Zum Inhalt springen

NATOUR-Route

Die historische Universitätsstadt Helmstedt liegt am Rande des Naturparks Elm-Lappwald. Naturnahe Waldgebiete und eine fast 300-jährige Bergbaugeschichte prägen die abwechslungsreiche Kulturlandschaft,  die auf der etwa 45 km langen NATOUR-Radroute zu erleben ist.

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH
  • Kondition
    3
  • Landschaft
    5
  • Technik
    3
  • Erlebnis
    5

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    mittel
  • Länge
    44.91 km
  • Dauer
    4 h
  • Aufstieg
    104 m
  • Abstieg
    370 m
  • Höchster Punkt
    192 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Bad Helmstedt - Barmke - Emmerstedt - Tagebau Treue - Tagebau Helmstedt - Helmstedt - Bad Helmstedt

Die Radtour führt hautnah um das Stadtgebiet Helmstedt und streift dabei viele interessante Sehenswürdigkeiten und naturnahe Gebiete. Grundsätzlich kann die Tour an jeder beliebigen Stelle begonnen in jede Richtung gefahren werden. Die etwa 45 km lange, mittelschwere NATOUR-Route verläuft größtenteils über verkehrsarme, gut ausgebaute Wirtschaftswege, nur ein etwa 1 km langer Abschnitt auf dem Kolonnenweg erfordert eine vorsichtige Fahrweise. Die Route ist für E-Bikes geeignet, Verleihstationen und Akkuladestationen gibt es in Helmstedt.

 

Beide Fahrtrichtungen sind mit dem NATOUR-Logo ausgeschildert und die Sehenswürdigkeiten werden auf Informationstafeln erläutert. 

 

Von der NATOUR-Route aus ergeben sich Einstiegsmöglichkeiten in das Radroutennetz Helmstedt mit dem Mittelalter-Rundweg, dem Romanik-Radweg, der Grenzenlos-Tour und den neuen Lappwaldsee-Radrouten. Von Beendorf aus, ist die NATOUR-Route vom Aller-Radweg aus zu erreichen.

Anfahrt

Die Anfahrt könnt ihr auf dem nachfolgenden Link ganz einfach planen:

Anfahrt

Wegbeschreibung

Ein schöner Einstieg in den Rundkurs ist der Parkplatz am Brunnentheater im ehemaligen Kurort Bad Helmstedt. Von dort geht es ein Stück über dem alten Kolonnenweg, dessen Belag eine kleine Herausforderung darstellt, dafür aber mit dem besonderen Naturerlebnis an der ehemaligen innerdeutschen Grenze belohnt.

Weiter durch den Lappwald mit seinem weitgehend naturnahen Eichen-Hainbuchenwald, vorbei an den mittelalterlichen Walbecker Warttürmen, erreicht man bald den Schafteich mit einem schönen Rastplatz und einer Informationstafel. Anschließend geht es weiter durch den Stüh nach Barmke auf einen kurzen Abstecher zum Biohof Mollenhauer mit dem angeschlossenen Hofladen „Wilde Möhre“. Dort befindet sich auch der nächste Infopunkt.

Kurz hinter Barmke liegt die Grube Emma. Dort werden interessante Informationen über den Abbau von Bodenschätzen und das erste Kraftwerk der Region präsentiert. Die Route führt weiter über den Ortsteil Emmerstedt an der Lohenschänke, dem Museumshof und dem Segelflugplatz vorbei zu den Hügelgräbern Lübbensteine, die bezeugen, das Helmstedt schon im 6. Jahrtausend v. Chr. besiedelt war. Bei schönem Wetter wir dman hier mit einem wunderbaren Ausblick auf den Elm und den Kaiserdom in Königslutter belohnt.

Nach Querung der Bundesstraßen 1 und 244 geht es über Felder und am Waldrand des Elz entlang zum renaturierten Tagebau Treu. Hier wird ein Abstecher zu den etwa 600 Meter entfernten Karpfenteichen empfohlen, an deren Bänken sich eine Rast geradezu anbietet.

Weiter geht es zum Lappwaldsee, wo einst die Tagebaue Wulfersdorf und Helmstedt lagen und im Zuge der Rekultivierungsmaßnahmen ein länderübergreifendes Bade- und Freizeitgewässer entsteht. Diese spannende Entwicklung kann auf weiteren Informationstafeln verfolgt werden.

Vorbei an der Magdeburger Warte geht es zurück in den Lappwald. Dort passiert der Weg die alte Försterei an der Mesekenheide und überquert den Mühlenbach an der ehemaligen Grenze zu Sachsen-Anhalt. Von dort sind es nur noch zwei Kilometer bis zum Ausgangspunkt in Bad Helmstedt.

Parken

Parkplätze für Bad Helmstedt entnehmen Sie dem nachfolgenden Link:

http://www.gratisparken.de/niedersachsen/helmstedt/