Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Aktionstag der Peiner LandFrauen: „Ab ins Beet“ und „Tag der Biene“

  • Datum: 12. September 2019
  • Kommentare: 0
Foto von Miriam Grupe
Miriam Grupe
Alle Beiträge (22)

Heute geht’s für mich nach Peine, zum Aktionstag der Peiner LandFrauen unter dem Motto „Ab ins Beet – LandFrauen fliegen drauf“ und „Tag der Biene – Alle fliegen drauf“. Statt einem sonnigen Ambiente begleitet mich heute leider die feuchte Seite des Sommers. Doch als ich in der idyllischen Domäne Hofschwichelt im Kreis Peine ankomme, tut das der guten Stimmung keinen Abbruch. Trotz leichtem Sprühregen sind zahlreiche Besucher gekommen, um am Aktionstag teilzunehmen. Für die Zuschauer vor der Bühne gibt es ein Zelt, die Bühne wird zwischen den Auftritten kurzerhand trockengewischt. Wer keinen Platz unter dem Bierzelt oder in der zum Café umfunktionierten Scheune findet, spannt den Regenschirm auf oder bleibt trocken im Regenmantel. Hier auf dem Land ist man für jedes Wetter gut gerüstet und lässt sich von ein bisschen Regen keinesfalls vom Feiern abhalten!

Ab ins Beet

In einer Pflanzaktion werden nach der Begrüßung bienenfreundliche Bäume gepflanzt, die den Insekten zukünftig weiteren Lebensraum bieten sollen. Zudem gibt es zahlreiche Infostände, an denen man beispielsweise erfährt, wie man den eigenen Garten bienen- und insektenfreundlich gestalten kann. Herr Zwarg von der Arbeitsgruppe „Dorfgrün“ stellt auf einem Quadratmeter Fläche Pflanzen aus, die Bienen mögen. Mit seinem Oldtimer, einem Opel Kapitän, ist er gar nicht zu übersehen. Und das ist nicht der einzige Oldie, der hier zu bewundern ist. Verschiedene Trecker, vom hochmodernen Großgefährt bis zum schmucken Oldtimer, können von den interessierten Besuchern besichtigt werden – und natürlich darf auch eine Traktorrundfahrt bei einer solchen Landpartie nicht fehlen.

Schon auf dem Weg vom Parkplatz zum Hof sind mir viele Leute mit Pflanzen entgegen gekommen. Gegenüber von Herrn Zwargs Stand gibt es das bienenfreundliche Grün und weitere Blühpflanzen bei Imke Grotewold, LandFrau im Kreisvorstand und Eigentümerin des PflanzenEck Wense, zu kaufen. Und allgegenwärtig ist die Biene: Ganz präsent ist sie als Wappentier der Peiner LandFrauen, aber auch als Dekoration für den Garten und in Form von leckerem Honig ist sie zu bestaunen. Hinter einer Glasscheibe kann sogar ein kleines Bienenvolk beobachtet werden.

Die LandFrauen in Peine

Ich treffe Cornelia Könneker, die Vorsitzende des Kreisverbands der LandFrauen Peine, die nach gelungener Pflanzaktion nun auf dem Hof unterwegs ist. Die engagierte Frau erklärt mir, was es mit dem Verband auf sich hat. Ich möchte wissen, ob die LandFrauen allesamt aus der Landwirtschaft stammen, was für mich ein naheliegender Gedanke ist. Doch weit gefehlt: „Wir sind offen für alle Frauen, die Interesse daran haben, den ländlichen Raum lebenswert und lebendig zu halten“, so Cornelia Könneker. Frauen aus der Landwirtschaft machen hier nur zehn bis 15 Prozent aus. Der überwiegende Teil stammt aus diversen Berufen, von der Fußpflegerin, über die Bäckerin, bis hin zur Postbotin.

Im Kreisverband sind vier Landfrauenvereine organisiert: Hohenhameln, Peine-Nord, Peine-Mitte und Peine-Süd. Insgesamt engagieren sich dort etwa 1.900 Frauen – eine beachtliche Zahl! Und eine spannende Vergangenheit. Denn Könneker berichtet, dass es bereits vor dem zweiten Weltkrieg den Verband der Landwirtschaftlichen Hausfrauenvereine gab, der jedoch während des Krieges ruhte. Erst danach wurde die Organisation neu belebt und der Verband der Peiner LandFrauen 1947 neu gegründet. Damit besteht er jetzt schon 72 Jahre!

Nachwuchs gesucht!

Nicht ganz so alt sei das Durchschnittsalter der LandFrauen, dennoch liege es derzeit bei 65 Jahren, bedauert Cornelia Könneker und betont, dass jüngerer Nachwuchs jederzeit herzlich willkommen sei. Allgemein sind Frauen in allen Altersklassen von 20 bis 100 Jahren in den Vereinen vertreten. Um gerade jüngere Interessierte aus dem Peiner Kreis zu erreichen, gibt es viele Ideen. So gibt es in anderen Kreisen bereits „Junge LandFrauen“, die auch in Peine gegründet werden könnten. Auf Landesebene gibt es außerdem interessante neue Plattformen, die sich an jüngere Zielgruppen richten und Themen wie Kinder und Wiedereinstieg in den Beruf aufgreifen oder auch mal eine Party veranstalten. Könneker betont, dass der Kreisverband Peine sehr gute Kontakte zum Landesverband unterhalte. Darüber hinaus mache er sich für ländliche Erwachsenenbildung in Braunschweig stark. Weitere Ideen sind bereits in Planung, wie der Arbeitskreis Frauen.Leben.Land., der sich im November mit dem Thema „Gründerinnen“ präsentiert.

Wer bei den Peiner LandFrauen mitmacht, dem wird viel geboten. Neben einer tollen Gemeinschaft – die auch beim Aktionstag spürbar ist – erstellt jeder Verein ein abwechslungsreiches Programm. Es gibt Vorträge zu verschiedenen Gesundheitsthemen, Gartengestaltung oder das Thema Biene, es werden regelmäßig Tagesfahrten angeboten und auch eine Rad- und eine Boßeltour werden angeboten. Langweilig wird es also nicht. In vielfältigen Schulungen wie Fit fürs Ehrenamt, Rhetorik, Persönlichkeitsentwicklung oder Konfliktmanagement werden zusätzlich gemeinschaftliche Interessen gestärkt. Denn diese Themen sind auch im alltäglichen und beruflichen Leben wichtig!

Außerdem engagieren sich die LandFrauen Peine bei gesellschaftlichen Themen, erzählt mir Cornelia Könneker. „Als die Geburtsklinik hier im Krankenhaus Peine geschlossen werden sollte, haben wir uns deutlich dagegen ausgesprochen. Und auch, um eine Grundschule zu erhalten, haben wir unsere Stimme erhoben!“

Die Seniorentanzgruppe auf der Bühne. (Video: Marvin Reepschläger)

Der Tag der Biene

Der Aktionstag heute ist trotz des Wetters ein voller Erfolg. „Wir freuen uns über den Regen, gerade, weil wir neu gepflanzt haben und die Natur dringend Wasser braucht“, meint die Vereinsvorsitzende. Klar, das verstehe ich. Wie die Idee zu diesem Aktionstag entstanden sei, möchte ich wissen. Die Planung für solch ein großes Event erfordert natürlich viel Womenpower und startete vor etwa einem Jahr. Schnell war ein Datum gefunden, denn in den USA wird am 18.8. der Tag der Honigbiene gefeiert – was lag da näher, als dem Wappentier der Peiner LandFrauen eben auch an diesem Datum ein Fest zu bereiten?

Die Baumpflanzaktion, die Infostände, der Verkauf von Kaffee und Kuchen sowie der Tombola-Lose für einen guten Zweck, die kulinarischen Köstlichkeiten wie das Bauerhofeis und die Kindervergnügen wie der Bau von Bienenhotels mit der Landjugend oder die Hüpfburg machen den Besuchern sichtlich viel Freude. Und ich unterstütze den guten Zweck natürlich gerne, indem ich mir ebenfalls Lose kaufe. Die Schlange ist lang am Tombola-Stand, denn jedes Los gewinnt – und so kann ich eine schicke, selbst genähte Tasche und ein hübsches Haarband nun mein Eigen nennen. Und natürlich ist das Fest auch ein gutes Aushängeschild, um neue Mitglieder zu gewinnen.

Leider stamme ich nicht aus Peine, sonst würde ich mit Sicherheit bei den dortigen LandFrauen mitmischen! Bei so vielen interessanten Seminaren, Ausflügen und Aktionen ist wirklich für jeden etwas dabei. Und die nächsten spannenden Events sind auch schon geplant: So steht der Besuch von Pflanzenarzt René Wadas, bekannt aus dem NDR, im November an und im Jahr 2020 gibt es einige Aktionen mit dem neuen Kooperationspartner, dem Kreismuseum Peine. Wer sich dafür interessiert, kann von den LandFrauen ab Februar mehr darüber erfahren. Begleitend zur Ausstellung wird es Aktionen für die Schulen geben: Hier wird mit den Kindern gekocht, sie lernen, wie aus geschüttelter Sahne Butter wird oder was man leckeres aus Äpfeln machen kann. Und wem das nicht reicht, der kann die LandFrauen auch direkt mit nach Hause nehmen – und zwar in ihren schönen Koch- und Backbüchern. Aktuell wird ein Grill-Buch geplant, dass nach dem Fingerfood-Buch erscheinen soll. Im Übrigen werden dafür noch leckere Rezepte gesucht. Wer also sein Rezept im Grill-Buch der Peiner LandFrauen veröffentlichen möchte, kann sich gerne bei Maren Hornbostel unter maren.hornbostel@web.de melden.

Der Aktionstag der LandFrauen Peine war interessant, lehrreich und lecker. Wer hier klischeehaft an typische Bäuerinnen denkt, liegt falsch. Ich habe hier eine überaus freundliche und offene Gemeinschaft erlebt, die sich engagiert und durch ihre vielfältigen Angebote das ländliche Leben sehr bereichert. Wer also Lust hat, sich in einem der Peiner LandFrauen-Vereine zu beteiligen, sei hiermit noch einmal herzlich eingeladen!

Weitere Infos:

Kreisverband LandFrauen Peine: http://www.kreis-landfrauen-peine.de/?home

Alle Fotos und Videos: Marvin Reepschläger https://1drv.ms/u/s!AvYyEljG98oWhNh10RpnD192i0AdJw?e=feEPy8

Ehrenamt verbindet

0 Kommentare

Kommentieren