Zum Inhalt springen

Make „Tagungen“ sexy again! - Teamevents von burini

  • Datum: 2. November 2020
  • Kommentare: 0
Menschen essen gemeinsam an einer langen Holztafel. (Bildrechte: Good Visuals Only)
Foto von Bärbel Mäkeler
Bärbel Mäkeler
Alle Beiträge (17)

… das sagt Dennis Budin, einer von drei Start-up-Gründern, beim Interview im angesagten Co-Working-Space Trafo Hub. Die Jungs sind seit einem Jahr mit ihrem Unternehmen „burini – team offsites & teamevents“ am Start und wollen Europas größter Team-Offsite-Anbieter werden. What? Nach einem Jahr und das in Corona-Zeiten? Ganz schön ambitioniert, denke ich, und bin gespannt auf das Interview mit Dennis.

Arbeiten zwischen Retro, Glas und Highspeed-WLAN

Wir sind im Trafo Hub verabredet, dem größten Co-Working-Space Braunschweigs in der Sophienstraße. Früher nutzte die Firma Gebr. Wichmann das ganze Gebäude als Ausstellungsfläche für Büroausstattung – von der Büroklammer bis zur Aktenwand.
Heute arbeiten rund 50 „Junge Wilde“, Freelancer und Corporates, in diesem inzwischen hippen Gebäude, das als spannende Allianz von Vergangenheit und New Work daherkommt.
Neben Omas Wohnzimmer-Sitzecke telefoniert gerade jemand in einem Smartblock, einem stylishen Kubus, während oben im Meetingraum diskutiert wird und bunte Zettelchen ganz oldschool an die Scheibe gepoppt werden.

Das Trafo Hub ist eine coole Mischung aus Retro – mit Neon-Reklamen und alten Büromaschinen – und moderner Performance, was Ausstattung und Service betrifft. Es ist ein Ort, wo Ideen zusammenkommen, Menschen sich an einem digitalen Hotspot vernetzen und austauschen – mitten in Braunschweig.

Team-Offsites als Rundum-Wohlfühl-Paket

Und da kommt er, der „junge Wilde“ von burini. Dennis Budin ist allein, seine zwei Kollegen Nico Serapins und Jan Willhöft arbeiten gerade an einem Videoprojekt; doch dazu später mehr. Als Erstes will ich wissen, was ein Team-Offsite eigentlich ist.
Gemeint sei damit, sagt Budin, dass sich ein Firmenteam für einen bis mehrere Tage an einen Ort außerhalb des Tagesgeschäftes verkrümelt, um „am Team, statt nur im Team“ zu arbeiten.

Ein junger Mann telefoniert mit einem Smartphone.
Dennis Budin - Kommunikation ist das A und O. (Foto: Andreas Rodemann)

„Wir wollen Erlebnisse schaffen, die ein Team voranbringen“

Dennis Budin, Co-Gründer von Burini

Ok, und wo kommt Burini ins Spiel?
Man könnte sagen: Für Unternehmen mit ihrem Rundum-Wohlfühl-Paket eine perfekte Mischung aus strategischer Arbeit und ausgewählten Aktivitäten zur Teambildung anbieten. „Wir schaffen Erlebnisse, die ein Team abseits vom Arbeitsalltag zusammenbringen, besser noch: voranbringen“, erklärt Dennis.


Gut geeignet seien solche Offsite-Erlebnisse für Strategiemeetings, Kick-offs, oder Teambuilding mit Incentive-Charakter. „Den Teamgeist stärken, eventuelle Probleme thematisieren, ein Team neu einschwören, das funktioniert in ruhiger Atmosphäre bei gemeinsamen Aktivitäten und Teamcoaching am besten“, ist Dennis überzeugt.

Inspirierend

Locations in außergewöhnlicher Natur

Bewegung in schöner Natur, professionelle Coaches, modernes Design bei den Locations, das alles ist den Visionären bei ihrem Angebot wichtig. Dafür haben sie Deutschland bereist, sich in der Schweiz und auf Mallorca umgeschaut, immer auf der Suche nach einem schönen Fleckchen Erde, kombiniert mit hochmodernen Locations.

Alte Bergbauindustrie im Harz.
Der Rammelsberg im Landkreis Goslar: Laut Dennis Bodin ein Umfeld für produktive und innovative Teamevents. (Foto: Frank Bierstedt)

Das kommt nicht von ungefähr, erzählt der 23-Jährige, denn das Triumvirat hat schon während seines Studiums an einer Reise-App gebastelt. Da haben die drei das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden. „Workation“ nennt Dennis diese Zeit lächelnd – eine Verbindung von Work und Vacation. Bei uns in der Nähe, im Harz, hat burini ein schickes Hotel als Partner-Hotel gewinnen können, und zwar im Rammelsberg – „und da wurden schon so manche Visionen entwickelt“, weiß Dennis zu berichten.

„Alle müssen mitmachen – von der Bürokraft bis zum CEO“

Die Idee, Schulungen, Tagungen oder andere Meetings in angenehmer Umgebung mit gutem Service anzubieten, ist nicht neu.
Was macht burini denn im Vergleich zu anderen Anbieter aus?
Dazu holt Dennis kurz aus und kommt zur Burini-Philosophie: „Wir gehen davon aus, dass sich jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin in ein Team einbringen und zum Erfolg ihres Unternehmens beitragen will. Dazu müssen alle mitmachen, von der Bürokraft bis zum CEO. Uns motiviert dabei, die Unternehmen durch unsere Offsites dabei zu unterstützen, ein besseres Teamgefühl zu entwickeln und die Stärken jedes Einzelnen durch richtige Methoden zu fördern.“

Menschen essen gemeinsam an einer langen Holztafel.
Gemeinsames Essen stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl. (Foto: Good Visuals Only)

Um dies zu erreichen, sollte konzentriertes Arbeiten im Vordergrund stehen. Das geht am besten in ruhiger Atmosphäre ohne Ablenkung und gestaltet mit guter Moderation. Das Feedback der bisherigen Offsites gibt ihnen recht. Von „sehr guter Organisation, raus aus den Routinen, extremes Engagement“ ist da die Rede bis hin zu der Aussage: „Ihr habt durchgehend eine angenehme Atmosphäre geschaffen.“

burini arbeitet mit einem Netzwerk von Anbietern, angefangen bei den Locations über die Resorts bis hin zu den Coaches und Moderatoren für die unterschiedlichsten Freizeitangebote. Das Besondere und auch Neue dabei ist, dass sie ihre Offsites automatisiert als Paket anbieten wollen. Direkt buchbar aus einer Art Baukastensystem und trotzdem individuell auf jedes Unternehmen zugeschnitten.

„Wir wollen die Nummer eins werden!“

Die Homepage von burini verkündet, dass sie „Deutschlands größter Anbieter für Team-Offsites“ seien. Das finde ich schon recht selbstbewusst und frage Dennis deshalb nach dem langfristigen Ziel. Da zeigt sich der Gründer nicht schüchtern: „Wir wollen die Nummer eins1 in Europa werden.“ Bäm, das sitzt.

„Was macht Dich so sicher, dieses Ziel auch zu erreichen?“
„Wir wurden schon während des Studiums – wir drei haben Medienmanagement studiert – nachhaltig gefördert. Bei der Konzeptentwicklung stand uns nämlich unser Mentor Prof. Dr. Harald Rau von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Salzgitter zur Seite. Im letzten Jahr unterstützte uns dann der borek.digital Accelerator“, hebt Dennis hervor. Das Start-up-Zentrum stellte den Gründungswilligen kostenlos Mentoring, Netzwerke und sogar ein Budget für ihr Marketing zur Verfügung.

„Wir wurden schon während des Studiums nachhaltig gefördert."

Dennis Budin

Fazit: Ein vertrautes Team, ein engagierter Mentor, der Braunschweiger Excellerator, ein funktionierendes Netzwerk, das unkomplizierte Arbeiten im Trafo Hub und nicht zuletzt die Reise-App-Erfahrung machen Burini sicher, dass ihr Ziel in nicht allzu ferner Zukunft zu erreichen.

Vier Männer fahren ein Rennen mit ferngesteuerten Fahrzeugen in einer Halle.
Hier kommt das Team in Fahrt: Auch burini wollen mit ihrem Konzept europaweit durchstarten. (Foto: Good Visuals Only)

Und was ist mit Corona?

„Wenn da nicht Corona wäre“, werfe ich ein und schicke noch ein vorsichtiges „oder?“ hinterher.
„Ja, Corona hat die Entwicklung fast zum Erliegen gebracht, das stimmt schon“, gibt der junge Gründer zu. Und nun? Alles halb so wild, denn alle drei haben dasselbe zweite – zurzeit erste – Standbein: Ihre Hauptfirma verdient mit einer anderen Leidenschaft Geld: Der Produktion und Vermarktung von Videos.
Die Video-Agentur heißt „Good Visuals Only“, lese ich auf meinem Kaffeebecher. „Unternehmen verstehen immer mehr, dass sie sich gerade in diesen pandemischen Zeiten mit Video online sichtbar machen können“, zeigt sich Dennis optimistisch.

„Ich bin Braunschweig dankbar“

Eine Stunde lang haben mich nun burini´s Visionen eingefangen. Am Ende interessiert mich aber doch noch, ob bei allen Weltenbummler-Ambitionen für Dennis die Stadt Braunschweig noch eine Rolle spielt. „Aber ja, denn ich habe nicht damit gerechnet, dass Braunschweig so viele Möglichkeiten bietet, seine Ideen zu verwirklichen. Dafür bin ich echt dankbar.“
Wenn das mal kein Bekenntnis zur Löwenstadt ist...