Zum Inhalt springen

Heinrich Engelhard Steinweg wurde 1797 in Wolfshagen im Harz geboren. Als Tischlermeister kam er 1825 nach Seesen, um dort zu arbeiten.

Harzer Tourismusverband e.V. Quelle: Harzer Tourismusverband e.V.

Bewertung

  • Kondition
    3
  • Technik
    3
  • Erlebnis
    4
  • Landschaft
    4

Tourendetails

  • Schwierigkeitsgrad
    mittel
  • Länge
    14.92 km
  • Dauer
    4 h
  • Aufstieg
    256 m
  • Abstieg
    465 m
  • Höchster Punkt
    546 m

Beste Jahreszeit

  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Beschreibung

Heinrich Engelhard Steinweg wurde 1797 in Wolfshagen im Harz geboren. Als Tischlermeister kam er 1825 nach Seesen, um dort zu arbeiten. Hier reparierte Heinrich Engelhard zunächst nebenbei Tafelklaviere, bis er sich 1836 als Instrumentenmacher etablierte. Er spezialisierte sich auf den Bau von Klavieren und wanderte 1850 mit der Familie nach New York aus. Dort gründeten sie die international bekannte Firma Steinway & Sons. Die Familie Steinweg, später Steinway, pflegte stets den Kontakt zu ihrer Harzer Heimat und kam immer wieder zu Besuch. Noch heute finden sich zahlreiche Spuren der Familie in Wolfshagen im Harz und in Seesen. Begeben Sie sich auf den Trail und erfahren Sie mehr über die Geschichte der Steinways.

Anfahrt

B82 nach Wolfshagen
A7, B242, B243, B248 nach Seesen

Wegbeschreibung

Los geht es an der Festhalle Wolfshagen. Von dort folgen Sie dem Jahnskamp Richtung Waldrand, vorbei am Spielplatz zum Burgweg (Naturlehrpfad). Auf den Weiden am Wegesrand begegnet Ihnen das Harzer Höhenvieh. Nach dem Pavillon „Steile Wiese“ geht es über den Wittenbergsweg zur „Mandolinenhütte“. Von dort führt ein steiler Pfad (400m) zur Innersten Talsperre hinunter (Alternativweg über Ochsental). Am Radweg angekommen halten Sie sich links Richtung Lautenthal. An der Bushaltestelle „Trogtal“ überqueren Sie die L515 und gehen zurück zum Flutgebiet der Talsperre. Hinter dem Parkplatz führt der Steinway-Trail wieder links in den Wald. Nun folgt der Aufstieg ins „Kleine Trogtal“. Am „Stiefel“ rechts, über den Schnapsweg und Schnapsplatz erreicht man die Tränkebachhütte (Stempelstelle 104 der Harzer Wandernadel). Talabwärts säumen die Überreste des mittelalterlichen Bergbaues den Trail. Halten Sie sich links und überqueren Sie nach der Brücke die Straße. Der Weg nach Seesen verläuft rechts entlang dem Lauf der Schildau. Über die Forellenstiegbrücke kommen Sie wieder an die Lautenthaler Straße / Ortseingang und zum Steinway-Park. Im Städtischen Museum Seesen widmet sich eine Dauerausstellung der Geschichte der Steinways. Um das Andenken an Heinrich Engelhard Steinweg zu bewahren, wurde 2010 der Wolfshäger Steinway e.V. ins Leben gerufen.

Besondere Hinweise, Tipps:

Naturlehrpfad, Harzer Höhenvieh, Mandolinenhütte, Innerste Talsperre, Tränkebachhütte, Wandererhütte Neckelnberg (Gastronomie sonntags Apr – Okt), Fitnessparcours

Parken

Parkplatz Festhalle Wolfshagen, Parkplatz Steinway-Park Seesen

Anfahrt

Google Maps