Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Der Tempelherr

Ein Erbauungsstück von Ferdinand Schmalz
Landesbühne Engeroff

Heinar baut hingebungsvoll an seinem Eigenheim, mit eigenen Händen und skeptisch von allen anderen beäugt ...

„nur so ein ganzes Haus / mit wänden / türen / fenstern / keller / speise-, kinder-, schlaf- und gästezimmer / bad und klo / auch brause im hause / krüppelwalmdach / terrasse / carport / hundehütte / kräuterbeet.“


Heinar und Petra haben eine Entscheidung getroffen: Sie wollen der Stadt den Rücken kehren und auf einem frisch erworbenen Grundstück auf dem Land ein Haus bauen. Für sich und das Kind, das sie erwarten. Ein Eigenheim errichten, selbst, mit den eigenen Händen. Heinar gibt sich dieser Aufgabe ganz hin, mit der Zeit immer skeptischer beobachtet von Familie, Freunden und der Landbevölkerung. Die Baustelle wächst ins Unermessliche und es entsteht ein gigantischer und geheimnisvoller Tempel, in dessen Fluchten und Säulengängen Heinar selbst irgendwann verloren geht …

Der österreichische Dramatiker Ferdinand Schmalz (*1985), ausgezeichnet mit dem Retzhofer  Dramapreis und Ingeborg-Bachmann-Preis, beobachtet hier mit einer zugleich zärtlichen und brutalen Sprache, wie jemand bei dem Versuch, seinem Leben Bedeutung einzuschreiben, ja einzubauen, aus diesem verschwindet.

Inszenierung: Jakob Arnold

Zu diesem Stück bieten wir Ihnen eine Einführung um 19.30 Uhr in der Cafeteria an!

Theater Wolfsburg

Klieverhagen 50
38440 Wolfsburg

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.

Veranstalter

Theater Wolfsburg
Klieverhagen 50
38440 Wolfsburg