Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Dauerausstellung Städtisches Museum Schloss Salder: Technisierung der Landwirtschaft und des ländlichen Handwerks

Das Leben auf dem Land
Schloss Salder (5)_klein

Bis ins 19. Jahrhundert hinein war das Salzgitter-Gebiet weitergehend agrarisch strukturiert. In den Dörfern und im Flecken Salzgitter gab es entsprechende Handwerks- und Gewerbebetriebe. Der Wandlungsprozess in der Landwirtschaft begann mit der Erweiterung der Feldfrüchte. Neben Getreide wurden seit dem 19. Jahrhundert auch erfolgreich Kartoffeln und Zuckerrüben angepflanzt.

Die Erfindung der Dampfmaschine revolutionierte die Feldarbeiten. Größere Pflüge konnten mittels Dampfkraft schneller und intensiver den Boden bearbeiten. Der Einsatz von Dreschkästen, die von Lokomobilen angetrieben wurden, verkürzte die Getreideernte erheblich. Am Ende dieser Entwicklung steht der moderne Mähdrescher. In der Aufstellung ist, neben anderen Traktoren, auch ein Raupenschlepper der Firma Linke, Hofmann & Busch zu sehen, der in Salzgitter produziert worden ist. Die technische Entwicklung der Landwirtschaft bedingte gleichzeitig auch einen Wandel im dörflichen Handwerk.

In den eingerichteten Werkstätten (Tischlerei, Schmiede, Schuhmacher und Schlachterei) wird jeweils auf den technischen Wandel und die Spezialisierung der Berufe eingegangen.

Städtisches Museum Schloss Salder

Museumstraße 34
38229 Salzgitter-Salder

Veranstalter

Städtisches Museum Schloss Salder
Museumstraße 34
38229 Salzgitter-Salder