Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Homevideo

Von Can Fischer nach dem gleichnamigen Drehbuch von Jan Braren
Marc Lontzek

Ab diesem Moment ist nichts mehr wie vorher. Der Film steht online. Überall.

Jakob ist ein ganz normaler Teenager. Mit seiner Videokamera nimmt er alles auf, was ihn bewegt und im Alltag beschäftigt. Seine Freunde wollen ein Skate-Video drehen und leihen sich Jakobs Kamera aus. Zufällig finden sie eine intime Aufnahme von ihm. Ab diesem Moment ist nichts mehr wie vorher. Jakob wird über das Internet erpresst und gemobbt. Der Film steht überall online. Seine Lehrer und Eltern sind überfordert. Hannah, Jakobs erste große Liebe, weiß nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll und distanziert sich von ihm. Genauso seine Freunde. Keiner möchte etwas mit diesem „Perversen“ zu tun haben. Sein Vater versucht ihm zu helfen, aber langsam sieht Jakob keinen Ausweg mehr.
Das Junge Theater Detmold setzt sich in „Homevideo“ mit den schwierigen Themen Cyber-Mobbing, Hate-Speech und den Wirren der Pubertät auseinander.

Mit Paul Gräntzel, Emanuel Weber und Wenja Imlau Inszenierung Konstanze Kappenstein

ab 14 Jahre, Dauer ca. 90 MInuten

Hier ein Trailer vom Stück >>

Theater Wolfsburg

Klieverhagen 50
38440 Wolfsburg

Der Veranstaltungsort ist barrierefrei.

Veranstalter

Theater Wolfsburg
Klieverhagen 50
38440 Wolfsburg