Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Schöne Dörfer Route

Start Abbenrode

Die Tour ist als Rundkurs angelegt. Sie startet in Apelnstedt und führt über Veltheim, Destedt , Abbenrode, Schandelah bis nach Hordorf und  zurück über Weddel, Klein Schöppenstedt und Hötzum zurück nach Apelnstedt.

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    3
  • Technik
    2
  • Erlebnis
    6
  • Landschaft
    6

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    mittel
  • Länge
    39.08 km
  • Dauer
    4 h
  • Aufstieg
    77 m
  • Abstieg
    280 m
  • Höchster Punkt
    170 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Apelnstedt- Volzum - Veltheim - Destedt - Abbenrode - Schandelah - Hordorf - Weddel - Buchhorst - Hötzum - Apelnstedt

Die Schöne-Dörfer-Tour war 2004 die erste beschilderte Freizeitroute im Landkreis Wolfenbüttel. Aus diesem Grund trägt sie die Beschilderung „Route 1". Entdecken Sie auf dieser Tour einige der schönsten Dörfer der im Nordosten des Landkreises gelegenen Gemeinden Cremlingen und Sickte. Über die Haltepunkte Weddel und Schandelah ist die Tour an das Streckennetz der Deutschen Bahn angebunden. Sie können sie jedoch auch gut von Wolfenbüttel und Braunschweig aus mit dem Fahrrad beginnen.

 

Wegbeschreibung

Unser Vorschlag:

Ihr startet am Dorfgemeinschaftshaus in Apelnstedt. Von hier aus radelt ihr zunächst am Wiesengraben entlang nach Volzum und weiter nach Neuerkerode. Auf dieser ersten Etappe kommt ihr an der rund 230 Jahre alten Voigtsmühle vorbei. Dann geht es weiter nach Veltheim. Hier zählen die Wasserburg und die Kirche St. Remigius zu den Sehenswürdigkeiten, die ihr besuchen solltet. Wissenswert zur Wasserburg: Sie wurde bereits im 12. Jahrhundert errichtet und befindet sich noch heute im Besitz der Familie von Veltheim. Der Weg nach Hemkenrode führt direkt an der Ohe entlang. Danach nehmt ihr Destedt ins Visier und habt dabei eine herrliche Fernsicht in Richtung Braunschweig. In Destedt solltet ihr auf jeden Fall beim Renaissance-Schloss und dem unter Landschaftsschutz stehenden Schlosspark vorbeischauen. Abbenrode ist zum Greifen nah. Hier lohnt sich ein Besuch der 1880 von Müller August Kräker errichteten Bockwindmühle. Sie kann nach vorheriger Anmeldung sogar besichtigt werden. Nachdem ihr das reizvolle Haufendorf Abbenrode durch-fahren habt, sind Gardessen und Schandelah eure nächsten Ziele. Sehenswert in Schandelah: die Kirche St. Georg mit ihrem gotischen Westturm. Auf der Weiterfahrt nach Hordorf habt ihr am ehemaligen Übungsplatz Wohld einen grandiosen Blick auf den Elm. Darüber hinaus wird auf diesem Abschnitt eurer Tour deutlich, was durch Landschaftspflege erreicht werden kann. Auf naturnahen Wegen gelangt ihr nun in das Naturschutzgebiet Weddeler Teiche und weiter in die Buchhorst. Ihr fahrt am östlichen Waldrand entlang und erreicht schließlich den Schöppenstedter Turm, einen alten Landwehrturm von 1664. Die Schlussetappe führt über Hötzum zurück nach Apelnstedt, vorbei an den letzten Sehenswürdigkeiten dieser Tour: Wassermühle und Friedenskirche. Beide erreicht ihr ohne Umwege.

 

 

Parken

In Apelnstedt können Sie ihr Fahrzeug kostenfrei abgestellen.

Sicherheitshinweise

Die Tour verläuft teilweise auch auf Feld- und Waldwegen, deshalb ist eine entsprechende Fahrtechnik erforderlich.

Sollten Euch Schäden oder Verschmutzungen auffallen, können diese den Verantwortlichen im Naturpark Elm-Lappwald gemeldet werden.

Mail: np-elm-lappwald@lk-wf.de

Telefon: 05331 84463

Tipp des Autors

Neuerkerode:

  • Voigstmühle

Veltheim:

  • Wasserburg
  • St. Remigius

Destedt:

  • Renaissanceschloss mit Schlosspark

Abbenrode:

  • Bockwindmühle

Schandelah:

  • Dorfkirche St. Georg mit gotischem Westturm

Wohld:

  • Landschaftspflege am ehemaligen Übungsplatz

Weddel:

  • Naturschutzgebiet Weddeler Teiche

Schöppenstedter Turm:

  • Alter Landwehrturm von 1664

Apelnstedt:

  • Friedenskirche
  • Wassermühle

Die angegebene Fahrzeit bezieht sich ausschließlich auf die Fahrt. Daher solltet ihr mehr Zeit einplanen, um alle Sehenswürdigkeiten ausgiebig erkunden zu können.