Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Vorsicht Fleischfresser im Moor !

Rundblättriger Sonnentau
Harzer Tourismusverband e.V. Quelle: Harzer Tourismusverband e.V.

Beschreibung

Ein besonderer Überlebenskünstler im Moor ist der Rundblättrige Sonnentau, den Sie vom Steg aus mit ein wenig Geduld entdecken können. Mit dem klebrigen Sekret seiner Blätter fängt der Sonnentau Insekten. Mit der tierischen Kost gleicht er den Nahrungsmangel im Moor aus. Besonders faszinierend sind beim Sonnentau die mit Fangschleim besetzten Tentakel an den Blättern. Diese sehen nicht nur für uns Menschen wunderschön aus. Sie üben eine magische Anziehungskraft auf Insekten aus. Diese aktiven Fallen lassen der Beute keine Chance. Meist ist das Insekt schon mit der ersten Berührung dem Tod geweiht. Jede Bewegung zieht es tiefer ins Verderben. Der Fangvorgang sieht so aus: Ein Insekt begibt sich auf das klebrige Blatt und bleibt durch den Fangschleim an den Tentakeln kleben. Die Tentakel bewegen sich nun zum Opfer hin. Je mehr das Opfer zappelt, desto mehr wird es eingeschleimt. Dann macht auch das gesamte Blatt eine aktive Bewegung zum Opfer hin. Diese Bewegung geht so weit, bis das Insekt vom Blatt völlig umschlungen ist. Das Insekt verendet an Entkräftung oder durch Ersticken und wird dann durch die Enzyme im Fangschleim verdaut. Übrig bleiben die unverdaulichen Überreste. Bitte bleiben Sie auf dem eigens angelegten Holzsteg und betreten Sie das Moor nicht! Mit Ihren Schuhen würden Sie tiefe Abdrücke im weichen Moorboden hinterlassen und die empfindlichen Moospolster schädigen. Was Jahrtausende zum Wachsen brauchte, wird auf diese Weise rasch zerstört.

Anfahrt

Google Maps