Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Das Grüne Band erleben

Unterwegs auf dem Grünen Band

Wolfsburg – Fallersleben – Isenbüttel – Braunschweig – Wolfenbüttel – Hornburg – Mattierzoll – Jerxheim – Schöningen – Marienborn – Walbeck – Oebisfelde – Vorsfelde – Wolfsburg

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    3
  • Landschaft
    6
  • Technik
    2
  • Erlebnis
    6

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    mittel
  • Länge
    212.69 km
  • Dauer
    18 h
  • Aufstieg
    53 m
  • Abstieg
    1100 m
  • Höchster Punkt
    208 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Tourübersicht

Das Grüne Band befindet sich entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze auf dem Streifen zwischen Landesgrenze und Grenzsicherungsanlagen. Seit 1989 ist dort, auf dem ehemaligen Todesstreifen, ein einzigartiger Lebensraum entstanden.
Am Grünen Band trifft man auf bedeutende historische Erinnerungsorte und eine einzigartige Natur, die Sie zwischen Hornburg und Oebisfelde auf dem Radweg „Grünes Band Deutschland“ erleben werden.

Wegbeschreibung

Tourbeschreibung

Der Startpunkt der Tour für die Tourbeschreibung befindet sich am Rathaus in Wolfsburg. Da die Tour als Rundroute geplant ist, kann sie  auch an jedem anderen beliebigen Ort begonnen werden.

Vom Rathaus aus führt die Tour durch das „grüne“ Wolfsburg. Vorbei am Theater  geht es über den Klieversberg nach Fallersleben, wo Sie dem Schloss und dem Hoffmann-von-Fallersleben-Museum  Ihre Aufmerksamkeit widmen sollten.

Nur ein paar Kurbelumdrehungen weiter sind Sie wieder im „Grünen“ und die Naturlandschaften Ilkerbruch und Barnbruch sowie der Tankumsee eignen sich für kurze Aufenthalte, um die Natur zu genießen.

Ist anschließend die Innenstadt von Braunschweig erreicht, stehen Rathaus, Burg Dankwarderode, Dom und Braunschweiger Löwe auf dem Kulturprogramm, bevor die Tour an der Oker entlang nach Wolfenbüttel führt. Hier ist schon die die erste Übernachtung geplant, damit noch ausreichend Zeit bleibt, um Altstadt, Schloss, Lessinghaus und Bibliothek zu besichtigen.

Radfahrer sind im Hotel Rilano 24|7 herzlich willkommen.

https://www.rilano-247-hotel-wolfenbuettel.de/

Der zweite Tag der Tour führt Sie über Heiningen mit dem Klostergut zur Kaiserpfalz Werla und anschließend an der Oker entlang nach Schladen.

Ist kurze Zeit später die Fachwerkstadt Hornburg erreicht, beginnt für Sie die Fahrt auf dem Radweg „Grünes Band Deutschland“. Durch das Große Bruch fahren Sie vorbei am Grenzdenkmal Mattierzoll, am Gedenkstein zur Grenzöffnung in Jerxheim-Bahnhof und erklimmen den Heeseberg.

Nach einem herrlichen Blick vom Heesebergturm fahren Sie weiter nach Schöningen, dem Ort der zweiten Übernachtung. Hier lädt die historischen Altstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten zu einem Rundgang ein.

Radfahrer sind im Hotel SCHLAF SCHÖNingen herzlich willkommen.

http://www.schlafschoeningen.de/

Am dritten Tag der Tour stehen gleich morgens das paläon, der Tagebauinformationspunkt und das Grenzdenkmal Hötensleben auf dem Besichtigungsprogramm, bevor Sie über Offleben und Marienborn die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn erreichen.

Die weitere Strecke führt durch den Lappwald und entlang der Aller über Walbeck mit der Ruine der Stiftskirche St. Marien nach Weferlingen mit dem Bergfried „Grauer Hermann“.

In Oebisfelde angekommen, haben Sie heute bereits 60 km zurückgelegt . Um ausreichend Zeit zu haben, sich den Ort und das Grenzdenkmal anzusehen, bietet sich hier die dritte Übernachtung an.

In Oebisfelde sind Radfahrer im Hotel Am Markt herzlich willkommen.

https://www.hotel-am-markt-oebisfelde.de/

Die Schlussetappe der Tour mit ca. 20 km führt Sie durch den Drömling und vorbei am Schloss Wolfsburg zurück zum Ausgangspunkt der Tour in Wolfsburg.