Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

RW 4 - Wälder - Wanderweg

Blick vom Dorm auf Gr. Steinum und den Elm

Mehrtageswanderung durch den Naturpark Elm-Lappwald

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH

Bewertung

  • Kondition
    5
  • Technik
    2
  • Erlebnis
    5
  • Landschaft
    5

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    schwer
  • Länge
    105.57 km
  • Dauer
    27 h
  • Aufstieg
    96 m
  • Abstieg
    841 m
  • Höchster Punkt
    317 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Helmstedt – Wolsdorf – Warberg – Schöningen – Schöppenstedt – Kneitlingen – Reitlingstal – Bornum – Königslutter/Elm – Rottorf – Gr. Steinum – Rennau – Grasleben – Helmstedt

Elz, Elm, Dorm und Lappwald sind die vier Wälder, die Sie auf dieser Mehrtageswanderung durchqueren werden. Neben dem Genuss der Natur und herrlichen Ausblicken bietet Ihnen die Strecke des 4-Wälder-Wanderweges auch viele interessante Sehenswürdigkeiten.

Wegbeschreibung

Start der Wanderung ist am Maschstadion im Maschweg in Helmstedt. Helmstedt wird in südwestlicher Richtung über den Elzweg verlassen und durch die Feldmark erreichen Sie den Elz mit der ehemaligen Grube Prinz-Wilhelm. Weiter führt der Weg über Wolsdorf nach Warberg, wo ein Abstecher zur Burg Warberg lohnend ist. Rundwanderwege im Naturpark Elm-Lappwald – Elm RW (4-Wälder-Wanderweg) www.elm-freizeit.de Eulenspiegelmuseum in Schöppenstedt Kaiserdom in Königslutter am Elm Schöningen, dass nächste Etappenziel begrüßt Sie mit dem Schloss und vielen Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt. Wer ausreichend Zeit mitgebracht hat, sollte noch einem Abstecher zum Forschungsmuseum Schöningen (paläon) und seinen 300.000 Jahre alten Speeren einplanen. Auf dem Weg nach Schöppenstedt liegen der Goldene Hirsch, die Elmsburg und die Hügelgräber auf dem Weg, bevor Sie die ehemalige Wirkstätte des Narren Till Eulenspiegel betreten. Das Eulenspiegelmuseum und sein Geburtsort Kneitlingen geben hierüber vielfältige Auskunft. Am Eilumer Horn erreichen Sie den mit 323,3 m höchsten Punkt des Elms, durchqueren anschließend das wunderschöne Reitlingstal und erreichen über Bornum die Stadt Königslutter am Elm, die mit ihrem Kaiserdom schon von großer Entfernung zu erkennen ist. Auf dem Weg in Richtung Norden erreichen Sie Gr. Steinum mit dem Großsteingrab an der Bockshornklippe und dem Dorm, dem dritten Wald auf dieser Wanderung. Den Abschluss der Wanderung bildet der Lappwald, hier ist Grasleben mit dem Markgrafschen Hof ein interessanter Anlaufpunkt und auf dem weiteren Weg durch den Lappwald werden Sie sich teilweise an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bewegen und an der 1. Walbecker Warte bekommen Sie umfassende Informationen zur Grenzsicherung der Helmstedter Landwehr aus dem 14. Jahrhundert. Zurück in Helmstedt sollten Sie sich noch ausreichend Zeit nehmen, die alte Universitätsstadt zu besichtigen. Juleum, Kloster St. Marienberg, Kloster St. Ludgerus, Hausmannsturm und das Rathaus seien hier als die wichtigsten Sehenswürdigkeiten genannt.

Tipp des Autors

Sehenswertes auf der Wanderung

• Juleum

• Kloster St. Marienberg

• ehem. Grube Prinz Wilhelm

• Burg Warberg

• Waldelefant am Elmhaus

• Schloss Schöningen

• Goldener Hirsch

• Elmsburg

• Hügelgräber

• Eulenspiegelmuseum

• Till Eulenspiegel-Denkmal

• Eilumer Horn

• Ampleber Kuhlen

• Kaiserdom

• Kaiser-Lothar-Linde

• Museum Mechanische Musikinstrumente

• Baustelle Großsteingrab Bockshornklippe

• Markgrafscher Hof

• 1. Walbecker Warte