Zum Inhalt springen

Wir lassen es uns schmecken –
ein Abend in Wolfsburg

Innenraum eines Restaurants (Bildrechte: Bärbel Mäkeler)

Wolfsburg bietet mehr als Produkte aus der Stahlküche. Hier wirbeln die Protagonisten einer der lebhaftesten Gastro-Szenen Niedersachsens zwischen Schneidbrett, Herd und Ofen.

Sind Sie hungrig wie ein Wolf? Oder wollen Sie gehobene Küchenkunst mit Stil genießen? Reizen Sie die lokalen Traditionen der niedersächsischen Küche oder möchten Sie lieber eine kulinarische Entdeckungsreise ans Mittelmeer, in den fernen Osten oder in die argentinische Pampa antreten? Futtern wie bei Muttern oder zu Gast bei international gefeierten Gastro-Stars? Wie auch immer: Wolfsburg bietet für jeden Appetit und jeden Geldbeutel das passende Angebot, vom produktiven Geschäftsessen über die gemütliche Familienmahlzeit bis hin zum romantischen Candlelight-Dinner zu zweit.

#1 Zum kleinen Preis: VW zum Anbeißen oder Pizza aus Steinöfen

Wer gut und günstig essen möchte, findet in der modernen Großstadt Wolfsburg natürlich Imbisse und günstige Restaurants aller Art, vom Döner Kebab bis zur Currywurst. Aber halt – nicht irgendeine Currywurst! Die Wolfsburger Volkswagen-Currywurst ist so angesagt, dass sie sogar in Hipster-Lokalen in Berlin-Mitte auf dem Leuchtband angepriesen wird und im dortigen Currywurst-Museum ihren eigenen Platz hat. Am besten schmeckt sie aber zweifellos in der Stadt, wo sie seit 1973 als VW-Eigenmarke hergestellt wird. Die heiß geräucherte Brühwurst aus hochwertigem Schweinefleisch mit Speck wird bereits bei der Herstellung mit einer speziellen Curry-Gewürzmischung angereichert. Man erhält sie nicht nur in den Werkskantinen von VW, sondern zum Beispiel auch in der Volkwagen Arena bei einem aufregenden Heimspiel des VfL Wolfsburg: die perfekte Eröffnung für einen Samstagabend.

Fast im Schatten der Volkswagen Arena, aber doch ein echter Geheimtipp ist die Trattoria Levis in Vorsfelde. In familiärer Atmosphäre werden hier Steinofen-Pizzen und andere Klassiker der italienischen Küche zum wirklich kleinen Preis serviert. So macht man sich nicht nur in der Nachbarschaft beliebt – Reservierung empfohlen!

Das Brauhaus Fallersleben:

#2 Mittlere Preisklasse: zwischen norddeutscher Gemütlichkeit und asiatischem Chic

Wer ein gemütliches Abendessen zu moderaten Preisen sucht, der ist in Fallersleben auf jeden Fall richtig. Schon die Atmosphäre der vielen Fachwerkhäuser verzaubert den Besucher, und zahlreiche Restaurants halten unterschiedlichste Verlockungen bereit. Herzstück des Viertels ist das Alte Brauhaus zu Fallersleben. Dort bekommen Sie an 364 Tagen im Jahr nicht nur selbst gebraute Bierspezialitäten, sondern auch Klassiker der niedersächsischen und deutschen Küche: von Wurstsalat über Spanferkelsülze bis zu Matjesvariationen, aber auch eine reichhaltige vegetarische Auswahl – à la carte oder vom Buffet. Im Sommer ist natürlich der gemütliche Biergarten Pflicht!

In der Innenstadt locken gute Restaurants mit moderaten Preisen gleich reihenweise. Gutbürgerliche deutsche Küche etwa bietet die Schlossremise Wolfsburg direkt im Schlosspark. Da kann man sich den Hunger bei Bedarf auch erst mal ordentlich erlaufen! Exotischer geht es zu im An Nam, das frisch zubereitete vietnamesische Gerichte anbietet – und legendäre Fruchtshakes. Eine thailändische Alternative finden Sie um die Ecke im 3 Naree Thai Cuisine. Oder darf es Japanisch sein? Kein Problem! Die Wolfsburger „Außenstelle“ von Sushi Berlin liegt gleich nebenan. Hier wird der frische Fisch direkt vor den Augen der Gäste zubereitet.

Essen Sie doch mal modern-amerikanisch im Eat with Heart mit seinen reichhaltigen Burgern aus artgerechter Tierhaltung. Hier können Sie in der rundum verglasten Küche zuschauen, wie frische Burgerbrötchen gebacken und Fleisch erst kurz vor dem Grillen von Hand durch den Wolf gedreht wird. Vegetarische und vegane Alternativen stehen selbstverständlich auch auf der Karte, etwa leckere Avocado-Sandwiches. Dazu werden Süßkartoffelpommes und Craft Beer gereicht.

Wem der Sinn eher nach Mediterranem steht, der hat in Wolfsburg die Wahl der Qual. Hier gilt die italienische Trattoria Tarallo in Vorsfelde als stadtbekannte Top-Empfehlung, ebenso die griechische Taverne Oniro in Fallersleben, in der man sich verschiedene kleine Mezes (griechische Vorspeisen) nach Wunsch zusammenstellen kann.

The View & Sushi Berlin

An Nam und Eat With Heart:

#3 Gehobene Preisklasse: Der Griff nach den Sternen

Liebhaber höchster Küchenkunst kommen ebenfalls auf ihre Kosten – für die man aber auch einiges bekommt! Etwa in der Autostadt am Mittellandkanal. Mit dem Dreiklang „vital – vegetarisch – vegan“ locken gleich zehn Restaurants, etwa das Chardonnay mit seiner bunten Mischung moderner Vollwertküche: von Salaten aus gesammelten Wiesenkräutern bis zu Wildfang-Fischgerichten. Im Beefclub dagegen gibt’s gut gereifte Dry-Age-Steaks.

Auf der anderen Seite des VW-Werks können Sie sich von der Qualität des Angebots der Fleischvirtuosen im Jott wie Jäger bereits bei einem Blick in den Reifeschrank überzeugen. Ehrensache, dass ausgewählte Biohöfe der Region den Inhalt liefern – oder beste Erzeuger aus aller Welt. So können Sie hier auch japanisches oder neuseeländisches Wagyu-Rind, Bison oder Simmentaler Beef genießen, stilecht im 800 Grad heißen Beef Crafter karamellisiert.

Exquisite italienische Küche bietet die Vineria e Bruschetteria L’Olivanera in Fallersleben. Schon die Atmosphäre in der umgebauten Schmiede eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt mit großen Kronleuchtern unter der hohen Decke begeistert. Feinschmecker finden nach Tagesangebot wechselnde Gerichte. Fein, aber klein: Der Gastraum bietet nur Platz für wenige Tische, Reservierung dringend empfohlen.

Bildung trifft auf Kochkunst: Im Kunstmuseum Wolfsburg liegt das Restaurant Awilon. Hier können Sie frei nach dem Motto „Eat & Art“ direkt im Anschluss an den Ausstellungsbesuch ein Menü aus der modernen Fusionsküche genießen.

Im Hotel Ludwig im Park lädt Küchenchef Hartmut Leimeister ins La Fontaine. Seit über zwei Jahrzehnten hält er einen der legendären Michelin-Sterne. Völlig zu Recht, wie Sie spätestens nach dem Genuss eines von ihm kreierten Menüs zugeben werden.

Für zwei Gourmet-Tempel der Extraklasse geht es schließlich noch einmal in die Autostadt. Das Terra bietet Fleisch- und Fischgerichte ebenso wie vegetarische und vegane Speisen aus regionaler Herkunft, ergänzt mit einer Auswahl an biodynamischen Weinen. Die Ursprünglichkeit des unverfälschten Geschmacks erlesener Zutaten steht im Mittelpunkt bei Küchenchef Tino Wernecke.

Das Aqua direkt daneben ist Wolfsburgs einziges Restaurant mit drei Michelin-Sternen. Meisterkoch Sven Elverfeld hat einen ganz eigenen Küchenstil entwickelt, indem er das scheinbar Alltägliche immer wieder neu interpretiert. Die Liste der kulinarischen Auszeichnungen, die er dafür erhielt, ist länger als das komplizierteste Rezept. Erst 2015 wurde das Aqua im Ranking von St. Pellegrino zu einem der 50 besten Restaurants gewählt – weltweit!

La Fontaine

Vorheriger Artikel
Kopf hoch – Tanzen! Was geht in Braunschweigs Clubszene?
Nächster Artikel
Ausgehen in Salzgitter: Hier wird mehr als Stahl gekocht