Zum Inhalt springen

Aus einem Guss – süßer Hochgenuss für alle Lebenslagen

Edelpralinen aus Wolfenbüttel (Bildrechte: Allianz für die Region GmbH / Yvonne-Madelaine Pfeiffer)

Strahlende Gesichter nicht nur zur Weihnachtszeit – das ist die Mission der Weibler Confiserie Chocolaterie. Die Feinheiten, die Perfektion, die Präzision, mit der beispielsweise Schokoladenfiguren in der Manufaktur gefertigt werden, zeichnen Weibler-Produkte aus. Hohlkörper mit Charakter, könnte man sagen. Und dann der Geschmack! Zart schmelzend auf der Zunge, mit einem deutlichen Knacken brechend, eine fein glänzende Oberfläche – ein Fest für die Sinne und Kennzeichen qualitativ hochwertiger Schokolade.

Ihr süßes Handwerk betreiben die Chocolatiers in Cremlingen im Landkreis Wolfenbüttel. Hierher liefern kleine, deutsche Hersteller erstklassige Schokolade meist in flüssiger Form und in mehreren Varianten: Vollmilch, Zartbitter oder Weiß. In Weiblers heiligen Hallen, die aus Gründen der Hygiene kein Außenstehender betreten darf, wird der Premium-Rohstoff weiterverarbeitet.

(Foto: Weibler Confiserie Chocolaterie GmbH & Co. KG)

Erlesene Kakaobohnen mit wenig Säure, dafür mit umso mehr Aromastoffen, ergeben den feinen Schokoladengeschmack, den wir so lieben. Die Experten in Cremlingen erkennen am Aroma auch die Herkunftsregion der eingesetzten Kakaobohnen. Doch wie die Schokolade bricht, knackt, aussieht und letztlich auch schmeckt, hängt in erster Linie von der Güte des Verarbeitungsverfahrens und des Temperier-Prozesses ab. Wenn die Schokoladenmasse das gewünschte Kristallgefüge aufweist, kommen die Confiseure zum Einsatz. Sie bringen die Schokolade in Form, beispielsweise als Reliefs oder Hohlkörper und teilweise in Handarbeit.

„Zur Verzierung bedienen wir uns zwar maschineller Unterstützung. Aber der Feinschliff, die Detailtreue, auf die wir sehr viel Wert legen und die das gesamte Produkt ausmachen, erfolgt in Handarbeit.“

Boris Astler, Weibler-Betriebsleiter

Einfallsreiche Kreationen zeichnen Weibler-Artikel neben zauberhaften und im Auge des Betrachters unglaublichen Details aus. Die Ideen stammen ausnahmslos von Geschäftsführer Matthias Weibler, der als Chef und fachkundiger Kreativdirektor in einer Person fungiert. So reicht das Sortiment von Schokoladen-Flipflops zum Ferienbeginn über Akkuschrauber und Computermäuse bis hin zum Schokoladen-Puzzle. Matthias Weibler sammelt Vorschläge aus Kundenkreisen, lässt sich auf Messen inspirieren und entwickelt die neuen Produkte gleich selbst.

„Das Layout, die Entwicklung der Grundform des Artikels und der Hohlkörperform, das Testen der Form, die Kreation von Verpackung, Beschriftung, Zutatenliste – was den Kunden so freut und schnell verzehrt ist, ist mit einer Menge Arbeit verbunden.“

Boris Astler, Weibler-Betriebsleiter
(Foto: Allianz für die Region GmbH / Yvonne-Madelaine Pfeiffer)

Acht bis 15 Trendfiguren erblicken so jährlich in Cremlingen das Licht der Welt. Und das populäre Einhorn – soviel dürfen wir schon verraten – wird demnächst von Flamingos abgelöst werden.

Einhornschokolade zu Weihnachten
Einhornschokolade zu Weihnachten (Foto: Allianz für die Region GmbH / Yvonne-Madelaine Pfeiffer)

Lifestyle sowie das Einkaufs- und Geschenkerlebnis stehen bei Weibler neben dem Reiz für die Geschmacksnerven im Vordergrund. Deshalb bietet das Sortiment der Confiserie Schokolade für alle Lebenslagen, auch abseits der großen Festtage. Muttertag, Schulanfang, Geburtstage oder ein Fußballereignis: Anlass zum Genießen findet sich immer.

„Wir versuchen, mit unserem Angebot alles abzudecken, was Kindern und Erwachsenen viel Freude macht. Wenn Sie die Augen strahlen sehen, ist das Geschenk gut! Es ist nicht einfach eine Tafel Schokolade.“

Boris Astler, Weibler-Betriebsleiter

Dass die süßen Vorlieben der Menschen in unterschiedlichen Teilen der Welt verschieden sind, weiß man auch bei Weibler. Doch hinsichtlich der Schokolade selbst gehen die Confiseure keine Kompromisse ein.

„Wir haben unseren Schokoladenrohstoff, auf den wir stolz sind, und mit dem arbeiten wir."

Boris Astler, Weibler-Betriebsleiter

Mitte Dezember will der Betriebsleiter der Schokoladenfabrik in Cremlingen die Weihnachtsproduktion abgeschlossen haben. Dann stehen die frisch gegossenen Weihnachtsmänner mit den grünen Tannenbäumen in der Hand nur noch in den Regalen. Die Confiseure beschäftigen sich von nun an mit Osterhasen, Küken und bunten Eiern. Bis etwa vier Wochen vor Ostern. Dann dürfen sich die Glücklichen auf den verdienten Jahresurlaub freuen. 

5 Tipps für Schokoladenfans von Schokoladen-Profi Boris Astler:

 

1. Woran erkenne ich qualitativ hochwertige Schokolade?

Die reine, ehrliche Schokolade besteht aus Kakaomasse, Zucker und Kakaobutter. Vollmilchschokolade enthält zusätzlich Milchbestandteile. Also hilft schon ein Blick auf die Zutatenliste, um qualitativ hochwertige Schokolade zu erkennen. Beim Verzehr weist sie einen sehr feinen Schmelz auf, sie hat ein gleichmäßiges Gefüge und hinterlässt keine Rauheit auf der Zunge. Wenn man die Schokolade bricht, muss sie deutlich knacken einen klaren, leicht glänzenden Bruch haben.

 

2. Wie lagere ich Schokolade am besten?

Schokolade gehört nicht in den Kühlschrank, soll aber auch nicht zu warm lagern. Ideal sind etwa 18 bis 20 Grad, dunkel und trocken.

 

3. Wie kann ich „weiß“ gewordene Schokolade noch retten?

Schokolade wird weiß, wenn sie einmal warm geworden und wieder abgekühlt ist. Dabei entsteht ein Kristall-Wirrwarr in der Schokolade, das grau aussieht. Diese Schokolade können Sie mit Hausmitteln nicht mehr retten. Aber sie ist deswegen nicht schlecht. Sie können die Schokolade zum Backen benutzen oder Sie machen daraus ein schönes Schokoladengetränk, indem Sie die Schokolade in heißer Milch auflösen. Sie ist auf jeden Fall noch verwendbar.

 

4. Wo kann ich hier in der Region Weibler-Produkte kaufen?

Das ist schwierig, denn wir treten als Marke nicht auf. Wir beliefern in erster Linie den Facheinzelhandel. Sie bekommen unsere Produkte also überall, ohne es zu wissen. Und natürlich hier in Cremlingen im Fabrikverkauf.

 

5. Kann ich im Fabrikverkauf auch Schokolade kosten?

Ja. Schließlich steht hier der Event-Charakter im Vordergrund. Im Frühling stellen wir wieder unseren allseits beliebten Schokobrunnen auf. Sie dürfen aus verschiedenen Früchten wählen und gleich an Ort und Stelle die Schokolade genießen.

Vorheriger Artikel
Von Schoko-Genuss bis Stahlguss. Alles da.
Nächster Artikel
Von Zeitgeist bis Berggeist. Alles da.