Zum Inhalt springen

Freizeitspaß in Wolfsburg – sieben Ausflugstipps für die ganze Familie

Allersee in Wolfsburg, Ansicht mit Steg (Bildrechte: Kathrin Dressler)

Wer bei Wolfsburg an Volkswagen, attraktive Arbeitsplätze und beste Einkommenschancen denkt, liegt richtig. Aber: Die fünftgrößte Stadt Niedersachsens glänzt nicht nur mit beeindruckenden Wirtschaftsdaten...

Mit Allerpark, Autostadt, phaeno und Planetarium bietet Wolfsburg erstklassige Freizeit-, Bildungs-, und Erholungsmöglichkeiten. Und auch in kultureller Hinsicht hat die Autometropole mit Hallenbad, Kunstmuseum, Sommerbühne und Movimentos-Festwochen eine Menge zu bieten. Auf geht´s zu einer abwechslungsreichen Entdeckungstour!

Entdecken Sie Wolfsburg mit Sarah Mangione!
Mit Allerpark, Autostadt, phaeno und Planetarium bietet Wolfsburg erstklassige Freizeit-, Bildungs-, und Erholungsmöglichkeiten. Auf geht´s zu einer abwechslungsreichen Entdeckungstour mit Sarah Mangione!

#1 Autostadt: nicht nur was für Autofans

Hell erleuchtet ragen die Wahrzeichen der Autostadt in den Nachthimmel. Doch die Autotürme sehen nicht nur beeindruckend aus, sie sind mit 500 Neuwagen täglich auch das größte Auto-Auslieferungszentrum der Welt. Im zugehörigen Zeithaus, dem Museum der Autostadt, können große und kleine Besucher eine Zeitreise zu den Anfängen des Kraftfahrzeugs unternehmen und mehr als 260 ausgefallene Modelle entdecken. Und wenn draußen die Sonne lacht, laden 28 Hektar Park- und Lagunenlandschaft zum Flanieren und Entdecken ein, denn dort präsentieren sich die Marken des Volkswagenkonzerns in sieben architektonisch reizvollen Pavillons. Auch die Bildung kommt nicht zu kurz: Von der Kitagruppe bis zur Schulkasse, vom Familienausflug bis zum Kindergeburtstag – für jede Altersgruppe und für jeden Anlass findet sich das passende Angebot. Und wer bei so viel Autos Lust aufs Selberfahren bekommt, kann sich selbst hinters Steuer setzen: Panorama-Tour und Offroad-Fahrt bieten für jeden Fahrertyp das passende Erlebnis. Damit nicht genug: Zu den Movimentos Festwochen, einer in Deutschland wohl einmaligen Veranstaltung in der Autostadt, pilgern jedes Frühjahr Tanz-, Schauspiel- und Filmbegeisterte aus der ganzen Republik, um ein reichhaltiges und buntes Angebot von Kultur- und Tanzaufführungen zu genießen.

Ansicht Autostadt in Wolfsburg (Bildrechte: Hans Georg Kleinau)
Das alte Kraftwerk mit den vier Schornsteinen prägt die Silhouette der Stadt (Foto: Hans Georg Kleinau)

#2 phaeno Science Center: Feuertornados und fliegende Teppiche

Laut der britischen Zeitung „The Guardian“ steht eines der zwölf bedeutendsten Bauwerke der Welt direkt auf dem Wolfsburger Bahnhofsvorplatz: Es ist das Science Center phaeno, das von der weltberühmten Architektin Zaha Hadid entworfen wurde. Doch das avantgardistische Wissenschaftsmuseum macht nicht nur von außen etwas her. Im Inneren wartet eine sage und schreibe 9.000 Quadratmeter große Experimentierlandschaft auf Besucher, in der mehr als 350 Stationen zum Entdecken von Naturwissenschaft und Technik einladen. Sie mögen es gern individuell? Wunderbar: Die Dauerausstellung verzichtet nämlich bewusst auf einen vorgegebenen Parcours und ist lediglich in die sechs Leitthemen Leben, Sehen, Energie, Dynamik, Spürsinn sowie Mathe untergliedert. Freies Stöbern und Staunen ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Besucherinnen und Besucher können in den verschiedenen Bereichen zum Beispiel Europas größten Feuertornado bestaunen, eine Kugel durch bloße Entspannung in Bewegung setzen oder wie in Tausendundeiner Nacht auf einem fliegenden Teppich schweben. Sie haben noch nicht genug? Dann tauchen Sie doch im Wissenschaftstheater, dem Ideenforum oder in einem der beiden Besucherlabore noch tiefer in die Welt der Naturphänomene ein!

Ansicht phaeno in Wolfsburg (Bildrechte: Klemens Ortmeyer)
Das Science Center phaeno, entworfen von der weltberühmten Architektin Zaha Hadid (Foto: Klemens Ortmeyer)

#3 Planetarium Wolfsburg: einmal Weltall und zurück

In Wolfsburg beginnt der Weg ins Weltall mitten in der Stadt. Dort, am Fuße des Klieversbergs, liegt nämlich das städtische Planetarium, das zu den größten in Deutschland zählt. Unter seiner beeindruckenden Kuppel mit 15 Metern Durchmesser können Besucherinnen und Besucher zu den Sternen reisen. Wenn der Projektor startet und unter der Kuppel der Eindruck einer sternenklaren Nacht erweckt wird, wird es im Auditorium mucksmäuschenstill. Dann blicken Jung und Alt staunend nach oben und lassen sich von den Himmelskörpern, dem Mond und über 9.000 Sternen verzaubern. Doch nicht nur die täuschend echte Darstellung des künstlichen Sternenhimmels ist ein Phänomen, auch seine Entstehungsgeschichte: Das Planetarium geht nämlich auf einen Vertrag mit der DDR zurück, die als Zugabe zu einem Geschäft mit Volkswagen den Rohbau und den Projektor lieferte. Zum 40. Geburtstag von Wolfsburg schenkte der Autobauer das Tor zu den Sternen dann wiederum der Stadt. Heute bieten Vorträge wie „Eroberung des Kosmos“, „Das kleine 1x1 der Sterne“ oder „Gefahr aus dem Weltall“ jede Menge Abwechslung. Und wer seine Ehe unter einem besonders guten Stern schließen möchte, kann sich sogar im Planetarium das Jawort geben.

#4 Hallenbad – Kultur, auch für Nichtschwimmer

Sie erleben Kultur gern in besonderem Ambiente? Dann finden Sie in Wolfsburg ein vielfältiges Angebot! Ein echtes Kleinod ist zum Beispiel das Kulturzentrum am Schachtweg, das bis 2002 ein städtisches Hallenbad war. Statt Wasserspaß bietet der renommierte Veranstaltungsort seit 2007 kulturelle Vergnügungen, und zwar in kultiger Schwimmbadatmosphäre. Das ehemalige Schwimmerbecken mit seinen beleuchteten Sprunganlagen wird für Ausstellungen genutzt und auch die Konzertreihe Jazz im Pool passt ausgezeichnet in diese experimentelle Umgebung. Auf der Bühne im ehemaligen Nichtschwimmerbecken finden regelmäßig Kabarettveranstaltungen statt und im Sauna-Club, der im Keller des ehemaligen Hallenbads logiert, dreht sich am Wochenende die Discokugel: echt heiß!

#5 Sommerbühne – ein bunter Kulturcocktail ohne Kater

Aber auch wer Kultur am liebsten vor historischer Kulisse genießt, wird in Wolfsburg fündig: Jedes Jahr im Juni lädt die Internationale Sommerbühne zu einem Festival in das Renaissance-Schloss ein. Zehn Tage lang verwandeln internationale Künstler aus neun Nationen das Schloss in einen quirligen Schmelztiegel kreativer Ausdrucksformen: A-Capella-Sound, Latin, Soul und Filmmusik, aber auch poppige und rockige Klänge hallen dann durchs Schloss. Drumherum gibt’s große und kleine Attraktionen – für Groß und Klein: Zaubere, Oldtimer-Shooting und Streichelzoo, um nur einige zu nennen.

#6 Kunstmuseum – außergewöhnliche Kunst im lichtdurchfluteten Ambiente

Alles andere als gewöhnlich ist auch das Kunstmuseum in der Wolfsburger Innenstadt. Das durchscheinend wirkende Gebäude mit dem weit überspannenden Glasdach versetzt die Besucher schon von außen in Staunen. Im seinem Inneren hat sich das Haus mit 130 Ausstellungen zur Kunst der Gegenwart und Moderne seit der Eröffnung 1994 einen internationalen Ruf erarbeitet. Aber auch regional ist das Museum bestens verankert. So schlagen Ausstellungen wie etwa die über den Kaiserring-Preisträger Olafur Eliasson einen Bogen nach Goslar, wo dieser wichtige Kunstpreis verliehen wird.

#7 Allerpark – 130 Hektar voll mit Sport, Genuss und Erholung

Naherholung wird in Wolfsburg großgeschrieben: Mit dem Allerpark hat die Stadt auf 130 Hektar Fläche Deutschlands größtes Freizeitareal geschaffen, das jedes Jahr über drei Millionen Besucher aus der ganzen Region anzieht. Kein Wunder, denn der öffentliche Themenpark nahe der Innenstadt bietet abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten und köstliche kulinarische Angebote. Mitten im Gelände liegt der Allersee, der nicht nur zum Baden, sondern auch zum Kanufahren, Rudern, Segeln oder Sportfischen einlädt. Eingerahmt wird das Gewässer von imposanten Bauwerken wie der Volkswagen Arena, wo der Bundesligist VfL Wolfsburg spielt, oder dem ehemaligen EXPO-Pavillon Kolumbiens, wo Gäste internationale Crossover-Küche genießen. Doch das ist noch nicht alles: Mit einer Wasserfläche von 3.000 Quadratmetern, Wellenbecken, Riesenrutschen und Sprudelbad lockt das Badeland Wolfsburg, Norddeutschlands größtes Erlebnisbad. Und wer sich lieber trockenen Fußes vergnügt, kann sich mit Indoor-Fußball, Klettern im Hochseilgarten oder beim Bowlen die Zeit vertreiben.

Ansicht Cafészene im Hallenbad Wolfsburg (Bildrechte: Bärbel Mäkeler)
Wolfsburg bietet für jeden Appetit und jeden Geldbeutel das passende Angebot (Foto: Bärbel Mäkeler)