Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Doris Lieblingstour

Ausgehend vom Odinshain führt die Strecke über Gadenstedt, Groß Lafferde, Münstedt, Schmedenstedt, Dungelbeck, Peine, Handorf, Groß Bülten zurück nach Adenstedt zum Odinshain.

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    2
  • Erlebnis
    3
  • Landschaft
    4

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    leicht
  • Länge
    29.93 km
  • Dauer
    2 h
  • Aufstieg
    65 m
  • Abstieg
    107 m
  • Höchster Punkt
    100 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Wegbeschreibung

Wir starten an der Waldgastsätte Odinshain am Rande des Lahwaldes in Adenstedt. Hier einzukehren ist möglich.

 

Nun radeln wir über die Straße "Am Odinshain" und "Mühlenfeldstraße" zur Kreisstraße 29 ("Ölsburger Straße") und überqueren diese, um auf den Radweg Richtung Gadenstedt zu gelangen. Auf dem Radweg radeln wir dann Richtung Süden. Hier ist Vorsicht geboten, da sich an einigen Stellen die Betonplatten aufgewölbt haben. Es geht vorbei an der Lauenthaler Mühle bis zum ersten Feldweg, der nach rechts abzweigt. Hier biegen wir auf den asphaltierten Feldweg und fahren bis zur nächsten Abzweigung nach links. Wir folgen der Betonspurbahn bis zum Ende. In Höhe der landwirtschaftlichen Scheune halten wir an und gehen zu Fuß durch die kleine Grünfläche (mit Teich) an der "Seniorenresidenz Brockenblick".

 

In Höhe des Feuerwehrhauses wechseln wir an der Kreisstraße 29 auf die andere Seite, um auf den Radweg zu gelangen. Dem Radweg folgen wir bis zur Bundesstraße 444. Hier nutzen wir die Querungshilfe, um auf die andere Straßenseite zu gelangen. Dort fahren wir einige Meter nach Süden (Richtung Groß Lafferde) und biegen nach wenigen Metern links in den asphaltierten Feldweg ein. Auf halber Strecke wechselt der Fahrbahnbelag in Schotter. Auf diesem Feldweg fahren wir bis zur Windkraftanlage und biegen dann nach rechts in Richtung Groß Lafferde ab.

 

Wir bleiben auf dem geschotterten Feldweg und fahren entlang des Lafferder Busches. Am Ende zweigt ein schmaler Weg nach links ab. Wir durchqueren die Fußgängerschleuse und radeln weiter bis zum Sportplatz von Groß Lafferde. Am Ende des "Eichhofsweges" biegen wir nach rechts in die "Hermann-Löns-Straße" ein und fahren bis zum Ende. Jetzt biegen wir nach links ab und erreichen über einen geschotterten Feldweg den "Münstedter Weg". Auf dem "Münstedter Weg" radeln wir vorbei an einem Windpark bis Münstedt ("Lafferder Weg"). Der Fahrbahnbelag wechselt auf halber Strecke von Asphalt in Schotter.

 

In Münstedt überqueren wir die "Wikbildstraße" und biegen in die "Schmedenstedter Straße" ein. Hier können wir den kombinierten Geh- und Radweg (im Ort gepflastert, außerorts asphaltiert) auf der Westseite benutzen. Wir fahren bis Schmedenstedt durch. In Schmedenstedt folgen wir der Radwegbeschilderung (Richtung Peine) und fahren geradeaus. Über den "Westring" und "Zum Gogericht" erreichen wir dann die Bundesstraße 65. Dieser Feldweg ist teilweise gepflastert und teilweise mit einer mittigen Asphaltspurbahn befestigt. Hier biegen wir nach links auf den asphaltierten Radweg und erreichen Dungelbeck.

 

In Dungelbeck biegen wir an der Einmündung zur Straße "Festanger" nach links ab und fahren durch bis zur Straße "Neuer Weg". Hier biegen wir nach links ab und radeln entlang bis zur Bundesstraße 65 ("Schmedenstedter Straße"). Wir biegen nach links auf den Radweg und fahren bis zur Einmündung zum Klinikum Peine ("An der Simonstiftung"). Es geht vorbei am Klinikum Peine ("Virchowstraße") bis zur Bundesstraße 444. Hier fahren wir auf dem Radweg weiter in Richtung Klein Ilsede bis zur "Ilseder Mühle". An der "Ilseder Mühle" biegen wir nach rechts ab und folgen dem Straßenverlauf bis Handorf. In Handorf fahren wir über den "Mühlenstahlweg" und die "Bültener Straße" bis zur Kreisstraße 31 ("Rodeberg"). Wir biegen nach links ab und kommen am Feuerwehrhaus von Handorf vorbei bis zur Fußgängerampel. Hier überqueren wir die Kreisstraße und radeln vorbei am Seniorenhaus Handorf über die Straße "Am Walde" (Asphalt) bis zum Anglerheim. Hier biegen wir nach links in den geschotterten Waldweg hinein und radeln durch bis zur ersten möglichen Abbiegung nach rechts. Hier biegen wir rechts ab und radeln weiter durch das Bültener Holz bis wir die asphaltierte Straße erreichen. Hier biegen wir links ab und radeln immer gradeaus bis nach Groß Bülten. Dabei queren wir die Verbindungsstraße zwischen Bülten und Solschen. Hier ist Vorsicht geboten. Die vermeintlich gute Sicht kann täuschen.

 

In Groß Bülten kommen wir am "Vatertagsplatz" vorbei und enden an der "Solschener Straße". Wir überqueren die "Solschener Straße" und fahren auf dem Radweg ein kleines Stück nach links bis wir die Straße "An der weißen Brücke" erreichen. Hier biegen wir ein und radeln durch bis zur "Veilchenhöhe". Hier biegen wir nach rechts ab und radeln bis zum Lahwald durch. Wir überqueren die Schranke und folgen dem Waldweg. An der ersten Möglichkeit biegen wir nach links ab und bleiben auf diesem Waldweg. Dann erreichen wir die Waldgastsätte Odinshain.

 

 

 

Unser gastronomisches Angebot im Peiner Land und unsere Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie auf unserer Internetseite www.tourismus-peine.de unter Essen & Trinken und Übernachtungen. Außerdem finden Sie natürlich auch alle weiteren touristischen Angebote dort.

Parken

Parkmöglichkeiten in Adenstedt:

  • Markierte Parkflächen in der Lindenstraße
  • Parkplätze in der Eibenstraße
  • Parkstreifen an der Großen Straße (Ortsausgang Richtung Hoheneggelsen)
  • Parkstreifen in der Drescherei
  • Parkplätze in der Ortsmitte (am Handwerkerbaum)
  • Parkplätze in der Lahstraße (Friedhof, Turnhalle)

Tipp des Autors

Tipp:

Im Lahwald bei Adenstedt findet sich eines der wenigen auf Lößflächen erhaltenen Grabhügelfelder Niedersachsens. Nur da, wo die Grabhügel in den seit dem Mittelalter für die Waldwirtschaft genutzten Bereichen liegen, sind sie erhalten geblieben. Ursprünglich umfasste das Grabhügelfeld im Lah annähernd 80 Hügel.