Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Sieben auf einen Streich – Der Gipfelwanderweg im Nationalpark Harz

Harzer Tourismusverband e.V. Quelle: Harzer Tourismusverband e.V.

Bewertung

  • Kondition
    0
  • Erlebnis
    0
  • Landschaft
    0

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    unbekannt
  • Länge
    48.28 km
  • Dauer
    12 h
  • Aufstieg
    290 m
  • Abstieg
    1788 m
  • Höchster Punkt
    1140 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Der Harz ist das nördlichste Mittelgebirge Mitteleuropas. Mit Höhen über 1000 m überragt er weithin sichtbar seine Umgebung. An seiner höchsten Erhebung, dem Brocken (1141 m), erreicht er sogar die klimatische Waldgrenze. Der Gipfel ist von einer baumfreien subalpinen Zwergstrauchheide bedeckt. Mit Wurmberg, Achtermannshöhe und Bruchberg überschreiten drei weitere prominente Harzgipfel die 900er Marke. Sie liegen ebenso wie der Kleine Brocken im Reich der Bergfichtenwälder.

Der Gipfelwanderweg führt Sie von einem Höhepunkt zum nächsten. Beginnend mit dem Ettersberg (482 m) und dem Scharfenstein (698 m) am nördlichen Harzrand überschreiten Sie auf dieser ebenso anspruchsvollen wie einzigartigen norddeutschen Bergtour sieben markante Harzgipfel – die „Seven Summits“. Belohnt werden Sie mit grandiosen Ein- und Ausblicken und jeder Menge urwüchsiger Natur.

Die Route folgt vornehmlich schmalen Wander- und Bergpfaden mit so geschichtsträchtigen Namen wie Heidentreppe, Hirten- oder Eselsstieg. Mehrfach wird das Grüne Band, die ehemalige innerdeutsche Grenze, berührt. Unterwegs können Sie eintauchen in die faszinierende Wunderwelt des Nationalparks Harz.


Der Gipfelwanderweg ist als Zweitages-Tour ausgelegt und erfordert festes Schuhwerk und gute Kondition. Start und Zielpunkte sind Bad Harzburg oder Altenau. Zwischenübernachtungen bieten sich zum Beispiel in Schierke oder Braunlage an. Für Extremwanderer ist die Tour auch an einem Tag machbar, allerdings sind dafür an einem Stück rund 2000 Höhenmeter zu bewältigen.


Wer als Tageswanderer unterwegs ist, dem bieten sich vom Startpunkt Bad Harzburg aus gleich mehrere Abkürzungsmöglichkeiten an: Vom Brocken aus folgt man zum Beispiel dem Goetheweg und steigt über den Eckersprung zur Eckertalsperre ab (Routenlänge ca. 28 km). Eine noch extremere Variante bietet der Abstieg vom Wurmberg via Ulmer Weg zum Dreieckigen Pfahl und dem Kaiserweg zurück nach Bad Harzburg (ca. 42 km).

Von allen 900er Gipfeln kann auch eine Abkürzung zu den Siedlungen Torfhaus, Oderbrück oder Königskrug gewählt werden. Hier an der Bundesstraße 4 nimmt man bequem die Buslinie 820 für eine Rückfahrt nach Bad Harzburg.