Zum Inhalt springen

Für 90 Minuten ein Fußballprofi: eine Reise in die VfL-FußballWelt

  • Datum: 17. November 2016
  • Kommentare: 0
 (Bildrechte: Ingo Bartels)
Foto von Ingo Bartels
Ingo Bartels
Alle Beiträge (22)

In Teil 5 unserer VfL-Wolfsburg-Serie schlüpfe ich virtuell in die Haut eines Profis und erlebe auf 800 Quadratmetern VfL-FußballWelt 90 Minuten Fußball pur.

Am Eingang erwartet mich der 35-jährige Sebastian Buhl, der die VfL-FußballWelt seit ein paar Monaten leitet. Für den VfL Wolfsburg arbeitet er aber bereits seit Oktober 2007. Angefangen hat er als Praktikant im Merchandising, arbeitete danach als Angestellter in der Eventabteilung und als Leiter des VfL-Clubs.

Museumsreif und interaktiv

Die Tour durch die VfL-FußballWelt startet mit der Geschichte des Vereins und den persönlichen Highlights der ehemaligen FC-Wolfsburg-Kicker. Neben einem Mitgliedsausweis von 1946 und einem Originalwimpel vom FC Santos mit dem Autogramm von Fußballlegende Pelé sind auch viele Trophäen der Wölfe zu sehen.

Für die Deutsche Meisterschaft 2009 steht eine Wachsfigur von Kapitän Josue in Originalgröße dort und neben dem DFB-Pokal von 2015 liegt die KING-Mütze von Ex-Trainer Dieter Hecking. Besonders stolz zeigt der begeisterte Fußballfan das Originaltrikot von Zoltan Zebescen, der als erster Wolf am 23. Februar 2000 für die deutsche Nationalmannschaft auflief.

Auch die zahlreichen Titel der VfL-Frauen sind ein Thema. Ausgestellt sind die Siegespokale der Champions League, des DFB-Pokals und der Deutschen Meisterschaft. Der FußballWelt-Leiter erklärt, dass der Platz für weitere Trophäen schon knapp wird. Lachend ergänzt er, dass „wir eine Lösung finden werden“. Was auch notwendig ist, denn seit 2013 folgte jedes Jahr mindestens ein Titel, zuletzt der DFB-Pokal 2016.

Einmal wie ein Fußballprofi fühlen

Jetzt beginnt der interaktive Teil meiner Tour. Zuerst muss ich mich entscheiden, in welcher Mannschaft ich die FußballWelt erleben möchte. Zur Auswahl stehen die Aufstieghelden von 1997, die Meistermannschaft von 2009, die Triple-Siegerinnen von 2013 und die Pokalsiegermannschaft 2015.

Ich entscheide mich für die Aufsteiger Roy Präger, Holger Ballwanz & Co. und starte mit Geschicklichkeitsübungen. Beim Dribbeln geht es um viel Ballgefühl und Tempo. Das Ergebnis wird direkt verglichen mit Holger Ballwanz, Roy Präger und Wölfi, dem Maskottchen der Wölfe. Meine Zeit ist mit 7,9 Sekunden ziemlich gut. Das motiviert mich und ist Anreiz, beim nächsten Besuch die Leistung zu toppen. Auch andere Besucher erleben das offenbar so. „Wir haben jährlich 30.000 Besucher, von denen viele öfter zu uns kommen, um ihre Ergebnisse zu verbessern“, berichtet Buhl.

Im Anschluss geht es erstmal in die Halbzeitpause. Ich nehme auf der Bank Platz und erlebe hautnah, wie sich Roy Präger und Holger Ballwanz anfeuern, um in der zweiten Halbzeit nochmal richtig Gas zu geben. Danach geht es durch die originalgetreue Spielerkabine mit dem Behandlungsraum für die verletzten Spieler weiter. Stopp!

Sebastian Buhl unterbricht und bittet mich, das Video mit Betreuer Heribert Rüttger anzuschauen, der seit 2000 im Verein und die gute Seele der Mannschaft ist. Danach geht es durch den Spielertunnel weiter hinab. Alles ist sehr originalgetreu. „Wir lassen sogar Rasenduft in den Spielertunnel einrieseln“, erklärt Sebastian Buhl begeistert. Das Aroma wurde eigens für die FußballWelt kreiert.

Das Runde muss ins Eckige (Foto: Ingo Bartels)

Beim Gang hinunter ertönt die VfL-Melodie, die eingefleischte VfL-Fans von den Heimspielen kennen. Unten angekommen eröffnet sich ein großer Raum mit Torschusswand, Kickertisch, Ballübungen, Kommentatorenstuhl, Autogrammkartendruck, Interviewzone und Fanwand mit Megaphon. Bei fast allen Stationen können Besucher zwischen Deutsch und Englisch wählen. „Eine dritte Sprache ist bereits in Planung, da wir sehr viele Besucher aus dem Ausland haben“, erklärt Sebastian Buhl.

„Du hast den Ball mit 101,9 km/h geschossen“

Wieder auf dem Platz, nehme ich Anlauf auf das Tor von Diego Benaglio und hämmere den Ball rechts oben in den Torgiebel: Tor! Mit fast 102 km/h habe ich einen weitaus härteren Schuss als Präger oder Ballwanz und lande unter den letzten 100 Schützen auf dem 3. Platz.

Je länger ich mich aufhalte, desto mehr fühle ich mich wie ein Profi und nehme den VfL auf einer neuen emotionalen Ebene wahr. Dabei bin ich schon seit langer Zeit VfL-Fan und habe alle wichtigen Partien live im Stadion erlebt. Dieses „live“ kommt in der FußballWelt auf spielerische Weise zurück und begeistert mich.

Sebastian Buhl bittet mich jetzt zum Balltraining. Ich muss in 60 Sekunden den Ball so oft es geht in die Öffnung schießen, die gerade aufleuchtet. Ein Training, das auch die Bundesligaprofis absolvieren und viel Aufmerksamkeit und Geschwindigkeit erfordert. Ein paar Bälle schieße ich sehr gekonnt, andere völlig vorbei. Am Ende habe ich 28 Mal getroffen und bin auf Rang 6 der letzten 100 Kicker. Danach geht es für mich zur Autogrammstunde. Wir erstellen meine Autogrammkarte und drucken sie direkt aus.

Gar nicht so leicht: Kommentator sein (Foto: Ingo Bartels)

Danach geht’s auf den Kommentatorenstuhl und ich darf das erste Tor der Wölfe in der 1. Bundesliga moderieren (Hansa Rostock – VfL Wolfsburg am 02.08.1997). Torschütze ist natürlich Roy Präger. Da ich dieses Tor noch nie gesehen habe, verpasse ich den Einsatz. Nach einem langen Abschlag und einem Stockfehler des Rostocker Keepers kommt Roy rangesaust, lupft den Ball über den Torwart rüber und schiebt ins leere Tor ein. Nach einigen Wiederholungen kriege ich aber die wichtigsten Inhalte rüber. Eine sehr interessante Erfahrung. Sebastian Buhl bestätigt:„Der Moderator weiß nie, was als Nächstes kommt und muss immer blitzschnell reagieren.“

Workshops für Schulklassen und Vereine

Die FußballWelt hat zudem noch einen Unterrichtsraum, der vom Land Niedersachsen als „außerschulischer Lernort“ anerkannt ist. Hier können Schulen und Vereine kostenlose Workshops buchen, zum Beispiel:

  • Der Fußballprofi ist, was er isst
  • Mein Leben als Fußballstar
  • Auf Wolfsspuren
  • Wir schauen hin – Rassismus im Fußball

Und immer ist auch der Besuch der FußballWelt Teil des Unterrichts. Vermutlich genießen die kleinen Fans die erlebnis- und lehrreiche Zeit und dass sie sich direkt mit anderen Kindern vergleichen können. Viele Kinder kommen auch mit ihren Eltern oder Großeltern wieder.

Die VFL FussballWelt / MEINE-REGION.de

Mein zweiter Besuch war mit Sicherheit auch nicht mein letzter Besuch, denn es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Zurück am Laptop logge ich mich auf der Website der VfL-FußballWelt ein und lade mir meine Bilder und Videos herunter. Ein schönes Andenken an meinen Lieblingsverein.

0 Kommentare

Kommentieren