Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Die große Harz-Runde

Rennrad im Harz

Sehr Anspruchsvolle Runde über den Oberharz bis in den Ostharz mit vielen Anstiegen, die sonst nur „Harzkenner“ fahren.

Harzer Tourismusverband e.V. Quelle: Harzer Tourismusverband e.V.
Rennrad im Harz
Rennrad im Harz (Foto: Philine Hachmeister, Fotograf Thorsten Ostrowski)

Bewertung

  • Kondition
    6
  • Landschaft
    6
  • Technik
    5
  • Erlebnis
    6

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    schwer
  • Länge
    199.55 km
  • Dauer
    10.5 h
  • Aufstieg
    196 m
  • Abstieg
    3073 m
  • Höchster Punkt
    826 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Goslar (Startort 1) -> Oker -> Okerstausee (Randuferweg) -> Torfhaus -> Braunlage -> Elend -> Drei-Annen-Hohne -> Elbingerode -> Rübeland -> Rappbodetalsperre -> Hasselfelde -> Trautenstein -> Tanne -> Benneckenstein -> Hohegeiß -> Walkenried -> Bad Sachsa -> Osterhagen -> Bad Lauterberg (Startort 2) -> Silberhütte -> Sieber -> Herzberg -> Osterode -> Lerbach -> Clausthal-Zellerfeld -> Wildemann -> Lautenthal -> Langelsheim -> Astfeld -> Goslar (Startort 1)

Wegbeschreibung

Von der Kaiserpfalz in Goslar dem Fernverkehr folgend führt die Strecke Richtung Oker bis zum Osterfeld (Festplatz).

Am Schützenhaus biegen wir rechts ab und folgen der Straße, die am Waldrand zu einem asphaltierten Waldweg wird. In Oker, vor dem Werk des Mineralswasserherstellers mündet der Waldweg auf die B498. Wir biegen rechts ab und fahren durch das Okertal bis zur Okertalsperre. An der Okertalsperre angekommen fahren wir über die Staumauer und folgen dem asphaltierten Uferrandweg um den Stausee. Im dritten Seitenarm biegen wir halbrechts ins sogenannte „Kalbetal“ ein. Der jetzt folgende Anstieg verläuft sehr unrythmisch und birgt mehrere unangenehme Rampen mit 10-16% Steigung bis wir, an der B4 angekommen, nach rechts abbiegen und nochmals bis Torfhaus 10% Steigung zu bewältigen haben. Auf Torfhaus angekommen folgen wir der relativ stark befahrenen aber breiten B4 bis nach Braunlage. Im Ortskern biegen wir links Richtung Elend ab. Ab Elend folgen wir der Wegweiser Richtung Wernigerode. In Drei-Annen-Hohne (einem kleinen Bahnhof der Harzer Schmalspurbahn) biegen wir rechts ab und fahren über Elbingerode nach Rübeland. Von dort aus führt die Route weiter über die Rappbodestaumauer bis zum Abzweig auf die B81. Hier biegen wir links ab und fahren über Hasselfelde, Trautenstein nach Tanne. In Tanne folgen wir den Wegweisern nach Benneckenstein und Hohegeiß, um auf der Abfahrt bis nach Walkenried deutlich Höhenmeter zu verlieren. Nach der Abfahrt muss einfach nur den Wegweisern nach Bad Sachsa und Bad Lauterberg gefolgt werden. In Bad Lauterberg angekommen folgen wir der Hauptstraße rechts auf der B27 und biegen wenig später mach links Richtung St. Andeasberg ab. An einer unscheinbaren Kreuzung kurz vor St. Andreasberg biegen wir links nach Sieber ab.   Bei durchschnittlich 5,4% Steigung geht es auf ca. 1km Länge bergauf auf den Sieberberg, um durch das Siebertal nach Herzberg hinabzufahren. In Herzberg folgen wir den Wegweisern nach Osterode. Am Kreisel im Zentrum von Osterode folgen wir rechts (erste Ausfahrt) der Straße durch Freiheit, ein kleines Stück über die B241, schließlich rechts dem Abzweig nach Lerbach. Ab Lerbach geht es dann mit durchschnittlich 4% Steigung über eine verkehrsarme, kurvenreiche Strecke bergauf. Die letzten Kilometer müssen über die weniger schöne B241 nach Clausthal-Zellerfeld zurückgelegt werden. In Clausthal-Zellerfeld halten wir uns Richtung Bad Grund, um dann ins Innerstetal Richtung Wildemann abzubiegen. Dem Innerstetal folgen wir immer leicht bergab über Lautenthal am Innerstestausee vorbei bis nach Langelsheim. Hier folgen wir rechts über Astfeld den Wegweisern Richtung Goslar. Ab Astfeld muss der Radweg benutzt werden, da wir parallel zur Kraftfahrtstraße B82 fahren. In Goslar angekommen gelangt man über die Ausschilderung „Altstadt“ / "Kaiserpfalz" zum Parkplatz zurück.