Zum Inhalt springen

Inspirierend, anspornend, verbindend: Außergewöhnliche Team-Workshop-Locations in der Region

Drei Menschen, von hinten fotografiert, stehen an einer Klippe. Vor Ihnen ein Abgrund, im Hintergrund der Harzer Bergwald. (Bildrechte: The Hearts Hotel)

„Wir gewinnen nur als Team!“ Was im Mannschaftssport gilt, ist auch für Unternehmen wichtig. Um neue Impulse für die eigene Arbeit zu gewinnen, konzentriert ein Projekt voranzubringen oder das Teambuilding zu stärken, spielen außergewöhnliche Locations oft eine wichtige Rolle. In unserer Region - ob im Weltkulturerbe, in echter Silicon Valley-Atmosphäre oder in den herausfordernden Harzer Bergwäldern - kann aus Kollegen eine echte Gemeinschaft werden.

Innovation als Triebfeder der Wirtschaft

TRAFO Hub Braunschweig: Mehr als Mate und Steckdosen

Nicht nur Co-Worker und Start-Ups lieben den TRAFO Hub. Der Hotspot für digitale Transformation schafft neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen rennomierten Traditionsunternehmen und Newcomern und lässt Silicon Valley-Atmosphäre mitten in Braunschweig entstehen. Die zentrale Lage ist auch ein Trumpf für alle Arten von Business Meetings und Teamevents: Das Flussufer, der Park, die Innenstadt und das Feierabendbier sind mit wenigen Schritten erreicht. Klingt gut? Es wird noch besser: Im topmodernen, inspirierenden und gleichzeitig traditionsreichen Ambiente der ehemaligen Braunschweiger Maschinenbauanstalt (BMA) wird "New Work" wirklich gelebt.

Auch wenn dieser Begriff Viele sofort an Mate-Drinks und Steckdosenleisten denken lässt - „es geht um die Vernetzung moderner und etablierter Unternehmen", sagt Projektmanager Moritz Tetzlaff. Der TRAFO Hub ist Anlaufstelle für Fragen und Projekte zur digitalen Transformation. Hier ist alles möglich – von der Podiumsdiskussion bis zum Design-Thinking-Seminar. Das technische Equipment, Materialien und sogar die Konzeption des Events können hier aus einer Hand gebucht werden. Und das Catering – auf Wunsch mit Mate - natürlich auch.

„Wir wollen in einer sich digitalisierenden Welt mit dem TRAFO Hub einen analogen Hafen bieten, in dem junge Füchse und alte Hasen auf Augenhöhe die Zukunft gestalten.“

Johanna Heß, Mitgesellschafterin des TRAFO Hub

Weitere Locations in Braunschweig

Denkraum Braunschweig: Viel Platz für gute Ideen. Kreatives, progressives Denken braucht Raum, ganz wörtlich gemeint. Auf knapp 540 Quadratmetern Fläche bietet der DenkRaum den passenden Platz für innovative Ideen, Kollaboration und Partizipation von bis zu 60 Teilnehmern. Hier kann nach Herzenzlust verändert oder gestaltet werden. Und das betrifft nicht nur Strukturen von Produkten, Unternehmen oder Teams, sondern auch die Einrichtung: flexibles Mobiliar fördert auch physisch das aktive und kreative Arbeiten und Denken, egal ob über, unter oder neben der Box.

Steghaus: Alles im Fluss. Gedanken sollen fließen können. Wo geht das in Braunschweig besser als direkt an der Oker? Das Steghaus vereint ein gemütliches Ambiente mit moderner Einrichtung für Workshops mit Platz für bis zu 70 Teilnehmer. Ein eigener Steg mit direktem Zugang zur Oker ermöglicht erfrischende Pausen - und bei exklusiven Meetings mit bis zu 20 Teilnehmern kann die Mittagspause auch auf der Oker verbracht werden.

Lilienthalhaus Skylounge: Ihr Team? Hoch hinaus! Hoch hinaus, das ist es, was Otto Lilienthal immer wollte. Der Flugpionier erhob sich als erster Mensch mit einem Flugapparat in die Luft. Das perfekte Umfeld für erhebende Ideen und weitsichtige Team-Events bietet die Lilienthalhaus Skylounge. Das moderne Penthouse mit Blick auf die Landebahn des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg und einer eigenen Dachterrasse hält auf 80 Quadratmetern alles für beflügelnde Meetings oder Workshops mit bis zu 30 Personen bereit. Andere Räumlichkeiten wie "Landebahn" oder "Terminal" fassen bis zu 100 Teilnehmer. The Sky is the Limit!

Löwen-Lounge im Eintracht Stadion: Events mit Sportsgeist. Wer ein Team-Workshop in der 190 Quadratmeter großen Löwen-Lounge abhält, hat eine Beziehung zur Eintracht. Oder zum Fußball generell. Die Energie, der Sportsgeist kann sich hier hervorragend auf die Teilnehmer übertragen und zu einem echten Teambuilding-Moment beitragen. Der Blick auf das Stadionrund mit seinen rund 20.000 Plätzen und hinunter den grünen Rasen kann dabei durchaus auch Extrakräfte freisetzen und Ansporn für ehrgeizige Ziele und kreative Projekte sein.  Entscheidend ist manchmal eben auch… über dem Platz.

Burg Knesebeck: "Weisheit" und "Gerechtigkeit" als Tagungsräume

Nicht nur die alte Wasserburg selbst, auch ihre als Naturdenkmal ausgewiesene Umgebung mit dem Mühlenteich spricht alle Sinne an und schafft eine persönliche, inspirierende Atmosphäre für konzentrierte, harmonische Workshops und langfristige Impulse. Drei moderne Tagungsräume mit Platz für acht bis maximal 20 Personen in einem 2009 renovierten Fachwerkhaus auf dem Burggelände halten alles bereit, was für eine gelungene Veranstaltung notwendig ist. Die wertorientierte Ausrichtung der Akademie findet sich auch in den Namen der Workshop-Locations wieder: Tagungen finden in den Räumen „Frieden", „Gerechtigkeit" oder „Weisheit" statt. Auch ein kleinerer Besprechungsraum und ein Kaminzimmer stehen zur Verfügung.

Betrieben wird die BURG von der Butting-Akademie. Diese möchte als Impulsgeber und Wegbegleiter für Mitarbeiter, Kunden und Menschen in der Region verstanden werden. Die Akademie gehört übrigens zur Butting-Gruppe, Weltmarktführer für qualitative Stahlrohrprodukte, die ihren Firmensitz direkt hier am Ortsrand hat, keine zwei Kilometer entfernt.

„Wir können Veranstaltungen, auch mit eigenen Referenten, in der BURG nur empfehlen“

Heike und Herrmann Butting, Butting-Gruppe

Weitere Locations im Landkreis Gifhorn:

Kultbahnhof: Workshops erster Klasse. Vergessen Sie die DB-Lounge! Ewig die gleichen sterilen Sitze und flimmernden Monitore. Im ehemaligen Bahnhofsgebäude Gifhorn Süd dagegen begeistern Sie ihre Mitarbeiter mit einem Team-Event im historischen, säulengeschmückten Wartesaal und wahrhaft kultiger Atmosphäre. Im Kultbahnhof Gifhorn, einer Mischung aus Bahnhofsgebäude, Musik- und Schauspielhaus mit eigenem Bistro, setzen Kreative und Künstler aus der ganzen Region ihre Ideen um. Auf diesen Zug sollten auch Sie aufspringen!

Über den Wipfeln...

The Hearts Hotel in Braunlage – Gemeinschaft erleben

Unvergesslich sollen Workshops sein, klar. Und bestenfalls in einer außergewöhnlichen Umgebung stattfinden. Aber im traditionellen Harz? Bitte sehr: Moderne, relaxte Meetingräume wie in München oder Tel Aviv machen das The Hearts Hotel in Braunlage zu einem echten Rückzugsort für die New Work-Generation. Dazu: Ein sehr hohes Ausstattungsniveau zum Wohlfühlen und zur Erledigung digitaler und kreativer Arbeiten, Räume für bis zu 150 Personen, sogar ein Raum mit Retro-Radios und zwei 80-Zoll-Monitore, die einfach in den Wald verlegt wurden und den Blick in die Natur ermöglichen.

Dort nämlich, außerhalb der vier Wände, findet hier oft das Entscheidende statt. Regelmäßig verlassen die Teams die höchsten Workshopräume Norddeutschlands auf 622 Meter und verlagern das Geschehen nach draußen – Outdoor-Meetings mit E-Bike-Touren, Wildkräuter-Picknicks oder Lagerfeuerkochen machen die Meetings am Berg zu etwas Besonderem. Hier werden nicht nur neue Ideen diskutiert, hier wird echte Gemeinschaft geschmiedet.

„Kreativität lässt sich in einem weißen Raum mit Beamer auf dem Tisch kaum entfachen, da helfen auch vermeintlich gut gemeinte Bilder an der Wand nichts."

Meik Lindberg, Geschäftsführer

Weitere Locations im Landkreis Goslar:

Casino Rammelsberg - Workshops im Welterbe. Das Restaurant Casino Rammelsberg ist der Speisesaal des UNESCO-Weltkulturerbe-Museums und befindet sich zentral auf dem Gelände, wo industrieller Charme auf die Harzer Berglandschaft trifft. Hier finden Organisationen und Unternehmen die Möglichkeit für individuelle Tagungen, Feiern und Events mit einem exklusiven Catering-Service über und unter Tage sowie mit einem Hauch alter Bergbauindustrie-Romantik. In uriger Umgebung können Teams hier an ihren neuen Ideen schmieden und feilen. Glück Auf! 

Klosterhotel Wöltingerode: In Ruhe klare Gedanken fassen. 
Vernetzung, Transformation, Out-of-the-box-Denken: Klar, das sind wichtige Strategien, aber manchmal auch nur Buzzwords. Wer sagt denn, dass man für kluge Entwicklungen eine futuristische Umgebung braucht? Das Klosterhotel Wöltingerode lädt ein, ganz in Ruhe klare Gedanken zu fassen, ob zu fünft oder mit 200 Personen. Hohe Decken, edle Möblierung und historische Gewölbe helfen bei dieser Fokussierung. Der Tagungsraum in der „Nonnenempore“ gibt sogar den Blick auf den Hochaltar der Barockkirche frei.

Hier lebt Geschichte

Schöninger Schloss: Schöner Tagen

Einmal Schlossherr sein. Bieten sie ihrem Team etwas ganz besonderes und lassen Sie den nächsten Workshop im Schöninger Schloss stattfinden. Viele Jahre wurde es von der Stadt Schöningen restauriert, doch der Aufwand hat sich gelohnt: Das Schloss, einst vom Braunschweiger Herzog Magnus um 1350 als Jagdschloss und Grenzfeste gegründet, ist heute eines der Schmuckstücke der Stadt am Elm. Obwohl hier der Schwerpunkt auf Hochzeitsveranstaltungen für 60 bis 200 Personen liegt, sind auch Nutzungen für Seminare möglich. „Tagungs- und Workshopmöglichkeiten werden von uns auch individuell angeboten", sagt Patrizio Principale, der das Schloss schon seit 1996 als Restaurant mit Hotelangebot betreibt.  

Die Umgebung für Workshops ist klassisch-inspirierend: Mit dem prächtig-rustikalen Pallas, dem “Herzog Magnus Zimmer” oder der historischen Kapelle stehen Räume mit einem ganz unterschiedlichen Ambiente bereit. Und für die Pausen lädt ein kleiner, aber herrschaftlich-feiner Schlossgarten zum Spazieren oder Verweilen ein.

Seminarhof Plockhorst: Für Feld- Wald- und Wiesen-Workshops

Offene Balkenkonstruktionen, viel natürliche Baumaterialien und ein Garten, der direkt in die angrenzende Wiesen- und Waldlandschaft übergeht: Der Seminarhof Plockhorst ist ein ehemaliger Hof am Ortsrand in idyllischer Lage und mit echter Wohlfühlatmosphäre. Das Tagungshaus eröffnete 2000 und wurde seitdem stetig modernisiert, inklusive Glasfaseranschluss. „Im kommenden Jahr werden wir das Seminarhaus während des laufenden Betriebs umgestalten und unsere Angebote erweitern, so dass die Bedürfnisse unserer künftigen Geschäftskunden erfüllt werden", sagt Deniz Hartmann, der zusammen mit seinem Vater, Gründer und Geschäftsführer Sönke Nissen, den Seminarhof betreibt.

Ideal sind die beiden Häuser inmitten der Gartenlandschaft mit Badeteich für rund zehn bis 30 Personen, beide zusammen bieten bis zu 40 Teilnehmern beste Bedingungen für einen ungestörten, konzentrierten Workshop für Firmen Coachings oder Start-ups. Ob nun für Körperarbeit, Meditationen und Jugendgruppen ist oder für rein geistige Arbeit – für alles stehen Arbeitsmaterialien und Ausstattung zur Verfügung.

Deniz Hartmann (l.) und Sönke Nissen (Bildrechte: Sönke Nissen)

„Wir sind ein familiengeführter Betrieb, der mit viel Herzblut bei der Sache ist, was sich in der Ausstattung und im Charme der Gebäude widerspiegelt. Wenn die Gäste aber erst da sind, lassen wir sie ihr Ding machen.“

Geschäftsführer Sönke Nissen, rechts im Bild mit Deniz Hartmann.

Weitere Locations im Landkreis Peine:

Gebläsehalle Ilseder Hütte – Wenn es mal mehr Platz braucht. Wo früher die „Kumpel“ schwitzten, kann heute in gediegener Atmosphäre getagt werden. In dem Industriedenkmal Ilseder Hütte mit seinem von schwerer Arbeit und gewaltiger Technik geprägten Ambiente sind Veranstaltungen mit 100 bis 200 Personen möglich.   

Seminare am Hamberg: Für Junge und junggebliebene

Nochmal einen Workshop wie früher machen: Mit gemütlichen Sitzecken, Selbstversorgung und tollen, technisch gut ausgestatteten Multifunktionsräumen. Der Tagungs- Seminarbereich am Hamberg in Salzgitter gehört zur kommunalen Kinder- und Jugendförderung und ist allerdings, das ist vorweg zu sagen, nicht für "kommerzielle" Zwecke, das heißt, reine Firmen-Workshops, offen. Hier gibt es kein Klimbim, sondern einen Kicker, eine Feuerstelle mit Grill, einen Pool-Billardtisch und die gute alte Tischtennisplatte. Auf dem weitläufigen Außengelände mit Hanglage direkt am Salzgitterschen Höhenzug ist sogar ein kleiner Basketballplatz vorhanden.

Für alle Jugendgruppen, gemeinnützigen Vereine, Studentengruppen, in Jugendarbeit Involvierten und alle junggebliebenen ist das Seminarhaus mit seinem Außenbereich und seinem Back-to-the roots-Charme ein wunderbarer Ort, um im Geiste jugendlicher Aufbruchsstimmung neue Ideen zu entwickeln. Es sind Tagesveranstaltungen sowie Übernachtungsaktionen möglich. Dazu gehört, wie früher, natürlich auch die Unterbringung in Mehrbettzimmern. Das Wachbleiben nach 22 Uhr ist allerdings kein Problem. 

„Viele Gäste sind sehr positiv überrascht von unserem Gelände und den Räumen hier am Hamberg."

Tamara Hagen, Kinder- und Jugendförderung Salzgitter

Weitere Locations in Salzgitter:

Alte Feuerwache: Rustikales Ambiente. Aus der Zeit, als die Feuerwehrfahrzeuge noch „Spritzenwagen“ hießen, stammt die Alte Feuerwache in Salzgitter-Lebenstedt. In dem rustikalen Ambiente, welches auch die Musikschule und den Fachdienst Kultur beheimatet, finden bis zu 120 Personen im großen Saal oder bis zu 20 Teilnehmer in einem der beiden Mehrzweckräume Platz. Organisationen und Unternehmen sind hier jederzeit willkommen, Meetings und Teamevents zu veranstalten, um sich den permanenten Herausforderungen zu stellen – und nicht erst, wenn es brennt.

Kulturscheune Lebenstedt – Das Multifunktionale Traditionshaus. Die Kulturscheune ist ein charmantes Fachwerkensemble im Alten Dorf Lebenstedt, vor rund hundert Jahren wurde sie gebaut. Heute ist das traditionelle Gebäude multifunktional ausgerüstet und wurde schon von Musikern der Dire Straits und Genesis als Konzert-Location gebucht. Wenn das keine Referenz ist! Die Kulturscheune bietet einen Raum für bis zu 150 Plätze mit Tischen an, um – musikalisch begleitet oder nicht – Ihrem Team-Workshop zum Erfolg zu verhelfen.

Niedersächsische Landesmusikakademie – Das Prunkstück unter den Event-Locations

Workshops zwischen adeligem Ambiente und echter Wohnzimmeratmosphäre, wo kann man so etwas schon ausrichten? Die Landesmusikakademie Niedersachsen mit der Villa Seeliger bietet genau diesen historisch-edlen Rahmen an. Musikalische Aktivitäten werden bei einer Nutzung zwar bevorzugt, sagt der künstlerische Geschäftsführer Markus Lüdke, aber „theoretisch stehen die Räumlichkeiten jedem zur Verfügung." 

Im 71 Quadratmeter großen Musiksalon der Villa Seeliger mit seiner eindrucksvollen Decke und seiner imposanten Täfelung bekommt jede Veranstaltung mit bis zu 80 Teilnehmern einen absolut exklusiven Rahmen. Neben diesem Prunkstück der Landesmusikakademie sind aber auch andere großzügige Säle und kleinere Räume mit hervorragender Ausstattung buchbar. Im eleganten Neubau der Landesmusikakademie bietet zum Beispiel der Orchestersaal mit seiner boden- bis deckentiefen Glasfront und dem Ausblick auf den dahinterliegenden Park eine inspirierende Atmosphäre.

„Workshop-Mitglieder lassen den Alltag in der Landesmusikakademie hinter sich und erleben eine einzigartige Umgebung, die perfekt die Balance zwischen Konzentration und Entspannung hält.“

Markus Lüdke, künstlerischer Geschäftsführer

Weitere Locations in Wolfenbüttel

Renaissancesaal Schloss Wolfenbüttel – Der Ritterschlag für Ihren Workshop. Im liebevoll und originalgetreu restaurierten Renaissancesaal des Schlosses Wolfenbüttel werden Team-Events zum echten Erlebnis. Die historische Umgebung, verbunden mit moderner Konferenztechnik, sind der Ritterschlag für Ihren Workshop.

Die Kommisse – Meetingpoint seit 400 Jahren. Einst Lebensmittel- großhandlung, später Spiel- und Hochzeitshaus: In dem 400 Jahre alten Gebäude wurde schon immer gehandelt, gedacht, geredet. Die historischen Gewölbe der Kommisse, das Foyer und der Saal wurden originalgetreu restauriert und bieten heute einzigartige Veranstaltungs- und Tagungsräume für bis zu 200 Teilnehmer. Moderne architektonische Stilelemente setzen hier reizvolle Kontrastpunkte zu den alten Gewölben.

Die Raumwerkstadt: Interne Schulung im Showroom

Einen hochwertig ausgestatteten Raum fürs Meeting buchen oder gleich eine neue Arbeitsumgebung schaffen? Krumpholz ist Experte für moderne Kommunikation und Arbeitsplatz-Umgebungen. Im 450 Quadratmeter großen Showroom der Tochter "Raumwerkstadt" in Wolfsburg können einerseits intelligente und zeitgemäße Bürolösungen für New Work und agile Arbeitsformen ausprobiert sowie auch für ein Meeting oder interne Schulungen stunden- oder tageweise gemietet werden, inklusive modernster Video-, Konferenz­- und Medientechnik.

Wer immer schon einmal in einem B2B-Möbelhaus „probewohnen" wollte, kann dies in der Raumwerkstadt mit dem Bezug auf moderne Meeting-Welten nun ganz entspannt tun. Hier kann das Team selbst seine eigenen Ideen einbringen, die Umgebungen selbst transformieren und individuell anpassen. Business-Lego für Fortgeschrittene, sozusagen.

 

„Die Raumwerkstadt soll die Plattform sein, in der Menschen, Material und Methoden passgenau und wirtschaftlich zusammengeführt werden.“

Alexandra Honcza, Geschäftsführerin

Weitere Team-Workshop-Locations in Wolfsburg:

Das phaeno – Meeting zwischen Feuertornado und Plasmakugel. Was für die Wissenschaft gilt, ist auch für Workshops immer empfehlenswert: Experimentieren, Entdecken, Ausprobieren. Wer hierzu die absolut passsende, inspirierende Umgebung sucht, der sollte ins Phaeno kommen. In dem raumschiffartigen Gebäude von Star-Architektin Zaha Hadid gibt es Flächen, die für ein Dutzend bis zu 800 Personen geeignet sind. Beamer, Rednerpult, Mikrofonanlage, Whiteboards, Leinwand oder mobiles Flipchart sind überall verfügbar. Und von dem Meeting zwischen Feuertornados und Plasmakugel wird das Team noch lange erzählen. Wetten?

Kunstmuseum Wolfsburg – Wecke den Künstler in Dir. Kreativität kann man lernen. Im Kunstmuseum Wolfsburg können Sie sich von der Ausstellung inspirieren lassen und in einem begleiteten Workshop mit verschiedensten Techniken und Materialien selbst künstlerisch tätig werden. So können Sie nicht nur Ihren Blick auf die Kunst schärfen und bereichern, sondern das erworbene kreative Potenzial auch auf berufliche Aufgabenstellungen anwenden.

Vorheriger Artikel
Von Netzwerk-Recruiting und virtuellen Stadtrundgängen: Apps aus der Region
Nächster Artikel
Herzrasen in der Region – Trendsport und Adrenalinschübe