Zum Inhalt springen

Französisches Flair in Gifhorn – im „Paula’s“ kommen Flammkuchenfans auf ihre Kosten

  • Datum: 11. November 2016
  • Kommentare: 0
 (Bildrechte: Tina Schulz)
Foto von Tina Schulz
Tina Schulz
Alle Beiträge (3)

Flammkuchen – das klingt nach Urlaub in Frankreich und guter Laune. Doch aufgepasst, Ihr Liebhaber dieser pikanten Spezialität: In der Brasserie „Paula’s“ stehen ganzjährig acht Flammkuchen-Varianten auf der Speisekarte – eine Vielfalt, die ihresgleichen sucht in der Region. Sie reicht vom original Elsässer Flammkuchen mit Sauerrahm, Speck und Zwiebeln über die vegane Variante mit Tomatensoße, Mais, Paprika, Zwiebeln, Champignons und Rucola bis hin zum „Franzosen“. Dieser ist übrigens belegt mit Sauerrahm, Camembert und Preiselbeeren.

Brasserie als gastronomischer Mehrwert für Gifhorn

Bei einem Kaffee erzählt mir Tanja Dangalis, die Betreiberin der Brasserie in Gifhorns Innenstadt, wie sie und ihr Mann Dimi den Flammkuchen für sich entdeckt haben: „Als uns vor zwölf Jahren Räumlichkeiten für Gastronomie angeboten wurden, haben wir überlegt, welches Angebot in Gifhorn einen wirklichen Mehrwert darstellen könnte. Wir haben uns umgeschaut und in Hannover einige Brasserien entdeckt, in denen unter anderem Flammkuchen angeboten wurde.“

Wohlfühlatmosphäre mit Stil

Das gastronomisch erfahrene Ehepaar, das früher viele Jahre das „Anno Tobak“ in Gifhorn betrieb, war angetan vom Flair dieser Gaststätten – und vom Flammkuchen. Zurück zu Hause beauftragten die Dangalis‘ einen Innenarchitekten, der bereits europaweit Brasserien eingerichtet hat, mit der Konzeption. Das Ergebnis erleben und genießen die Gäste der Brasserie seit dem Tag der Eröffnung: Schöne Holzmöbel, von Hand gefertigt, dazu passende Lampen, Bilder und Dekorationsgegenstände vermitteln Wohlfühlatmosphäre mit Stil.

Dass Tanja Dangalis ein Familienmensch ist, macht sich nicht nur am heimeligen Ambiente im „Paula’s“ bemerkbar. Auch der Name „Paula’s“ verweist auf die Familie, nämlich auf Tanjas Großmutter: „Sie hat mir sehr viel bedeutet, denn sie hat mich mit aufgezogen. Deshalb habe ich den Laden und auch meine Tochter nach ihr benannt“, lächelt die Unternehmerin. Doch ihr eigener Anspruch geht weiter und umfasst neben den Gästen auch die Angestellten: „Wir sind wie eine große Familie und arbeiten sehr gut zusammen. Auch sie sollen sich bei uns wie zu Hause fühlen.“ Vier von ihnen sind schon seit 12 Jahren dabei.

Jetzt stehen auch Burger auf der Speisekarte

Das Konzept der Familie Dangalis geht jedenfalls auf: Die Leute kommen nach dem Stadtbummel auf einen Kaffee, essen Flammkuchen, Burger oder andere Köstlichkeiten. Die Wirtin berichtet sogar von Gästen, die extra aus den umliegenden Großstädten nach Gifhorn kommen.

Die Burger – sie sind eine Spezialität im Braunschweiger Lokal der Familie Dangalis und nun als neues Highlight auch in der Brasserie „Paula’s“ zu haben. Die Idee stammt von Dimi, dem Ehemann von Tanja Dangalis, der in Braunschweig das „Corvin’s“ – benannt nach dem Sohn des Hauses – eröffnet hat. Spezialität sind hier Beef- und vegetarische sowie vegane Burger und verschiedene Biersorten.

0 Kommentare

Kommentieren