Zum Inhalt springen

REZEPTIDEE 4: Ungarn im Harz? Deftiges Höhenviehgulasch

Zutaten für 4 Portionen:

750 g Rindergulasch
80 g geräucherter Speck
750 g Zwiebeln
Butterschmalz
125 g Sahne
Salz
gemahlener Pfeffer
Edelsüß-Paprikapulver
Thymian
Rosmarin
Tomatenmark
Gin
400 ml Rinderfond
Mehl

Zubereitung:

Erhitzen Sie einen großen Bräter. Würfeln Sie den Speck fein und geben Sie ihn in den heißen Bräter. Tupfen Sie die Fleischwürfel mit Küchenpapier sorgsam trocken. Geben Sie anschließend etwas Schmalz in den Topf. Braten Sie das Fleisch portionsweise scharf im Topf an und entnehmen Sie es, wenn es von allen Seiten braun gebraten ist. Entnehmen Sie nun das angebratene Fleisch und geben Sie eine neue Portion in den Topf, bis Sie nach und nach alles Fleisch im Topf angebraten haben. Stellen Sie das angebratene Fleisch kurz beiseite.

Würfeln Sie nun die Zwiebeln grob. Nochmals etwas Schmalz in den Topf geben und nun die Zwiebeln im Schmalz auslassen, bis sie goldgelb sind. Achten Sie darauf, dass die Zwiebeln im heißen Topf nicht verschmoren. Nun geben Sie das Fleisch inklusive des Specks zurück in den Kochtopf. Salzen und pfeffern Sie. Anschließend können Sie zum Abschmecken auch noch etwas Tomatenmark in den Topf geben. Das Tomatenmark sollte dazu im Topf nochmals 2 bis 3 Minuten mitschmoren. Wenden Sie das Fleisch und braten Sie es nochmals gut von allen Seiten durch. Nun stäuben Sie Paprika über das Fleisch.

Die Kräuter waschen, hacken und anschließend in den Topf geben. Für ein außergewöhnliches Aroma 2 bis 3 Esslöffel Gin hinzufügen! Anschließend mit Fond aufgießen und das Gulasch aufkochen lassen. Schmoren Sie das Gulasch danach bei mittleerer Hitze für circa anderthalb Stunden.

Verrühren Sie die Sahne und das Mehl und geben Sie beides unter Rühren in das Gulasch. Nun muss das Gulasch nur noch für circa 5 Minuten bei geringer Hitze weiter kochen. Zum Abschluss nochmals mit Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken.

Vorheriger Artikel
REZEPTIDEE 2: Herzhaftes Roastbeef mit Harzer Honig
Nächster Artikel
REZEPTIDEE 5: Bergmanns Zwiebelrostbraten mit Harzer Majoranhonig