Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

RW26 Marienborner-Rundweg

Orangerie Marienborn

Start der Wanderung ist im historischen Ortskern von Marienborn, der mit Kloster, Kirche St. Marien, Schloss, Pfarrhaus, Brauerei und Orangerie sehr beeindruckend ist.

Allianz für die Region GmbH Quelle: Allianz für die Region GmbH
Orangerie Marienborn
Orangerie Marienborn (Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH)

Bewertung

  • Kondition
    2
  • Technik
    1
  • Erlebnis
    5
  • Landschaft
    5

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    leicht
  • Länge
    9.09 km
  • Dauer
    2.5 h
  • Aufstieg
    137 m
  • Abstieg
    85 m
  • Höchster Punkt
    207 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Marienborn – Bullerspring – Wanderhütte Hartmannshausen – Hufeisen – Rodenberg – Sühnekreuz – Marienborn

Die Wanderung führt Sie anschließend zu weiteren Sehenswürdigkeiten in der Region. Die Quelle der Wirpke am Bullerspring ist Quellheiligtum und Kirchberg der Wüstung Twelven. Am Hufeisen, einer 1751 angelegten Aussichtsplattform, hat sich am 05. April 1854 Hans von Veltheim erschossen. 

Wegbeschreibung

Start der Wanderung ist im historischen Ortskern von Marienborn, der mit Kloster, Kirche St. Marien, Schloss, Pfarrhaus, Brauerei und Orangerie sehr beeindruckend ist. Die Wanderung führt Sie anschließend zu weiteren Sehenswürdigkeiten in der Region. Die Quelle der Wirpke am Bullerspring ist Quellheiligtum und Kirchberg der Wüstung Twelven. Am Hufeisen, einer 1751 angelegten Aussichtsplattform, hat sich am 05. April 1854 Hans von Veltheim erschossen. Der Rodenberg ist seit 1886 ein trigonometrischer Punkt erster Ordnung und dient der Vermessung der Erdoberfläche.  Am Sühnekreuz aus dem 15. Jh. sollen einst drei Frauen einen Aufseher erschlagen haben, der sie ständig peinigte.