Zum Inhalt springen

Karibikfeeling Teil 2: Wir haben die beliebtesten Strandbars der Region getestet

  • Datum: 27. August 2016
  • Kommentare: 0
 (Bildrechte: Daniel Möller/Braunschweig Stadtmarketing GmbH)
Foto von Miriam Grupe
Miriam Grupe
Alle Beiträge (24)

Bei vielen Strandbars und Terrassencafés der Region stellt sich sogleich Karibik-Feeling ein. Ich habe die beliebtesten Lokale besucht. Hier der zweite Teil meines Streifzugs – nach Braunschweig, Peine, Wolfsburg und nach Hahnenklee im Harz. 

Okercabana – die kultige Beachbar in Braunschweig

Seit nunmehr zehn Jahren bringt sie karibisches Flair in Braunschweigs Bürgerpark: die Okercabana. Jedes Jahr im März beginnen die Vorbereitungen, Anfang April kommt der feine weiße Sand und pünktlich zur Eröffnung liegt er dann mitten im Park an der Oker: 5.000 Quadratmeter Strand. Wer will, kann den Aufbau bei Facebook mitverfolgen.

Die bunten Holzhütten für die Getränke- und Speiseausgabe erinnern an „Fluch der Karibik“. Und wenn die kultige Palme am Eingang in der Sonne grellorange leuchtet, weiß ich: Der Sommer kann kommen. In dieser Beachbar herrscht immer eine sehr gechillte Stimmung, überall sind glückliche Gesichter zu sehen, der Alltag wird einfach abgestreift. Mitten in der Stadt? Nein, wie mitten in der Karibik fühle ich mich, wenn die nackten Füße sich bei strahlendem Sonnenschein in den Sand graben, ich mein kühles Getränk in der Hand halte und einfach wohlig auf dem Liegestuhl ausgestreckt bin.

Müssiggang oder Action – je nach Bedarf

Auf dem Holzsteg an der Bar bilden sich hin und wieder längere Schlangen, aber auch hier komme ich locker mit Vordermann und nach mir folgenden Mädchen ins Gespräch. Langweilig wird es mir nie in der Okercabana. Im Gegenteil, hier kann ich dem Müßiggang nachgehen, einfach mal nur so entspannen. Und offensichtlich geht es vielen anderen Gästen genauso, insbesondere den jungen Familien mit kleinen Kindern, denen am Wochenende schon früh ganz besondere Aktionen geboten werden. Von der Piratenfahrt auf der Oker bis hin zu einer Bastelstunde – die Jüngsten werden betreut beschäftigt und die Eltern haben Zeit für sich. Eine Kostbarkeit im Alltag.

Es ist immer was los in der Okercabana: Wer gerne tanzt, kann bei Salsa on the Beach mitmachen. Sportliche Großereignisse lassen sich prima auch im Sand verfolgen und wer selbst aktiv sein möchte, kann den Trendsport SUP (Stand-up-Paddling) ausprobieren, sich auf dem Beachvolleyballfeld austoben oder eine Runde mit dem Boot auf der Oker rudern. Auch das Musikalische kommt natürlich nicht zu kurz, so ist zum Beispiel das Festival „Stil vor Talent“ regelmäßig zu Gast.

Fazit: Die Okercabana ist die vielfältigste Strandbar in unserer Region. Hier ist viel Action, aber gleichzeitig ist es auch herrlich entspannt auf den Liegestühlen im Sand, in den Strandkörben oder den Loungemöbeln. Alles kann, nichts muss – und das merkt man den zahlreichen Gästen an. Geöffnet ist montags bis freitags ab 11 Uhr und am Wochenende eine Stunde früher. Wer hier sein Firmenevent oder eine größere Feier abhalten möchte, der kann Bereiche der Beachbar auch mieten. Das Team der Okercabana steht für die Planung und alle Fragen gern zur Verfügung.

Die Peiner Perle – Beachclub Strandperle Eixe

Am Rande des Eixer Sees steht die kleine Strandperle. Dieser sympathische Beachclub im Landkreis Peine wird seit Mai 2015 von Ines Merkel bewirtschaftet und hat ganzjährig jeden Tag ab 11 Uhr geöffnet. Geschlossen wird um 22 Uhr, im Sommer bei schönem Wetter aber auch gerne später.

Wenn die Sonne vom Himmel strahlt, dann stehen auf dem schneeweißen Strandabschnitt vor der Strandperle farbenfrohe Liegestühle, auf denen es sich die Gäste gemütlich machen können. Von hier sind es nur ein paar Schritte bis ins Wasser, wo man sich im Sommer wunderbar abkühlen kann. So geht Urlaubsfeeling!

Frischer Apfelkuchen und Disko

Aber auch auf der Terrasse der Strandperle lässt es sich gut aushalten. Ines Merkel, die herzliche Wirtin, freut sich über ihre Gäste, denen sie Cocktails, Kaffeespezialitäten, Bier, Wein und alkoholfreie Getränke kredenzt. In der kleinen Küche der Strandperle werden Imbissgerichte zubereitet, zur Kaffeezeit gibt es den beliebten Apfelkuchen und wer ein Frühstück vorbestellt, der bekommt alles frisch und liebevoll serviert.

Ich genieße heute die abendliche Stimmung. Der See liegt spiegelglatt vor mir, ein paar Wasservögel ziehen ihre Runden, das leise Gemurmel der anderen Gäste wirkt beruhigend und zeigt, wie wohl man sich hier fühlen kann. Aber nicht immer ist es so geruhsam: In der Strandperle kann auch gefeiert werden! Regelmäßig legen DJs am Abend auf und dann geht die Post ab. Auch für private Feiern wie Geburtstage oder Firmenfeiern steht die Strandperle zur Verfügung. Einfach bei Ines Merkel melden.

Fazit: Die Strandperle unterhält den schönsten Sandstrand am Eixer See. Feiner weißer Sand, Liegestühle, eine gemütliche Terrasse mit umwerfendem Blick über das ganze Gewässer und eine überaus herzliche Wirtin machen den Beachclub tatsächlich zur Perle in Peine.

Der BeachClub am Arenasee in Wolfsburg

Wer an einen Strand in Wolfsburg denkt, hat wahrscheinlich sofort den Allersee im Sinn. Wer aber eine coole Beachbar besuchen möchte, sollte sich zum kleineren Bruder, dem Arenasee, aufmachen. Direkt an der Wakeboard-Anlage befindet sich Wolfsburgs BeachClub mit feinem weißen Sand, Palmen für echtes Karibikflair, Liegestühlen und Strandkörben. Und noch etwas ist besonders: Von hier aus kann ich super die Wassersportler beobachten, die sich im WakePark über den See ziehen lassen. Das ist Unterhaltung vom Feinsten, wenn die Anfänger in der Kurve loslassen oder das Wasser bei den gewagten Sprüngen der Profis nur so spritzt.

Derweil sitze ich ganz entspannt im Strandkorb und schaue mich um. Vorwiegend junges Publikum ist zu sehen. Ich bin zwar keine 20 mehr, aber passe noch gut ins Profil und fühle mich entsprechend wohl. Den Altersschnitt senkt heute übrigens Familie Burghardt deutlich, die mit ihrem Söhnchen genau wie ich das sonnige Wochenende genießen. Und der erst anderthalb Jahre alte Nachwuchs weiß auch schon genau, was „in“ ist – erst ein Schluck von der Limo und dann wieder ab in den Sand zum Buddeln.

Karibikflair und heiße Partys

An diesem kleinen Strand geht es aber nicht nur beschaulich zu, denn am Abend verwandelt sich der BeachClub auch schon mal in eine Partylocation. Dann heizen hier DJs dem Publikum ein, beispielsweise bei der beliebten Partyreihe „38 Grad“. Und wer seine eigene Fete veranstalten möchte, kann den BeachClub auch gleich ganz mieten.

Fazit: Der BeachClub in Wolfsburg ist sowohl für Strandliebhaber mit dem karibisch anmutenden Sandstrand als auch mit der Terrasse direkt am WakePark für die jungen (und jung gebliebenen) Gäste ein heißer Tipp. Ein entspanntes gastronomisches Angebot von Salat über Burger bis Pommes, Pasta und Pizza sowie ein umfangreiches Getränkeangebot mit exotischen Cocktails sorgt dafür, dass das „Wakeboard-Watching“ ein besonderes Vergnügen wird.

Kaffeehaus Egerland – das Seecafé im Herzen des Harzes

In der Stadt herrschen Temperaturen um 34 Grad und ich bin froh, heute ein wenig höher fahren zu können: nach Hahnenklee im Harz zum Seecafé Egerland. Ich werde nicht enttäuscht: Hier, auf über 630 Metern ü. N. N., ist es fünf Grad kühler und während die Hitze im Tal brütet, lässt es sich mitten im Fichtenwald am Oberen Grumbacher Teich wunderbar aushalten.

Das Kaffeehaus Egerland ist Anlaufpunkt für Harztouristen, die gerne wandern oder mit dem Mountainbike unterwegs sind. Wer mag, findet Abkühlung im Grumbacher Teich ‒ so wie Eigentümerin Marina Kühl, die mir erzählt, dass sie heute auch schon schwimmen war. Bei diesen Temperaturen ist es kein Wunder, dass heute viel Kinderlachen aus dem Wasser zu vernehmen ist. Der nahe gelegene Campingplatz und die vom Café Egerland vermieteten Blockhütten laden zum Urlaubmachen mit der ganzen Familie ein.

Blick auf See und Harz pur

Passend zur Lage am Liebesbankweg ist der Biergarten des Seecafés mit rustikalen Holzbänken unter großen Sonnenschirmen ausgestattet. Von hier schaut der Gast übers Wasser auf dunkle hohe Fichtenwälder, die so typisch sind für den Harz. Zu den Hauptstoßzeiten von 11 bis 17 Uhr kann es auch schon mal voll werden, dann sind alle Bänke und auch die Plätze auf der oberen Terrasse belegt. Zum Abend hin nimmt der Trubel ab. „Leider sind hier in Hahnenklee die All-inclusive-Hotels entstanden. Da gehen die Leute alle rechtzeitig um 18 Uhr zum Abendessen zurück ins Hotel“, meint die Chefin vom Egerland. „Und dabei haben wir doch echte Harzer Spezialitäten zu bieten.“

In dem urigen Gebäude aus den 1970er-Jahren, das mit viel Liebe zum Detail auf traditionell alten Harzer Stil getrimmt wurde, wird beispielsweise die Harzer Hexensuppe serviert – sie vereint die Geschmäcker süß, sauer und scharf – oder der Harzer Kräuterbraten, das Harzer Blaubeer-Schmand-Schnitzel und nicht zu vergessen die Teufelswurst – eine scharfe Currywurst. Eine weitere Spezialität und sehr beliebt sind die Kuchen und Torten, die mich verführerisch aus der Frischetheke anlächeln. Marina Kühl: „Alles täglich frisch selbst gebacken und hausgemacht!“ Das glaube ich ihr aufs Wort.

Fazit: Das Kaffeehaus Egerland besticht durch seine einmalige Lage am See, die umgebende Natur ist Harz pur und vermittelt selbst bei strahlendem Sonnenschein etwas Magisches. Kein Verkehrslärm trübt die Ruhe, stattdessen können hier aus nächster Nähe Schmetterlinge beobachtet werden, die sich an den herrlichen Blumen im Biergarten laben. Das Kaffeehaus Egerland ist ein willkommenes Ziel für Wanderer am Liebesbank-Wanderweg und dank der herzlichen Chefin und des urigen Ambientes ein Geheimtipp unter den Seecafés.

0 Kommentare

Kommentieren