Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Ein Spaziergang durch die Domstadt

Stadtrundgang in Königslutter am Elm

Entdecken Sie alle Sehenswürdigkeiten auf dem Weg vom Marktplatz bis zum Kaiserdom!

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    0
  • Landschaft
    0
  • Erlebnis
    0

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    unbekannt
  • Länge
    0.96 km
  • Dauer
    0.5 h
  • Aufstieg
    133 m
  • Abstieg
    0 m
  • Höchster Punkt
    153 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Los geht es beim Geopark-Infozentrum. In dem Museum können Sie sich auf eine Zeitreise in die Erd- und Menschheitsgeschichte der letzten 290 Millionen Jahre begeben. Außerdem gibt es hier umfangreiches Informationsmaterial zum Geopark, zur Stadt Königslutter, Ausflugs- und Veranstaltungstipps. Direkt vor dem Museum befindet sich die Stadtkirche St. Sebastian und St. Fabian. Sie wurde Ende des 12. Jahrhunderts, der Turm stammt noch original aus dieser Zeit.
Königslutter darf sich mit zwei Rathäusern schmücken. Das Hauptgebäude wurde 1831 gebaut, in dem orangefarbenen Gebäude wohnte von 1796 bis 1799 der Erfinder der Homöopathie Dr. Samuel Hahnemann. Der Marktplatz lag auf der wichtigen West-Ost-Handelsroute und war einst Gerichts- und Hinrichtungsstätte. Vorbei an zahlreichen Fachwerkhäusern, gelangt man zur Stadtbücherei. Sie befindet sich in einem ehemaligen Brauhaus von 1670. Auch in vielen umliegenden Häusern wurde das noch heute bekannte Ducksteinbier gebraut. Ein Stück weiter gelangt man auf Höhe der Wallstraße/Kattreppeln. Hier verlief die Stadtgrenze, die die Stadt Königslutter und das Dorf Oberlutter bis 1924 trennte.
Am Domvorplatz befindet sich das Museum Mechanischer Musikinstrumente. Über 250 funktionstüchtige Instrumente zeigen die kulturhistorische Geschichte und technische Entwicklung mechanischer Musikinstrumente. Im selben Haus befindet sich das Dom- und Steinmetzmuseum, was einen Einblick in die Steinmetzkunst und den Dombau gibt.
Nicht zu übersehen ist der Kaiserdom. Die ehemalige Benediktiner-Abteikirche St. Peter und Paul ist die Grabstätte seines berühmten Stifters Kaiser Lothar III. Das Wahrzeichen Königslutters ist eines der eindrucksvollsten Bauwerke der Romanik in Deutschland. Hinter dem Kaiserdom befindet sich die Kaiser-Lothar-Linde. Der Sage nach soll sie Kaiser Lothar III. mit Beginn des Dombaus im Jahr 1135 gepflanzt haben.

In nur wenigen Gehminuten erreicht man den Elm, einer der schönsten und größten Buchenwälder Norddeutschlands. Der Spaziergang kann durch zahlreiche Rund- und Zielwanderwege erweitert werden.