Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Das alltägliche Glück: Mit einfachen Dingen zum Wohlfühltag – Teil 1

  • Datum: 14. Juni 2021
  • Kommentare: 0
Eine junge Frau frühstückt am Wasser. (Bildrechte: Inga Stang)
Foto von Inga Stang
Inga Stang
Alle Beiträge (35)

Meist braucht es keinen exklusiven Luxus, um „Wellness“ zu erleben. Einfache, gute Dinge genügen. Bloggerin Inga Stang hat es sich 24 Stunden in unserer Region gutgehen lassen. Lokale Erzeugnisse vom Markt, Kosmetik ohne Klimbim, die Wunderbare Pizzeria um die Ecke und ein Schaumbad reichen da schon aus. Obwohl, ein kleines bisschen Extravaganz war auch dabei. Aber lest selbst.

Seien wir mal ganz ehrlich: Es gibt genug Gründe, um aus vollem Herzen zu sagen: 2020 war ein Sch***jahr! Ich habe die ersten Wochen der Pandemie vor allem zuhause vor Netflix verbracht und mehr Wein getrunken, als gut für mich wäre. Und damit war ich sicher nicht allein.

Aber irgendwie hilft es ja nicht, in der Trauer über die Gegebenheiten zu versinken. Statt sich zu ärgern, haben meine Freunde und ich Alternativen gesucht, um uns auszutauschen und unsere Freizeit neu zu gestalten.
Mit der Zeit habe ich meine Umgebung völlig neu entdeckt und Möglichkeiten gefunden, es mir gut gehen zu lassen. Manchmal reichte dafür schon ein Telefonat - und manchmal brauchte ich einfach den Luxus einen ganzen Wohlfühltages, um wieder neue Energie zu schöpfen.

Glück beginnt mit einem gemütlichen Frühstück

Frühstück gehört für mich unabdinglich zu einem guten Start in den Tag! Und dafür muss man gar nicht unbedingt in die nächste Gastro, um sich an das größtmögliche Büffet zu drängeln oder sich bedienen zu lassen.
Hochwertige Lebensmittel aus der ganzen Region findet man ganz einfach auf den lokalen Wochenmärkten - Produkte die nur darauf warten, hübsch drapiert beim Frühstück im Bett oder draußen bei einem gemütlichen Picknick verspeist zu werden.

Meine erste Anlaufstelle zum Brunch-Shopping ist der Wochenmarkt auf dem Braunschweiger Altstadtmarkt. Jeden Samstag tummeln sich hier diverse Händler und Produzenten aus der Region.
Besonders hohen Zulauf genießt hier der Marktstand „Käseleckerland“ aus Wolfenbüttel. Der üppige Verkaufswagen bereist Wochenmärkte in der ganzen Region und ist bekannt für seine Auswahl hochwertiger Käsesorten von Bauernhöfen und Dorfkäsereien. Die fachkundige Beratung von Inhaber Peter van der Voort und seinem Team lockt die Marktbesucher in Scharen an den Stand.

Entspanntes Einkaufen unter freiem Himmel

Besonders stolz ist Van der Voort auf die Produktpalette des Hofes „Remeker“ aus Lunteren in den Niederlanden, die von seinem Bruder Jan Dirk van de Voort geführt wird und seit fast einem Jahrhundert in Familienhand liegt. Hierzu gehört der junge „Remeker Käse“, der „Olde Remeeker“ und „Jersey Ghee“ (geklärte Butter, hergestellt aus der Butter der Hofeigenen Jersey Kühe).
Der „Olde Remeeker“ gehört laut van der Voort zu den 10 besten Käsen der Niederlande und wurde sogar als Zutat für den teuersten Hamburger der Welt verwendet. Auch ausgefallenere Sorten wie der geräucherte Ziegenkäse „Smoked Harry“ oder Büffelgouda in Bioqualität sind im Angebot.

Mein Frühstücks-Favorit ist allerdings der milde „Remeker Käse“ und frische Süßrahmbutter.
Doch auch regionale Höfe haben einiges zu bieten! Der „Ziegenhof Lowes“ aus Evessen stellt leckere Käsespezialitäten her. Wer freundlich fragt, kann die Ziegen auf dem Hof sogar streicheln.

Außerdem ein Muss für jedes Frühstück: frisches Obst, Gemüse sowie naturtrüber Apfelsaft vom Obsthof „Molks“, ebenfalls aus Evessen. Meiner Meinung nach der beste Apfelsaft überhaupt!
Er wird zweimal wöchentlich frisch hergestellt und schmeckt süß-saftig, als würde man direkt in einen reifen Apfel beißen.

„Der Saft schmeckt süß-saftig, als würde man direkt in einen reifen Apfel beißen."

Inga Stang über den naturtrüben Apfelsaft vom Obsthof Molks.
Packungen mit Ziegenfrischkäse
Ziegenschnittkäse und feiner Ziegenfrischkäse mit Kräutern der Provence vom Ziegenhof Lowes aus Evessen. (Foto: Inga Stang)

Frische Luft für klare Gedanken

Übrigens: Wer es mal nicht auf den Markt schaffen sollte (Samstags ausschlafen hat ja auch mal was) , kann in den hiesigen Supermärkten ebenfalls regionale Lebensmittel wie die Produkte der „Honigmanufaktur Albrecht“ aus Salzgitter oder den Käse des „Ziegenhof Lowes“ erwerben. Dazu ein paar Brötchen des Braunschweiger Traditionsbäckers „Mechau“ eingepackt - und fertig ist das regionale Schlemmerfrühstück.
Zugegeben, bei trübem Wetter bleibe ich im Anschluss an so ein feines Frühstück auch gerne mal weiter im Bett und lege ein kleines Nickerchen ein, bevor ich mich dem Rest des Tages widme. Ein Luxus, den Familien mit kleinen Kindern sicher nicht immer haben.
Was wir jedoch alle machen können: an die frische Luft gehen! Mein Lieblingsort hierfür: das Naturschutzgebiet rund um die Riddagshausener Teiche.

Die Teiche wurden bereits vor 800 Jahren von den Mönchen des damaligen Zisterzienserklosters Riddagshausen für die Fischzucht angelegt. Heute steht das gesamte Gebiet unter Naturschutz und wurde 1965 zum Europareservat ernannt.
Beschilderungen entlang der Wege und Aussichtsplattformen bieten anschaulich aufbereitete Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt.
Zwischen Mittel- und Schapenbruchteich liegt außerdem der Fischereibetrieb Klaus Lübbe. Der gleichnamige Fischwirt und seine Frau Anita führen bereits seit Mitte der Achtziger Jahre die Tradition der Riddagshausener Fischzucht fort und züchten Besatzfische für Angelvereine und Teichwirte. Außerdem verkauft die Familie im kleinen Fischladen am See Frischfisch und Räucherspezialitäten wie Forellen und Saibling.

Wie haben Euch Ingas Inspirationen für einen Wohlfühltag gefallen? Mehr davon gibt es im zweiten Teil - dort testet Inga unter anderem eine Akkupunktur-Matte. 

Hier geht es zum Beitrag

0 Kommentare

Kommentieren