Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Spaziergang um die Welt: der walk4help der United Kids Foundations

  • Datum: 28. Mai 2019
  • Kommentare: 0
Läufer beim Passieren des Viewegs Garten. (Bildrechte: Inga Stang)
Foto von Inga Stang
Inga Stang
Alle Beiträge (30)

In nur 60 Minuten zu Fuß nach Australien über Asien nach Amerika, Europa und schließlich Afrika? Das geht nur beim walk4help! Am 26. Mai hatte die United Kids Foundations der Volksbank BraWo Bürgerinnen und Bürger der Region aufgerufen für den guten Zweck spazieren zu gehen. Das Ziel war es, gemeinsam mit tausenden Menschen mindestens 40.000 Kilometer zu gehen – also einmal um die Welt – und damit einen Weltrekord aufzustellen. Die Teilnahmegebühr kam vollständig der United Kids Foundations zugute, um regionale Projekte gegen Kinderarmut zu fördern.

Mit dem Reisepass durch Braunschweig

Gemeinsam mit dem Team von Die Region habe ich mich um 13:15 Uhr an der Lokomotive vor dem Braunschweiger Hauptbahnhof verabredet. Gleich 70 Personen der Allianz für die Region und Wolfsburg AG haben sich zum Mitlaufen angemeldet. Erkennbar ist unser Team an türkisen Shirts mit der Aufschrift „Die Region“, die extra für den Lauf angefertigt wurden. Viele haben ihre Kinder, Freunde und Verwandte mitgebracht – eine bunte Truppe!

Nach der Anmeldung erhält jeder eine Art Reisepass. Später wird dort an jedem Zwischenstopp mit einem Stempel der Lauf dokumentiert. Noch ein kurzes Gruppenfoto am Start, und dann geht es auch schon los. Jeder Zwischenstopp ist einem Kontinent gewidmet. Erster Stopp: Australien. Als kleine Stärkung für den Lauf bekommen wir dort Bananen und Müsliriegel. Wir haben wirklich Glück mit dem Wetter – es ist sonnig, warm und vor allem trocken, fast wie in Australien! So gehen wir gut gelaunt und gestärkt weiter durch den Viewegsgarten Richtung Themeninsel Asien, die sich vor der Stadthalle befindet. Dort ist ein großer Chinesischer Drache ausgestellt, der besonders bei den Kindern gut ankommt.

„Ich finde es toll, mit meiner ganzen Familie hier zu sein und mit ihnen Teil eines gemütlichen Spaziergangs für den guten Zweck zu sein – ein Event mit Kindern für Kinder.“

Anna Schneider, Wolfsburg AG

Amerika zwischen Braunschweiger Wohnhäusern

70 Mann zusammenzuhalten ist schon eine Herausforderung. Das merkt man bereits nach dem zweiten Stopp in Asien. Kurze Sammelpausen helfen aber den Großteil wieder zusammenzubekommen. Im Gänsemarsch geht es für unsere türkise Truppe weiter Richtung Themeninsel Amerika. Der Weg führte uns durch die Gerstäcker- und Adolfstraße, vorbei an wunderschönen Häusern, dem Magnifriedhof und blühenden Blumen die sich in Vorgärten zeigten. Mitten im Wohngebiet liegt schließlich Amerika. Country Musik, eine lebensgroße Uncle Sam Statue und Harley-Davidsons treffen hier auf Totempfähle, ein indianisches Tipi und eine Miniversion der brasilianischen Cristo Redentor Statue. Wirklich beeindruckend, wieviel Mühe sich das Team des walk4help in puncto Deko gegeben hat! Auch sonst fühlen wir uns rundum versorgt. Überall gibt es Wegweiser und freundliche Guides, die den Weg zeigen und bei Fragen weiterhelfen. So können wir uns ganz auf unseren Spaziergang konzentrieren und laufen frohen Mutes zur vorletzten Station: Europa.

Von Europa nach Afrika in nur 20 Minuten

Crêpes, Pommes, Bier, Limonade und Kaffee laden in der Themeninsel Europa zum Pausieren und Stärken ein. Auch hier ist rund um den 22 Meter hohen Obelisken am Löwenwall jede Menge Dekoration aufgebaut – vom Modell des Eiffelturms bis zu einer bayrischen Alm. Das sind tolle Fotomotive, die von den Teilnehmern auch fleißig genutzt werden. Vor lauter Sehenswürdigkeiten verpasse ich fast den Anschluss an unsere Gruppe! Daher schnell hinterher, vorbei an der Oker und Richtung Viewegsgarten, um den letzten Stempel in Afrika zu holen. Auch diese Themeninsel ist liebevoll mit verschiedensten Deko-Objekten gestaltet. Eine Trommelgruppe sorgt für afrikanische Klänge, die uns zum Ausgang begleiten, wo wir nach Vorzeigen unseres Reisepasses mit allen Stempeln, einen orangenen Chip ausgehändigt bekommen. Mit diesem geht es dann zurück zum BraWoPark. Dort werden sämtliche Chips gesammelt, denn ein Chip steht symbolisch für die gelaufene Strecke von 4,3 Kilometern.

„Es gab Erfrischungen und Bananen für zwischendurch und alle waren happy – ein toll organisiertes Event für Jung und Alt, durch das man Braunschweig noch einmal von einer ganz anderen Seite erleben konnte.“

Gesa Meyer, Allianz für die Region

Geschafft! Wir haben den Weltrekord!

Am BrawoPark angekommen, trennt sich unsere Gruppe. Ich beschließe, mich noch ein wenig auf dem großen Familienfest umzuschauen, dass auf dem großen Parkplatz aufgebaut ist. Auf drei Bühnen spielt Livemusik. Außerdem gibt es eine Hüpfburg für Kinder, viele tolle Foodtrucks mit mexikanischer bis asiatischer Küche, eine Meile mit Infoständen und und und. Am Abend steht dann endlich fest: Der Weltrekord ist geknackt – und das Ziel sogar übertroffen! Statt den anvisierten 40.000 Kilometern wurden rund 10.000 Teilnehmer gezählt, die gemeinsam ganze 52.482 Kilometer gegangen sind. Gemeinsam mit den Spenden, die am Tag zusammenkamen, wurde zudem eine Spendensumme von 1.148.000 Euro zusammengetragen, die nun an die United Kids Foundations gehen. Wahnsinn! Ich freue mich, dass ich Teil des Weltrekordes sein durfte und werde meinen Reisepass in Ehren halten.

0 Kommentare

Kommentieren