Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Riesenspaß Teil 1 – wir testen die beliebtesten Rodelbahnen der Region

  • Datum: 25. Januar 2017
  • Kommentare: 0
 (Bildrechte: Marvin Reepschläger)
Foto von Beate Ziehres
Beate Ziehres
Alle Beiträge (32)

Aus dem Weg, wer immer hier die Bahn versperrt! Der Meine-Region-Schlitten wurde geliefert und geschneit hat es auch. Drei „Mann“ hoch machen wir die Berge und Hügel der Region Braunschweig-Wolfsburg unsicher, um die beliebtesten und bekanntesten Rodelbahnen zu testen. Das Rodel-Rodeo hat begonnen! Der erste Teil des Rodel-Rodeos findet in Wolfsburg, Wolfenbüttel, Salzgitter und Peine statt.

Rasant, rasant: Rodeln in Erkerode

Zuerst steuern wir den tief verschneiten Elm an. Durch Erkerode (Landkreis Wolfenbüttel) geht es auf der L 629 bergauf in Richtung Reitlingstal. Nicht weit hinter dem Ortsausgang entdecken wir rechter Hand einen Hang, den die Jugend offensichtlich gern zum Rodeln nutzt. Genau an dieser Stelle führt eine Zufahrt über das Bächlein Wabe. Wir parken und klettern bergauf. Ungezählte Rodler vor uns haben schon ganze Arbeit geleistet – es ist glatt! Und steil ist es auch! Der Schlitten nimmt schnell Fahrt auf und fliegt geradezu bergab.

Rodel Rodeo in Erkerode / MEINE-REGION.de

Die Piste ist lang und breit genug für viele Rodler. Keine Hindernisse stellen sich dem Schlitten in den Weg. Diese Rodelbahn verspricht gefahrloses Vergnügen, solange der Rodler den Schlitten unten rechtzeitig abbremsen kann. Sie ist für Kinder geeignet und hat zugleich Spaßpotenzial für die Größeren. In der Stadt Wolfenbüttel bietet sich auch der Rosenwall zum Rodeln an.

Festhalten! Rodeln auf dem Burgberg

Nun führt unsere Reise nach Salzgitter, genauer gesagt in den Stadtteil Lichtenberg. Hier geht es die Burgbergstraße hoch bis zum großen Parkplatz auf dem Burgberg. Gegenüber des Parkplatzes liegt die sogenannte „Kanzel“, von der aus uns eine tolle Aussicht versprochen wurde. Und tatsächlich: Zu unseren Füßen liegt der Norden Salzgitters und der Salzgittersee im Sonnenschein. Diese Sicht ist wohl auch die Ursache für die Beliebtheit der Kanzel, nicht nur bei Rodlern. So haben wir beim Test der Rodelbahn zahlreiche Zuschauer: Spaziergänger, Wanderer, Radfahrer, Fotografen.

Die Rodelbahn an der Kanzel ist leicht wellig, lang und frei von sichtbaren Hindernissen. Doch sie hat ihre Tücken. Wie bei einem echten Rodeo hat der Rodler manchmal Mühe, sich auf dem Pferd, sorry, dem Schlitten zu halten. Unser Tester Luca wird in Salzgitter tatsächlich abgeworfen – Ursache ist ein Maulwurfshügel. Da gilt es, das bockige Gefährt schnell einzufangen, bevor es auf die Burgbergstraße rutscht, die das Ende der Rodelbahn markiert. Dennoch: hoher Spaßfaktor!

Rodel Rodeo am Burgberg / MEINE-REGION.de

Am Burgberg sind übrigens auch Hunger, Durst und kalte Füße kein Problem: Das Waldhotel Burgberg lädt einige Treppen oberhalb der Rodelbahn zur Einkehr ein.

Vergnügen für Anfänger und Laufstarke

Kleine Rodler tummeln sich gerne in Salzgitter-Bad auf dem Hügel hinter dem Thermalsolewellenbad. Direkt am Parkplatz geht es sanft und kurz hinab in Richtung Kneipp-Tretbecken Plünneckenbrunnen. Im Thermalsolewellenbad kann auch der kleine Hunger gestillt werden. Alternativ bietet sich ein Spaziergang durch den Wald zur Ausflugsgaststätte Hasenspring an.

Eine weitere Rodelbahn mit Ausblick liegt in Salzgitter-Gitter am Schäferstuhl. Die lange Abfahrt hat auch hier ihren Preis: Wer nochmal fahren will, muss den ganzen Weg wieder hoch auf den Berg klettern. Parkplätze gibt es am Flugplatz der Luftsportgemeinschaft Schäferstuhl.

Volle Fahrt vom Klieversberg

Mit dem Klieversberg beheimatet auch Wolfsburg eine beachtliche Abfahrt für Schlittenfahrer. Die offizielle Rodelwiese beginnt unterhalb der Kirche der Christus-Brüder-Gemeinde, die meisten Rodler schaffen es von da bis auf den Bolzplatz hinter dem Supermarkt an der Breslauer Straße. Die Tore sind die einzigen Hindernisse auf der langen Abfahrt. Unser Foto- und Videograf Marvin ist hier früher immer Schlitten gefahren und kennt die Ordnung: Auf dem Weg links der Wiese – von oben gesehen – wird der Schlitten wieder nach oben gezogen. Der Weg rechter Hand der Rodelbahn ist bei Schnee total vereist und dient den Jugendlichen als halsbrecherische Kurvenbahn. Leider können wir beide Bahnen nicht testen, da bei unserem Besuch in Wolfsburg zu wenig Schnee liegt.

Von flach bis steil – rodeln in Vöhrum

In Peine finden Rodler im Park am Kötherkamp in Vöhrum Abfahrten mit jedem Schwierigkeitsgrad. Vergleichsweise kurz sind sie alle, aber manche Bahnen sind flacher, andere ganz schön steil. Der Hügel liegt inmitten eines Spielplatzes und an einer Skaterbahn. Und wenn der kleine Hunger kommt – auf der anderen Straßenseite ist ein Supermarkt. Der Test muss hier wie in Wolfsburg mangels Schnee ausfallen.

Ein kleiner Vorgeschmack auf Teil 2: Rodelvergnügen im Schein der untergehenden Sonne (Foto: Marvin Reepschläger)

Aber: Wir haben mehr Schnee in der Region gefunden. Deshalb dürft Ihr gespannt sein auf den 2. Teil unseres Rodel-Rodeos. In wenigen Tagen seht Ihr hier, was auf den Rodelbahnen in Helmstedt, im Landkreis Goslar, in Gifhorn und in Braunschweig los ist.

0 Kommentare

Kommentieren