Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Eulenspiegel zwischen Elm und Asse

Vilgensee

Eine 65 km lange Radtour zu interessanten Punkten des Till-Eulenspiegels und den Bockwindmühlen, auch als zwei Tagestrip nutzbar.

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    5
  • Technik
    2
  • Erlebnis
    5
  • Landschaft
    5

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    schwer
  • Länge
    65.63 km
  • Dauer
    6 h
  • Aufstieg
    490 m
  • Abstieg
    244 m
  • Höchster Punkt
    490 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Riddagshauen - Rautheim - Ahlum - Dettum - Schöppenstedt - Kneitlingen - Lucklum - Destedt - Schandelah - Weddel - Riddagshausen

Schöppenstedt und das hier erreichtete Eulenspiegel-Museum stehen im Mittelpunkt dieser Tour. Selbstverständlich sind auch der Geburtsort des berühmten Narren, seine Taufkirche in Ampleben und viele Stationen des "Till-Eulenspiegel-Radwegs" darin eingebunden. Unterwegs begeistert die herrliche Landschaft am Südrand des Elms, die nciht grundlos als Toskana des Nordens bezeichnet wird. Hier zählen das Rittergut Lucklum, die Wasserburg in Veltheim, der Schlosspark in Destedt sowie die Bockwindmühlen in Dettum und Abbenrode zu den interessantesten Ausflugszielen.

Anfahrt

Die Anfahrt könnt ihr auf dem nachfolgenden Link ganz einfach planen:

Anfahrt

Wegbeschreibung

Diese Radtour können Sie wegen ihrer Länge auch als zweitägigen Ausflug planen, mit einer Übernachtung in der Till-Eulenspiegel-Stadt Schöppenstedt.

Sie starten an der Klosterkirche in Riddagshausen. Von hier aus fahren Sie abseits des Straßenverkehrs auf Feldwegen und naturbelassenen Pfaden über Rautheim durch das Mascheroder Holz nach Salzdahlum. Es folgen die Orte Atzum und Ahlum. Kurz vor Dettum lädt der an der Wegstrecke liegende Vilgensee zu einer ersten Pause ein.

In Dettum kommen Sie an der Bockwindmühle vorbei. Ihr Zwischenziel Schöppenstedt erreichen Sie anschließend auf dem Radweg Berlin-Hameln. Als aufmerksamer Radler werden Sie schon an der Wabe die Eulen und den Spiegel erblicken. Das Rathaus mti Till und den Schuhen sowie die Kirche St. Stephanus mit ihrer Fanfare zeugen von den weltweit bekannten Narreteien. In aller Ausführlichkeit informiert Sie das Eulenspiegel-Museum.

Nach dem Museumsbesuch fahren Sie am Eulenspiegel-erlebnisland vorbei weiter nach Kneitlingen. hier erblickte eulenspiegel das Licht der Welt. Die Station im Kirchgarten erzählt, wie er einst sogar seinen Vater an der Nase herumführte. Mit der Fahrt auf Tills Taufweg nach Ampleben beenden Sie Ihre Eulenspiegel-Zeitreise.

Jetzt müssen Sie kräftig in die Pedale treten, um über den Amplebener Berg in die Toskana des Nordens zu gelangen. Auf Ihrem Weg durch die herrliche Hügellandschaft am Südrand des Elms kommen sie an der Obstbausiedlung in Evessen vorbei. Danach steht das Rittergut Lucklum auf dem Programm, wo es sich lohnt, eine längere Pause einzulegen.

Auf der letzten Etappe gibt es noch die Wasserburg in Veltheim, den Schlosspark in Destedt und die Bockwindmühle inAbbenrode zu besichtigen. Züruck in Riddagshausen können Sie auf eine ebenso beeindruckende wie ereignisreiche Tour zurückblicken.

Parken

Parkplätze in der Nähe der Klosterkirche Riddagshausen: http://www.braunschweig.de/plan/index.html#lm=52.26739/10.57613

Sicherheitshinweise

Die Tour verläuft teilweise auch auf Feld- und Waldwegen, deshalb ist eine entsprechende Fahrtechnik erforderlich.

Sollten Euch Schäden oder Verschmutzungen auffallen, können diese den Verantwortlichen im Naturpark Elm-Lappwald gemeldet werden.

Mail: np-elm-lappwald@lk-wf.de

Telefon: 05331 84463

Tipp des Autors

Riddagshausen:

  • Klosterkirche Riddagshausen

Schöppenstedt:

  • St. Stephanus Kirche
  • Till-Eulenspiegel Museum

Lucklum:

  • Rittergut Lucklum

Veltheim:

  • Wasserburg

Destedt:

  • Schloss mit Schlosspark

Abbenrode:

  • Bockwindmühle

Die angegebene Fahrzeit bezieht sich ausschließlich auf die Fahrt. Daher solltet ihr mehr Zeit einplanen, um alle Sehenswürdigkeiten ausgiebig erkunden zu können.