448 Wolfsburg

 (Bildrechte: Kulturwerk der Stadt Wolfsburg)
Advent im Schloss Wolfsburg. (Foto: Kulturwerk der Stadt Wolfsburg)

Weitere Weihnachtsmärkte in der Region:

www.zeitorte.de

Vorheriger Artikel
Von Anmut bis Antrieb. Alles Da.
Nächster Artikel
Von Schoko-Genuss bis Stahlguss. Alles da.