Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Lecker, nachhaltig, gesund – ein ganz legaler Besuch in der ersten Hanfbar Deutschlands

  • Datum: 29.05.2017
Foto von Inga Stang
Inga Stang
Alle Beiträge (20)

Schon mal einen Orange Bud getrunken oder sich einen großen Becher White Ice gegönnt? Nein? Dann ab in die Hanfbar. Seit ihrer Eröffnung Anfang April bin ich mindestens zwei Mal die Woche zu Gast bei Amina Zukić und Marcel Kaine, um mir einen der leckeren Smoothies oder köstlichen Energy Balls für die Mittagspause zu holen.

Alle Snacks in der Hanfbar haben eine Gemeinsamkeit: Sie enthalten geschälte Hanfsamen, die nicht nur gut schmecken, sondern auch verdammt gesund sind. Hanfsamen enthalten eine ganze Fülle von Vital- und Nährstoffen wie Calcium, Magnesium, diversen Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren, Antioxidantien und vielem mehr. Im Gegensatz zu den meisten anderen Superfoods haben Hanfsamen darüber hinaus einen ökologischen Vorteil. Denn sie sind das Produkt der widerstandsfähigen und nachhaltigen Hanfpflanze, die in nahezu allen Regionen der Welt angebaut werden kann.

Pflanze mit Potenzial

Vor zwei Jahren kam Gründer Marcel das erste Mal mit dem Produkt in Kontakt, als er nach einer gesunden und veganen Alternative zu herkömmlichem Proteinpulver suchte. Neben dem gesundheitsfördernden Aspekt von Hanfsamen überzeugten den Jungunternehmer auch die ökologischen Vorteile der Nutzpflanze: „Hanf hat das Potenzial, der nachhaltige Rohstoff der Zukunft zu werden“, erzählt mir Marcel. „Hanf ist überall anbaubar, lässt sich bereits nach 100 Tagen ernten und kann komplett verarbeitet werden. Ob für Medizin, als Nahrungsmittel, für Öl oder Textilien – selbst die Reste können als Biomasse für Treibstoff verwendet werden.“

Schnell wurde dem 25-jährigen Braunschweiger klar, dass er sich für den Ruf der Pflanze einsetzen möchte. “Viele Menschen haben Vorurteile gegenüber Hanf und denken direkt an die Droge. Dabei kann Hanf so viel mehr und könnte langfristig unsere Welt verändern, wenn wir ihr Potenzial als Rohstoff voll ausnutzen.”

Berührungsängste nehmen

Um Menschen die Berührungsängste vor Hanf zu nehmen, entschieden sich Marcel und Amina, die Leute bei ihrer Gemeinsamkeit zu packen: gutem Essen. “Jeder isst gerne leckeres Essen. Mit unserem Angebot aus Smoothies, Energy Balls und Snacks mit Hanfsamen kommen deshalb auch Leute mit dem Thema in Kontakt, für die Hanf bisher ein Fremdwort war. Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung”, erklärt Amina. Zwei Monate lang arbeitete das junge Paar an der Einrichtung der Hanfbar. “Wir haben alles selbst gemacht, von den Wänden bis zur Theke. Nur die Decke und der Boden sind vom alten Geschäft übrig geblieben”, erzählt Amina.

Sandwiches und Summer Rolls

Die Mühe hat sich gelohnt. Täglich kommen verschiedenste Menschen in den Laden, um sich zu informieren und sich mit gesunden und energiereichen Snacks für den Tag zu versorgen. Neben Smoothies und Energy Balls bieten Amina und Marcel seit Kurzem auch Sandwiches und Summer Rolls an, belegt mit frischem Gemüse und Brotaufstrichen auf Hanfbasis. “Smoothies und Balls sind unsere Kernprodukte. Darüber hinaus wollen wir saisonal immer wieder verschiedene Produkte anbieten. Im Sommer wird es zum Beispiel Nicecream – vegane Eiscreme aus gefrorenen Bananen – geben oder auch mal einen Smoothie mit Erdbeeren.”

0 Kommentare

Kommentieren