Zum Inhalt springen

Ein Wald als Geburtstagsgeschenk

  • Datum: 28. Mai 2020
  • Kommentare: 0
Dr. Klaus Merker und Jürgen Brinkmann vor einer Leinwand mit Wald und dem Logo der United Kids Foundation. (Bildrechte: Beate Ziehres)
Foto von Beate Ziehres
Beate Ziehres
Alle Beiträge (32)

Seid ihr auch so gerne im Harz unterwegs? Für mich ist das urige Mittelgebirge vor der Haustür liebstes Ausflugsziel und Naherholungsgebiet. Ob im Winter zum Rodeln oder in den wärmeren Jahreszeiten zum Wandern und Baden – Harz geht immer. Ich liebe das grüne Antlitz der bewaldeten Hänge. Das Grün beruhigt mich.

Doch da sind wir schon beim größten Problem des Harzes. Nicht nur mir sind im vergangenen Jahr große kahle Flächen aufgefallen. Die Bilder, die sich Einheimischen, Ausflüglern und Touristen bieten, sind teilweise schockierend.

„Wir bekommen viele bestürzte Anrufe. Die Leute fragen, was man tun kann, um dem Harz zu helfen. Alleine bekommen wir das nicht hin. Die Schäden sind zu groß“, sagt Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten.

„Ein vom Borkenkäfer befallener Baum steckt 25 weitere Bäume an."

Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten.

Fichten im Harz wurden Opfer des Klimawandels

Die vergangenen drei Jahre mit lange andauerndem Starkregen im Sommer, heftigen Winterstürmen und Dürre haben dem Wald zu schaffen gemacht. Für die Fichtenwälder in den Höhenlagen des Harzes war das zu viel. Der Borkenkäfer hat seinen Beitrag ebenfalls geleistet.

Die Insekten vermehrten sich massenhaft und befielen die geschwächten Bäume. Um die weitere Ausbreitung des Borkenkäfers zu verhindern, mussten ganze Berghänge kahlgeschlagen werden. „Ein vom Borkenkäfer befallener Baum steckt 25 weitere Bäume an. Das einzige Mittel ist, befallene Bäume zu entnehmen, bevor die Brut des Borkenkäfers ausfliegt. Deshalb gibt es so viele abgeräumte Flächen“, erklärt Dr. Merker.

Dr. Klaus Merker und Jürgen Brinkmann vor einer Leinwand mit Wald und dem Logo der United Kids Foundation.
Dr. Klaus Merker und Jürgen Brinkmann (von links) freuen sich auf den United Kids Foundations Wald, der bei Torfhaus im Harz entsteht. (Foto: Beate Ziehres)
United Kids Foundations

Volksbank BraWo spendet 15.000 Bäume

Nun naht Hilfe für den Harz. United Kids Foundations, das Kindernetzwerk der Volksbank BraWo, will den Niedersächsischen Landesforsten bei der Aufforstung der Wälder helfen. Den Start macht die Volksbank BraWo: Zum 15. Geburtstag des Kindernetzwerks spendet die Bank 15.000 Laubbäume.

Erlen, Bergahorne, Lärchen, Eichen und Buchen werden auf einer zerstörten Waldfläche in der Nähe von Torfhaus gepflanzt. Die Niedersächsischen Landesforsten haben das 30 Hektar große Gebiet, das Blochschleife oder Kellwassertal genannt wird, ausgesucht. Forstwirte werden den neuen Mischwald im Frühjahr des kommenden Jahres anpflanzen.

„Den heimischen Wald als Natur- und Klimaschutzgebiet zu erhalten bedeutet auch, den Kindern hier vor Ort eine nachhaltige Zukunft zu sichern. Weil der Harz das Naherholungsgebiet unserer Region ist, bot er sich für das Projekt ‚United Kids Foundations Wald’ hervorragend an. Hier können wir mit den neuen Bäumen langfristig etwas für den Klimaschutz und damit auch für die Menschen erreichen“, beschreibt Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo und Initiator von United Kids Foundations, den Antrieb hinter dem Vorhaben.

EngagementZentrum

Selbst Teil des „United Kids Foundations Walds“ werden

Besonders schön: Auch ich kann Bäume für den neuen „United Kids Foundations Wald“ kaufen und damit Teil des Projekts werden. So kann jeder bis zum nächsten Frühjahr einen Beitrag zur Wiederaufforstung des Harzes leisten.

Das funktioniert ganz einfach über die Spendenplattform www.gemeinsam-fuer-gemeinwohl.de des EngagementZentrums der Volksbank BraWo. Wer hier unter dem Stichwort „United Kids Foundations Wald“ mit einem Klick zum Unterstützer wird, spendet einen oder mehrere junge Bäume. Ein Baum kostet fünf Euro. 90.000 Bäume können auf der ausgewählten Fläche angepflanzt werden.

Zusätzlich geht ein Teil der Spende an die Stiftung Zukunft Wald. Die Stiftung organisiert gemeinsam mit United Kids Foundations Umweltbildungsmaßnahmen im Harz.

Elisabeth Hüsing, Direktorin der Stiftung Zukunft Wald, sagt: „Uns geht es darum, Kinder für den Naturschutz zu begeistern. Wenn sie den Wald kennen und mögen, schützen sie ihn auch.“

Landesforsten freuen sich über Unterstützung

Intakte Wälder haben eine große Bedeutung für den Klimaschutz. Denn die Bäume binden im Laufe ihres Wachstums CO2 aus der Luft. Ein Teil des darin enthaltenen Kohlenstoffs wird langfristig im Waldboden gespeichert. Doch die Pflanze nutzt auch Kohlenstoff, um das Holz aufzubauen. „Wird dieses geerntet und beispielsweise als Bauholz verwendet, ist der darin enthaltene Kohlenstoff langfristig der Atmosphäre entzogen – während im Wald bereits der nächste Baum heranwächst und dabei erneut Kohlenstoff bindet“, erklärt Dr. Merker.

Parallel zur Abholzung der vom Borkenkäfer befallenen Flächen haben die Landesforsten schon mit der Wiederaufforstung begonnen. „Die Maßnahme wird jedoch noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Deshalb freuen wir uns sehr über die Initiative und die Unterstützung“, so der Präsident der Niedersächsischen Landesforsten.

Der junge United Kids Foundations Wald soll zu einem stabilen Mischwald heranwachsen. Als Rohstofflieferant, Wasserfilter, Klimaschützer, Lebensraum und als Ort für viele Freizeitaktivitäten wird er uns allen nützlich sein.

Gleichzeitig betrachtet Jürgen Brinkmann den Wald als Gemeinschaft stiftendes Projekt, an dem sich später alle erfreuen können und sich daran erinnern, wie er entstanden ist. „Wald packt die Leute im Herzen und mobilisiert“, sagt er und lädt ein, aktiv zu werden, sich am United Kids Foundations Wald zu beteiligen und so etwas zu bewegen.