Zum Inhalt springen

Wolfsburg: Zentrum
der Mobilität und topmoderne Großstadt

VW Gebäude in der Dämmerung (Bildrechte: Allianz für die Region GmbH / Martina Hohmann)

Das weiß inzwischen jedes Kind: Der Volkswagen-Konzern ist das Epizentrum der Stadt und lockt alljährlich hunderttausende Besucher an. Aber Wolfsburg hat noch viel mehr zu bieten – zum Leben, zum Arbeiten oder einfach nur zum Besuchen.

Alle Wege führen nach Wolfsburg – gestern wie heute

Dort, wo heute Menschen ihr neues Auto persönlich abholen, unterhielt vor 800 Jahren die Adelsfamilie von Bartensleben ihren Lehnsbesitz an der Aller. Hier kreuzten sich die wichtigsten Handelswege der Region – das war damals nicht anders als heute. Als Schutz ließen die von Bartenslebens eine Wehranlage am Übergang des Flusses errichten. Und weil ihr Wappentier der Wolf war, wurde das fertige Bauwerk bald überall nur die Wolfsburg genannt – im Jahre 1302 erstmals urkundlich erwähnt.

Heute steht dieses historische Gebäude mitten in einer vor Vitalität sprudelnden Stadt. Als Sitz der Volkswagen AG ist Wolfsburg ein zentraler Wirtschaftsstandort mit einem der höchsten Pro-Kopf-Einkommen des ganzen Landes. Da weite Teile erst nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet wurden, gilt Wolfsburg als die modernste Großstadt Deutschlands. Das betrifft aber nicht nur für das äußere Stadtbild, sondern diesen Anspruch demonstrieren viele  innovative Projekte, bei denen die Stadt mit Unternehmen und Hochschulen zusammenarbeitet. So zum Beispiel die Initiative #WolfsburgDigital: Ziel dieses Projektes ist es, die Stadt zur Modellstadt für Digitalisierung und Elektromobilität zu machen; eine Herzensangelegenheit des Wolfsburger Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Doch auch Historisches gibt es hier: Die alte Wolfsburg selbst liegt im Stadtzentrum inmitten von Parkanlagen, Barockgärten und Fachwerkhäusern – ein prächtiges Schloss, in dem inzwischen das Stadtmuseum und die Städtische Galerie untergebracht sind.

Wolfsburg ist aus allen Richtungen und mit beinahe jedem Verkehrsmittel bestens erreichbar. Per Luft über die Flughäfen Braunschweig-Wolfsburg oder Hannover, per Bahn mit dem ICE, dem CityNightLine oder Regionalbahnen, per Regiobus und Stadtbus, per Autobahn (A2, A39) – und sogar per Schiff, nämlich über den Mittellandkanal. Auch die Radwege in Wolfsburg und der Umgebung sind hervorragend ausgebaut.

Die Autostadt: Neuwagen, Erlebnispark, Kunstmeile, Veranstaltungszentrum, Museum und gastronomischen Einrichtungen (Foto: Allianz für die Region GmbH / Hans Georg Kleinau)

Mobilität mit allen Sinnen „erfahren“ – die Autostadt macht’s möglich.

Die Autostadt gehört zu den Top-Attraktionen der Stadt. Das direkt am Mittellandkanal gelegene Riesengelände ist eine deutschlandweit einmalige Mischung aus Auslieferungszentrum für Neuwagen, Erlebnispark, Kunstmeile, Veranstaltungszentrum, Museum sowie gastronomischen Einrichtungen. Sogar ein mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Restaurant gibt es hier: das Aqua. Der Höhepunkt eines Besuchs ist natürlich eine Werksbesichtigung bei VW. Seien Sie live dabei, wenn ein neuer Volkswagen gefertigt wird! Schon die Landschaftsarchitektur der Autostadt beeindruckt in ihrer modernen Ausprägung, und wenn mit Einbruch der Dunkelheit die Lichter erstrahlen, fühlt man sich direkt in die Zukunft versetzt. Ein Eindruck, der nur noch getoppt wird, wenn beim sommerlichen Cirque Nouveau die gesamte Autostadt sechs Wochen lang in ein buntes Festivalgelände verwandelt wird.

 

Man kann in Wolfsburg natürlich ein Auto kaufen. Aber richtig gut shoppen lässt es sich auch, etwa in den designer outlets mitten in der City, Deutschlands erstem innerstädtischen Outlet-Center für Designerprodukte von über 70 Markenherstellern auf mehr als 16.000 Quadratmetern. Ein abwechslungsreicher Mix an Einzelhändlern und Kaufhäusern lockt zudem zur ausgedehnten Shopping-Tour in der Innenstadt.

Letzte Sonnenstrahlen über der Autostadt.
Letzte Sonnenstrahlen über der Autostadt. (Foto: Allianz für die Region GmbH / Sina Sosniak)

Höchstleistungen des Geistes, Höchstleistungen des Körpers

Wenn Sie einen Blick in die spannende Geschichte der Mobilität werfen möchten, ist das große Automuseum Volkswagen genau richtig. Hier können Sie auf 5.000 Quadratmetern 130 historische VW-Modelle bewundern, darunter seltene Prototypen, Designstudien und natürlich den berühmten Käfer in verschiedenen Versionen. Aber das war es immer noch nicht für Technik-Fans: Denn mit dem phaeno lädt eines der größten und spektakulärsten Mitmachmuseen Deutschlands zum Staunen und Experimentieren ein. Über 350 naturwissenschaftliche und technische Phänomene können Sie hier erkunden – vom respekteinflößenden Feuertornado bis zum elektromagnetischen Igel. Wer seinen Blick dagegen von der Erde in die Unendlichkeit richten will, der findet im modernen Planetarium Wolfsburg dazu die Gelegenheit – eine der zehn größten Anlagen dieser Art in Deutschland. Allein die Kuppel zur Projektion des Sternenhimmels misst 15 Meter im Durchmesser – doppelt so breit wie zwei Fußballtore.

Aber Wolfsburg ist nicht nur Auto, Technik und Moderne, sondern auch eine Kulturmetropole mit grünen Seiten – und ganz viel Sport. Kommen Sie doch einmal in den Allerpark. Hier finden Sie unzählige Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung direkt am Allersee: Wassersport fast jeder Art, Beach-Volleyball, Disc-Golf, Abenteuerspielplätze, Tischtennisplatten und reichlich Flächen zum Liegen an Sandstränden und auf dem grünen Rasen. Als BadeLand lockt das größte Erlebnisbad Norddeutschlands, im Bowlingcenter Strike können Sie alle Zehne gerade sein – oder umstürzen – lassen und im monkeyman-Hochseilgarten Ihre Geschicklichkeit und Ausdauer testen.

Wölfe und Grizzlys

Nicht zuletzt befinden sich hier mit der Eis Arena Wolfsburg und der Volkswagen-Arena hochmoderne Top-Sportstätten. In der Eis Arena können bis zu 4.500 Zuschauer den Eishockeyspielern der Grizzlys Wolfsburg zujubeln, am Wochenende aber auch selbst über die Eisfläche sausen oder samstagnachts bei der Eis-Disco eine flotte Kufe aufs kühle Parkett legen. Und in der Volkswagen-Arena erleben Sie internationalen Spitzenfußball, wenn die Wölfe des VfL Wolfsburg (Deutscher Meister 2009 und DFB-Pokalsieger 2015) Spitzenclubs aus der Bundesliga zu Heimspielen empfangen.

Sie spielen lieber selbst? Auf den zahlreichen neuen Kunstrasenplätzen ist das ganzjährig kein Problem. Und mehr als 100 Sportvereine halten die Stadt auch in vielen anderen Disziplinen fit. Regelmäßig locken zudem Marathons und Triathlons Sportler aus dem ganzen Land an.

Aus Wolfsburg für Deutschland

Selbstverständlich hat Wolfsburg auch kulturell eine Menge zu bieten. Das von dem berühmten Stararchitekten Hans Scharoun konzipierte, monumentale Scharoun-Theater Wolfsburg hat jährlich über 100.000 Besucher. Wer es etwas kleiner mag, findet im Figurentheater Compagnie eine originelle Alternative. Das 1994 eröffnete Kunstmuseum zeigt in futuristischer Architektur moderne und zeitgenössische Werke, und im Hoffmann-von-Fallersleben-Museum im Schloss Fallersleben können Sie einem der berühmtesten Söhne der Stadt nachspüren, dem Dichter der deutschen Nationalhymne. Hoffmann von Fallersleben textete einst in der zweiten Strophe im „Lied der Deutschen“:

„Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang, …“

Möglicherweise inspirierte ihn das direkt neben dem Schloss befindliche Alte Brauhaus zu Fallersleben: Hier wird neben deutschem Wein heute vor allem selbst gebrautes Bier ausgeschenkt – was übrigens auch von internationalen Frauen gerne genossen wird und auch heute noch zu allerlei Sangeskünsten motivieren mag.

Restaurantszene
Das Restaurant Lido im Hallenbad ist immer einen Besuch wert. (Foto: Bärbel Mäkeler)

Feinkörnige Gastroszene

Nicht nur Bier braut man bei uns auf traditionelle Weise, auch der hochwertige Sülfelder Korn wird nach 300jähriger Familientradition gebrannt. Wohnen Sie dem bei einem Schaubrennen doch selbst einmal bei! Aber wir lieben die Kontraste: Genießen könnten Sie den Korn und andere urige Klassiker auch tief in der Nacht in der hochmodernen Skybar The View mit einem Blick über die hell erleuchtete Autostadt und das futuristisch strahlende phaeno.

Überhaupt ist die Gastro-Szene von Wolfsburg extrem vielseitig. Hier finden Sie für jeden Geschmack, jede Gelegenheit und jeden Geldbeutel das Passende. Gutbürgerliche oder hochmoderne Fusionsküche, preisgünstige Pizzerien oder mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Gourmettempel, norddeutsche Klassiker oder Exotisches aus aller Welt, Veganes oder Dry-Aged-Fleischeslust – und natürlich die VW-Currywurst, die vom Volkswagenkonzern selbst hergestellt und als Originalteil deutschlandweit vertrieben wird. In Wolfsburg geht offenbar auch die Liebe zum Auto durch den Magen …

Vorheriger Artikel
Wolfsburg – der Schmelztiegel der modernen Architektur
Nächster Artikel
Schöne Radtouren durch die Toskana des Nordens: ein kleiner Überblick