Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

"T7" - Streifzug durch die Geschichte

Harzer Tourismusverband e.V. Quelle: Harzer Tourismusverband e.V.
(Foto: Andreas Lehmberg, Landkreis Osterode am Harz)

Bewertung

  • Kondition
    2
  • Landschaft
    5
  • Technik
    1
  • Erlebnis
    4

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    leicht
  • Länge
    21.86 km
  • Dauer
    2 h
  • Aufstieg
    158 m
  • Abstieg
    293 m
  • Höchster Punkt
    327 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Auf rund 22 km führt der Themen-Radrundweg T7 durch die geschichtsreiche Landschaft durch die Gemeinde Bad Grund (Harz) , vorbei an einer Vielzahl von Natur- und Kulturdenkmälern. Der T7 verläuft auf Wirtschafts- und Forstwegen sowie Nebenstraßen mit wenig Verkehr.

Wegbeschreibung

Der T7 startet in Badenhausen am Mehrgenerationsplatz in Richtung Windhausen, wo bereits das erste Highlight zur Erkundung lockt; die Burgruine „Alte Burg“.   Weiter geht es in Richtung Gittelde. Am Bahnhof Gittelde-Bad Grund vorbei erreicht man am Ortseingang von Gittelde das Mundloch „Ernst-August-Stollen“, welches zum „Oberharzer Wasserregal“ und somit seit 2010 zum Weltkulturerbe gehört. Durch den über 1050-jährigen Flecken Gittelde gelangt man in nördlicher Richtung zur Domäne Stauffenburg. Nach einem kurzen Anstieg durch einen wunderschönen Laub-Mischwald und einem kleinen Fußweg wird der Radwanderer auf der Burgruine „Stauffenburg“ mit herrlichen Ausblicken in das Harzvorland belohnt.   

Durch die Feldmark und durch Gittelde, mit der St. Mauritius-Kirche geht es durch Teichhütte weiter über Eisdorf oberhalb des Sösetals in Richtung   Badenhausen zu den Burgresten der „Hindenburg“. Am Grillplatz unterhalb der "Hindenburg" oder am Ausgangspunkt am "Mehrgenerationsplatz" kann man die Radtour ausklingen lassen.