Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Schoko, Erdbeer, Gurke: Wie Birgit Klein-Wagners Eisdiele zum Geheimtipp wurde

  • Datum: 01.07.2016
  • Comments: 2
Foto von Tina Schulz
Tina Schulz
Alle Beiträge (3)

Birgit Klein-Wagner betreibt eine kleine, aber feine Eisdiele im 1.600-Seelen-Ort Ummern im Landkreis Gifhorn. Das Besondere: Das Eis wird ohne Zusatzstoffe hergestellt und jedes Jahr sind neue Sorten im Angebot, zum Beispiel regionales Gurkeneis: lecker! 

Als Birgit Klein-Wagner davon erfuhr, dass der Parkplatz an der Dorfstraße 53 für ein neues Gewerbe zur Verfügung stehe, kam sie ins Überlegen. Die leidenschaftliche Motorradfahrerin entwickelte nach einigen Gesprächen im vertrauten Kreis die Idee, an der viel befahrenen Hauptstraße einen kleinen Eisladen zu eröffnen. Die Motorradwerkstatt ihres Mannes befindet sich schon auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Klar, dass das Ehepaar die folgenden Motorradtouren dazu nutzte, sämtliche Eisdielen in der Region zu besuchen, um eine „süße“ Marktanalyse vorzunehmen. Klein-Wagner kaufte sich alsbald eine erste kleine Eismaschine und probierte sich an der Zubereitung von verschiedenen Eissorten. Die Motorradfreunde boten sich natürlich gern als Testesser an. Birgit Klein-Wagner besuchte sogar die Eisfachschule in Iserlohn. 2010 eröffnete sie dann das BKWs-Eiscafé in Ummern.

Die eigene Eisproduktion

Bei Birgit Klein-Wagner gibt es neben gängigen Eissorten wie Schokolade, Vanille, Erdbeere auch immer wieder neue Sorten, wie das bereits erwähnte Gurken-, aber auch das viel gefragte Marzipaneis. Allen Sorten ist gemein, dass sie komplett ohne Zusatzstoffe hergestellt werden. Und das unterscheide ihr Eis von fast allen anderen Eisdielen, erzählte mir die begeisterte Eismacherin. Auch wenn das im Prinzip unwirtschaftlich sei, halte sie auf jeden Fall an diesem Grundkonzept fest, schon allein aus eigenem Anspruch.

Das bedeutet, dass im Erdbeereis tatsächlich jede Menge Erdbeeren, im Schokoladeneis dunkle Schokolade aus Italien, im Marzipaneis (das wirklich zu Recht der Renner im BKWs ist) viel echtes Marzipan und im Gurkeneis eben auch regionale Gurken stecken. Ich durfte alle 12 Sorten, die an diesem Tag in der Auslage waren, probieren und kann nur sagen: Den Unterschied zu Eissorten aus anderen Eisdielen schmeckt man tatsächlich sehr!

Toll finde ich auch, dass die BKWs-Inhaberin versucht, wann immer möglich, regionale Produkte zu verarbeiten. Neben dem Gurkeneis gibt es daher auch bald Minzeis, mit der Minze aus eigenem Anbau hinter dem Eiscafe sowie Aronieneis – aus der inzwischen viel gepriesenen, heimischen Beerenpflanze.

Eis und mehr

Das BKWs hat das ganze Jahr über geöffnet und für die Winterzeit überlegt sich Birgit Klein-Wagner immer gerne ein paar Besonderheiten: Neben Waffeln stellt sie eigene Eispralinen her, die sich wunderbar für gemütliche Abende oder auch zum Verschenken anbieten. Außerdem gibt es dann auch schon mal Spekulatius- oder Zimteis.

Ich jedenfalls finde es immer beeindruckend, wenn Menschen ihre Ideen mit viel Engagement und Anspruch in die Realität umsetzen. Und wenn dabei so leckere Dinge wie Eissorten mit „Suchtpotenzial“ herauskommen, freut mich das als Eisliebhaberin natürlich umso mehr.

Kein Wunder also, dass die kleine Eisdiele in Ummern bereits jetzt als Geheimtipp unter Fahrrad- und Motorradfahrern gilt. Ich wünsche Birgit Klein-Wagner, dass noch mehr Menschen in unserer Region vom BKWs-Eiscafé erfahren und ihr einen Besuch abstatten.

2 Kommentare

Kommentieren
MC hat geschrieben

Toller Artikel!!! Dahin werde ich meine nächste Tour planen!

Tina Schulz hat geschrieben

Danke. Freut mich.

Vorheriger Blog
Macht mit!
Nächster Blog
Auf Augenhöhe mit den Eichhörnchen: Was der Baumwipfelpfad in Bad Harzburg bietet