Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Zum Eis essen nach Hohenhameln

Bank mit Fahrrad

Von Adenstedt über Bierbergen nach Hohenhameln zum Eis essen. Rücktour über Solschen zurück nach Adenstedt.

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    2
  • Erlebnis
    3
  • Landschaft
    4

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    leicht
  • Länge
    19.57 km
  • Dauer
    1.5 h
  • Aufstieg
    75 m
  • Abstieg
    60 m
  • Höchster Punkt
    103 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Tour in Adenstedt und fahren auf dem asphaltierten Radweg Richtung Bierbergen. Der Radweg ist durchweg in einem guten Zustand, wenn auch an einigen Stellen Aufwölbungen den Fahrgenuss etwas trüben.

 

In Bierbergen müssen wir auf die Straße ausweichen und durchqueren den Ort über die Straße "Adenstedter Straße", "Kesselstraße" und "Thingstraße" und gelangen so auf den Radweg nach Hohenhameln. Dieser einst in Beton hergestellte Radweg ist später mit einer dünnen Asphaltschicht überdeckt worden. Dadurch kommen die Dehnungsfugen immer wieder an die Oberfläche, was den Zustand des Radweges verschlechtert. Dennoch lässt es sich gut radeln. Wir fahren bis Hohenhameln auf dem Radweg durch und biegen dann in die Straße "Klapperberg" ein. Über die "Hohe Straße" und "Im Hooken" münden wir an der Bundesstraße 494. Wir fahren nach rechts und erreichen nach wenigen Metern unser Zwischenziel: Die Eisdiele La Gondala am alten Spritzenhaus. Hier ist unsere Pause zum Eis essen vorgesehen.

 

Weiter geht es. Wir queren die vielbefahrene Bundesstraße, um in die Straße "Harbertor" zu gelangen. Wir fahren einige Meter gradeaus und biegen dann nach rechts ein in die "Allensteiner Straße". An der "Ohlumer Straße" biegen wir nach rechts ab und kurz vor der großen Kreuzung wechseln wir, um auf den Radweg nach Bekum-Stedum zu gelangen. Diesem gut ausgebauten asphaltierten Radweg folgen wir bis Bekum-Stedum. Am Ortsende müssen wir nochmals die Bundesstraße 494 überqueren. Wir biegen in die "Sohlstraße" ein und fahren über die "Schaperjahnstraße" bis zur "Ahornstraße". Nach wenigen Metern biegen wir nach links in den gut asphaltierten Feldweg ein und radeln durch bis nach (Klein) Solschen. In Solschen müssen wir zunächst auf der Landesstraße 413 bleiben. Ein Radweg ist hier nicht vorhanden. Am Ortsende von (Klein) Solschen beginnt ein Radweg auf der linken (Nordseite) Seite. Diesem folgen wir. Am Ortseingang von (Groß) Solschen wechselt der Radweg (kombinierter Geh-und Radweg) auf die Südseite. Wir wechseln und radeln durch den Ort hindurch bis wir auf dem Radweg nach Groß Bülten gelangen. Diesem Radweg folgen wir bis zur Haskampsmühle.

 

Anmerkung: Wir müssen diesen kleinen Umweg in Kauf nehmen, um zu vermeiden, dass wir zwischen Solschen und Adenstedt entlang der viel befahrenen Landesstraße 413 radeln müssen.

 

An der Haskampsmühle biegen wir nach rechts in den asphaltierten Feldweg ab. Vor dem Lahwald biegen wir nach links in den befestigten Feldweg ab. Die Strecke bis zum Schlagbaum ist etwas holprig und steil. Alternativ besteht auch die Möglichkeit weiter gradeaus zu fahren und so über die "Bültener Straße" bis zur "Großen Straße" zu gelangen. Am Schlagbaum geht es nach rechts durch den Wald. Wir erreichen die "Lahstraße". An der "Großen Straße" biegen wir nach links ab. Vorsicht beim Überqueren der Straße. Wir befinden uns an einer unübersichtlichen Stelle, dazu noch in einem Kreuzungsbereich. Nun sind wir zurück in Adenstedt.

 

Unser gastronomisches Angebot im Peiner Land und unsere Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Internetseite www.tourismus-peine.de unter Essen & Trinken und Übernachtungen. Außerdem finden Sie natürlich auch alle weiteren touristischen Angebote dort.

Parken

Parkmöglichkeiten in Adenstedt:

  • Markierte Parkflächen in der Lindenstraße
  • Parkplätze in der Eibenstraße
  • Parkstreifen an der Großen Straße (Ortsausgang Richtung Hoheneggelsen)
  • Parkstreifen in der Dreschereistraße
  • Parkplätze in der Ortsmitte (am Handwerkerbaum)
  • Parkplätze in der Lahstraße (Friedhof, Turnhalle)

Tipp des Autors

Die Heimatstube Adenstedt zeigt viele Alltagsgegenstände von früher, wie Geräte aus dem Haushalt, Handwerk und der Landwirtschaft. Außerdem sind im Lahwald Hügelgräber zu betrachten. 

Anfahrt

Google Maps