Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Den Heeseberg erklimmen

Heesebergturm

Wasserschloss Westerburg – Rohrsheim – Hessen – Mattierzoll – Beierstedt – Jerxheim – Heeseberg – Jerxheim – Dedeleben – Wasserschloss Westerburg

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    2
  • Landschaft
    6
  • Technik
    2
  • Erlebnis
    6

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    leicht
  • Länge
    40.61 km
  • Dauer
    4 h
  • Aufstieg
    81 m
  • Abstieg
    260 m
  • Höchster Punkt
    191 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Tourübersicht

Die idyllischen von der Landwirtschaft geprägten Heesebergdörfer scharen sich um den schon von weitem sichtbaren Heeseberg (200 m).

Vom gleichnamigen Turm inmitten eines Natur- und Landschaftsschutzgebietes erschließt sich ein herrliches Panorama.

Im Süden erhebt sich der Harz mit seinem höchsten Gipfel, dem Brocken (1141 m), ihm vorgelagert befinden sich mit dem Huy im Osten und dem Großen Fallstein im Westen zwei kleinere Höhenzüge. Im Norden bildet der bis zu 323 Meter hohe Elm die Begrenzung des Panoramas.

Wegbeschreibung

Tourbeschreibung

Der Startpunkt der Tour für die Tourbeschreibung befindet sich am Wasserschloss Westerburg. Da die Tour als Rundroute geplant ist, kann sie aber auch an jedem anderen beliebigen Ort begonnen werden.

Gleich am Ortsrand von Westerburg beginnt der mit 300 Bäumen und Sträuchern gesäumte Obstlehrpfad. Auf dem Weg von Westerburg bis Rohrsheim werden Ihnen nahezu 100 Sorten vorgestellt. Probieren ist erwünscht, aber bitte keine Äpfel pflücken und mitnehmen, denn jeder, der auf dem Obstlehrpfad unterwegs ist, soll hier die Möglichkeit bekommen, die Früchte zu kosten.

Der Obstlehrpfad wird von der Manufaktur Demmel & Cie. unterhalten, die sich auf Pollands-Hof am Ortseingang von Rohrsheim befindet und zu einem Zwischenstopp einlädt.

Nur einige Kilometer später folgt mit dem Schloss in Hessen das nächste Highlight der Tour. Einst entstanden aus einer mittelalterlichen Wasserburg ist es im 16. Jahrhundert  in ein fürstliches Schloss im Stile der Renaissance umgestaltet worden.

Durch den Lustgarten wird die Schlossanlage verlassen und die Tour führt durch die Feldmark und anschließend auf dem Hessendamm in Richtung Mattierzoll.

Der ehemalige Wachturm, der sich auf dem Hessendamm befindet, ist ein stiller Zeitzeuge der jüngsten deutschen Geschichte.

Auf der niedersächsischen Seite werden Sie am Grenzdenkmal Mattierzoll umfassend über die ehemalige Grenzbefestigung informiert.

Den Heeseberg immer im Blick verläuft die Tour jetzt durch das Große Bruch und über Beierstedt nach Jerxheim, um dann die letzten Höhenmeter hinauf zum Heeseberg zu bewältigen.

Die 77 Stufen bis zur Aussichtsplattform des von Karl Kleye 1912 errichteten Turms sind das letzte Herausforderung, bis die beeindruckende Aussicht genossen werden kann.

Talwärts führt die Strecke anschließend zurück nach Jerxheim, um dann in südlicher Richtung wieder in das Große Bruch abzubiegen.

An der Brücke am Großen Graben erinnert ein Gedenkstein an die dortige Grenzöffnung am 08.12.1989.

Nach einem kurzen Stück auf der Bundesstraße geht es anschließend durch die Feldmark nach Dedeleben. Hier lohnt sich ein kurzer Stopp am Heimatmuseum und in den Sommermonaten lädt das am Ortsrand befindliche Freibad zu einer Erfrischung ein.

Von Dedeleben aus ist es quasi nur noch ein „Katzensprung“ bis zum Ausgangspunkt der Tour am Wasserschloss Westerburg.