Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Entdeckungstour rund um Baddeckenstedt

Schloss Ringelheim

Baddeckenstedt – Oelber a.w.W. – Wartjenstedt – Westerlinde – Hohenassel – Burgdorf – Berel – Nordassel – Luttrum – Wartjenstedt – Rhene – Baddeckenstedt  – Sehlde – Ringelheim – Haverlah – Steinlah – Gustedt – Groß Elbe – Baddeckenstedt

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    3
  • Technik
    2
  • Erlebnis
    6
  • Landschaft
    6

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    mittel
  • Länge
    61.17 km
  • Dauer
    5 h
  • Aufstieg
    95 m
  • Abstieg
    400 m
  • Höchster Punkt
    173 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Tourübersicht

Die Region rund um Baddeckenstedt entdecken, steigen Sie aufs Rad und fahren Sie los.

Die westlich der Stadt Salzgitter gelegene Samtgemeinde Baddeckenstedt, die vom übrigen Kreisgebiet „abgetrennte" Exklave des Landkreises Wolfenbüttel, hat viel zu bieten. Rechts und links der Streckenführung gibt es viel zu entdecken.

Anfahrt

Bahnhof Baddeckenstedt

Wegbeschreibung

Tourbeschreibung

Der Start- und Endpunkt für diese Tourbeschreibung befindet sich am Bahnhof Baddeckenstedt. Es handelt sich bei dieser Tour um eine Rundroute, sodass Sie die Tour alternativ an jedem anderen Ort der beschriebenen Strecke beginnen und beenden können.

Wer diese Tour nicht an einem Tag bewältigen möchte, kann Sie auch optimal in zwei Etappen, Nord- und Südschleife, aufteilen.

Vom Startpunkt der Tour am Bahnhof Baddeckenstedt führt die Tour nach Oelber am weißen Wege, wo ein Abstecher zum dortigen Schloss obligatorisch ist. In den 30er Jahren war das Schloss Heimat des „Tennisbarons“ Gottfried Freiherr von Cramm, dem sog. „Gentlemen des weißen Sports“ und Freunden des deutschen Films ist es aus der Musikkomödie „Das Spukschloss im Spessart“ bekannt.

Weiter führt Sie die Route auf der ersten Schleife der Tour durch die nördliche Samtgemeinde. Über Wartjenstedt erreichen Sie Westerlinde und fahren weiter nach Hohenassel. Nach einem „Schlenker“ zur Dorfkirche folgen die Orte Burgdorf und Berel.

In Nordassel angekommen, heißt es noch einmal kräftig in die Pedale treten, den die Höhen des Nordasseler Waldes müssen bezwungen werden. Als Belohnung für die Anstrengung folgt eine zügige Talfahrt die Sie nach Luttrum bringt.

Anschließend fahren Sie über Wartjenstedt nach Rhene und kommen in das NSG Innerstetal. Die dort befindliche Beobachtungsstation lädt zu einer Pause mit Vogelbeobachtung ein.

Kurz darauf schließt sich in Baddeckenstedt die erste Schleife und es geht weiter auf dem südlichen Rundkurs nach Ringelheim.

Die Innerste ist auf den nächsten Etappenkilometern immer wieder der Wegbegleiter auf der Tour. Vorbei an Heere führt der Weg nach Söderhof, wo sich der nächste Infopunkt des Innerste-Radweges befindet.

Über Sehlde gelangen Sie kurz darauf nach Ringelheim und sollten sich hier ausreichend Zeit für die Besichtigung des Ortes nehmen. Das Schloss Ringelheim mit seiner Klosterkirche St. Abdon und Sennen sowie dem Mausoleum werden Sie begeistern. Selbstverständlich darf der Schlosspark bei diesem Besuchsprogramm nicht fehlen.

Da in Ringelheim der südliche Umkehrpunkt der Tour erreicht ist verläuft die Strecke jetzt in nördliche Richtung. Der nächste Ort auf dem Rundkurs ist Haverlah und es folgen die Dörfer Steinlah, Gustedt und Groß Elbe.

Mit Blick auf das Innerstetal geht es in zügiger Fahrt, auf den letzten Kilometern der Tour, hinab nach Baddeckenstedt und damit zurück zum Ausgangspunkt am Bahnhof Baddeckenstedt.

Parken

Rund um den Bahnhof Baddeckenstedt gibt es ausreichend Parkflächen