Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Weckruf für einen "Harzer Heimatpark"

Hermann Löns
Harzer Tourismusverband e.V. Quelle: Harzer Tourismusverband e.V.

Beschreibung

Schon früh war der Harz zum Gegenstand der Betrachtung bedeutender Persönlichkeiten geworden. Am berühmtesten ist wohl der Dichter und Naturforscher Johann Wolfgang von Goethe, der sich von der beeindruckenden, ursprünglichen Gebirgslandschaft auch literarisch inspirieren ließ.

Erste Naturschutzbestrebungen im Harz gehen auf den bekannten Braunschweiger Biologen Professor Wilhelm Blasius zurück, der bereits 1904 die Einrichtung von Nationalparken in Preußen forderte. Auch der Brocken war dafür im Gespräch. Populär wurde die Idee, als der Heimatdichter Hermann Löns sich in einer 1912 erschienene Schrift für die Einrichtung eines ""Harzer Heimatparks"" aussprach. Am nahen Winterberg bei Bad Harzburg sollte der gleichförmige und forstwirtschaftlich genutzte Wald zu einem strukturreichen, naturnahen Bergwald entwickelt werden, in dem der Mensch die Möglichkeit erhalten sollte, die Natur zu erleben. Mit dieser Konzeption kam Löns zu einer Zeit, als Nationalparke in Deutschland noch keinerlei Verankerung hatten, den heutigen Zielsetzungen für Nationalparke schon sehr nahe.

Die Entstehung der beiden Nationalparke im Harz und ihre Vereinigung zu einem länderübergreifenden Schutzgebiet waren schließlich eng mit der jüngeren deutschen Geschichte verwoben. Mit der politischen Wende in der DDR im Jahr 1989 machten sich namhafte Naturschutzexperten der DDR für ein Großschutzgebietskonzept stark. Dessen Kernstück bildeten fünf Nationalparke, darunter auch das Gebiet um den Brocken im Harz. 1990 beschloss der letzte Ministerrat der DDR das Nationalparkprogramm. Das "Tafelsilber der deutschen Einheit" war gesichert. Noch im selben Jahr trat die Verordnung über den Nationalpark "Hochharz" in Kraft. Der erste Nationalpark im Harz war geboren. In Niedersachsen wurde die Nationalpark-Idee kurz darauf aufgegriffen. 1994 wurde der Nationalpark ""Harz"" mit einer Fläche von ca. 158 km² gegründet. Es sollten noch weitere zwölf Jahre bis zur Vereinigung der beiden Nationalparke im Harz vergehen. Im Januar 2006 wurde schließlich der Staatsvertrag über die gemeinsame Verwaltung der Nationalparke mit Sitz in Wernigerode unterzeichnet.

Anfahrt

Google Maps