Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Highland Gathering – Peine in schottischer Hand

  • Datum: 09.05.2017
Foto von Kathrin Bolte
Kathrin Bolte
Alle Beiträge (7)

Am vergangenen Wochenende war Peine fest in schottischer Hand. Bereits zum 19. Mal fand das Highland Gathering im Stadtpark statt, zu dem jedes Jahr hunderte „Freizeitschotten“ zu Besuch kommen und ihr Können präsentieren. Ob beim Wettbewerb der Pipe Bands, bei der Drum Major Competition, beim Tauziehen oder bei den Solowettbewerben für Pipers und Drummers – hier war am Wochenende für jeden Geschmack etwas dabei.

Ein Stück Schottland

Bei stundenlangem Dudelsackgepfeife könnte man schon ein bisschen Blut lecken und auf den Geschmack kommen. Obwohl – für mich klingen viele Stücke absolut gleich. Nur eines höre ich sofort heraus und es verursacht Gänsehaut bei mir. Gemeint ist das Stück „Highland Cathedral“, das wohl stellvertretend für das steht, was man sich oder ich mir unter Schottland vorstellt: unendliche Weite, viel Grün, naja und dann kann es bekanntlich ja nur „einen“ geben. Bislang hatte ich selbst mit Schottland nicht viel zu tun. Außer dass ich die bekannte Highland Saga von Diana Gabaldon verschlungen habe.

Nach einem ganzen Wochenende schottischer Beschallung und unzähliger gestandener Männer im Kilt stellt sich mir die Frage: (nein, nicht was der Schotte drunter trägt, sondern) Wie wird man in Peine eigentlich Freizeitschotte? Eine Antwort bekam ich von Oliver Fricke, Inhaber des irischen Pubs „Owl Town Pub“ am Hagenmarkt und selbst begeisterter Piper. Olli und ich kennen uns schon seit Jahren. Woher? Hm, schwer zu sagen – denn Olli kennt man hier einfach.

Highland Cathedral - Orchester der Nationen - Bremer Musikschau der Nationen 2008 - Finale

Der Scottish Culture Club e. V. Peine – hier sollte man mitmischen

Wer richtig dabei sein möchte, der sollte Mitglied im Scottish Culture Club e. V. werden, verrät  Olli. Hier kann man auf vielfältige Art und Weise mit der schottischen Kultur in Berührung  kommen. Der Verein bietet verschiedene Sparten:

The Owl Town Pipe & Drum Band – für alle, die sich für schottische Musik begeistern und schon immer mal Dudelsack oder Drums spielen wollten. Die Band hat es sich auf die Fahne geschrieben, sich für die Förderung und Verbreitung der schottischen Musik einzusetzen.
Das Repertoire umfasst die gesamte Bandbreite der Pipes- & Drums-Bandmusik. Ist das was für mich? Nein, ich glaube eher nicht.

Scot Lit – die Literaturfreunde haben sich gerade im April 2017 wieder zusammengefunden und treffen sich regelmäßig im Owl Town Pub, um sich über schottische Literatur auszutauschen, aber auch mal, um zusammen zu kochen. Das hört sich für mich persönlich schon wesentlich interessanter an. Als begeisterte Leseratte wäre das genau der richtige Einstieg ins Scottish Life.

Scots Dart – die Dartabteilung des Vereins trifft sich jeden Mittwoch zum Training. 1989 gegründet, ist der Verein einer der ältesten Dartclubs in Peine und konnte schon mehrere Kreis- und Bezirksmeistertitel erringen. Interessierte können hier – wie auch in den anderen Sparten – jederzeit beim Training vorbeischauen. Allerdings stelle ich mich beim Dart genauso ungeschickt an.

Owl Town Dancers – schottische Tänze stehen hier im Vordergrund. Seit 2007 tritt die Truppe regelmäßig bei verschiedenen Veranstaltungen auf und zeigt den Spaß am Scottish Country Dance.

Scottish Folk Singers – der Chor singt für sich, aber auch bei vielen verschiedenen Veranstaltungen, beispielsweise auf dem Peiner Weihnachtsmarkt.

Arbeitsgemeinschaft Highland Gathering – sie organisiert alles, was mit dem jährlichen Gathering in Peine im Zusammenhang steht, z. B. die Verköstigung der vielen vielen Musiker, die an den Wettbewerben teilnehmen.

Schottische Party auf europäischem Festland

In Schottland und inzwischen auf der ganzen Welt finden zwischen Mai und September die sogenannten „Gatherings“ statt. Sie sind dem deutschen Schützenfest nicht ganz unähnlich und haben ihren Ursprung in einer militärischen Tradition. Vor 19 Jahren traft sich in Peine eine ganz kleine Truppe Schottlandfans zum 1. Gathering. Damals – Olli erinnert sich, „da hat es geschüttet wie aus Eimern, der totale Reinfall“ – hat wohl niemand gedacht, dass das Peiner Gathering eines der größten Events dieser Art auf dem europäischen Festland werden sollte. Mehr als 400 Teilnehmer und tausende Besucher kommen inzwischen zum „Peine International Pipe Band Championship“ und küren aus ihren Reihen die Deutschen Meister der schottischen Musik.

Schottische Weihnacht

Ebenfalls ein Highlight im Terminkalender der Peiner Schotten: die schottische Weihnacht. Sie findet immer am 3. Wochenende auf dem Weihnachtsmarkt am historischen Marktplatz statt und ist mit typischen Whiskyspezialitäten „das“ Highlight der Weihnachtszeit in der Fuhsestadt. Und diese besondere Weihnacht sollte man mindestens einmal im Leben mitgemacht haben. Ich war schon häufiger dabei, auch wenn ich kein Freund von Whisky & Co. bin. Faszinierend ist hier einfach die Stimmung, die die Peiner Schotten verbreiten und die einen sofort mitnimmt in eine scheinbar ganz andere Welt.

Burns Supper

Zu Ehren des schottischen Nationaldichters Robert Burns (1759–1796) veranstalten die Fuhseschotten jedes Jahr das berühmte Burns Supper, bei dem natürlich der traditionell deftige Festschmaus Haggis (gefüllter Schafsmagen) serviert wird. Die Vorstellung von Schafsmagen lässt mir nicht gerade das Wasser im Munde zusammenlaufen, obwohl mir immer wieder bestätigt wird, dass es sehr schmackhaft sei.

Ganz gleich, ob Musik, Tanz oder Literatur, Whisky, Haggis oder Dart – inmitten von Peine zum Schotten zu werden, ist nicht schwer. „Und es macht in dieser tollen Gemeinschaft einfach unheimlich viel Spaß, das muss man mal ausprobiert haben“, gibt Olli mir mit auf den Weg. Na, dann schau’ ich mal, was ich mit diesem Rat anstelle.

0 Kommentare

Kommentieren