Zum Inhalt springen

Apfelmost, Braunschweiger Spargel, Currywurst: Regionale Spezialitäten auf einen Blick

Spargel auf einem Tisch, daneben Erdbeeren: Ein Genuss. (Bildrechte: Rita E. /pixabay)

Schokolade, Wurst, Spargel, Bier: Für kulinarisch Interessierte ist die Region Braunschweig-Wolfsburg ein kleines Schatzkästchen. Vielleicht erst einmal etwas unscheinbar, aber umso genussvoller. Kommen Sie mit auf Entdeckungsreise!

Mal ehrlich: Wer bringt die Currywurst schon mit Wolfsburg in Verbindung? Sie hat wohl in Berlin ihr verbrieftes Zuhause und zählt auch im Ruhrpott schon fast traditionell zu den Standardspeisen, ob man sich Zeit dafür nimmt oder als schneller Imbiss. Aber Wolfsburg?

Na klar! Seit 1973 schon wird sie hier als Volkswagen-Eigenmarke hergestellt und genießt in der ganzen Republik einen hervorragenden Ruf: Inzwischen wird sie sogar in Berliner Hipster-Lokalen angepriesen und hat einen eigenen Platz im dortigen Currywurst-Museum.

Ein Mitarbeiter in der Kantine hält einen Pappteller mit Currywurst in der Hand.
Die Wolfsburger Currywurst-Tradition wurde in den 1970er Jahren von Volkswagen eingeführt. Inzwischen sind die VW-Produkte in der ganzen Region beliebt. (Foto: Janina Snatzke)

Und was passt am besten zur Wurst? Richtig. 
Aber welches Bier soll es sein? Eine kleine Entscheidungshilfe bietet unser großer Wittinger Pils-Redaktionstest.

Handgemacht

Deutschland ist ein Bierland, da macht auch unsere Region zum Glück keine Ausnahme. Hier findet ihr eine Übersicht über kleine und große Brauereien aus der Region – Vom Landbier der Brauerei Härke über das Altenauer Hüttenbier bis zu „neuen alten“ Spezialitäten der National Jürgens Brauerei aus Braunschweig. Sicher ist: Jede Marke ist allemal ein Probierglas wert.

Wer den Brauprozess einmal hautnah miterleben, fachgerecht erklärt und obendrein noch ein Frischgezapftes verköstigen möchte, der hat in fast allen Brauereien in der Region die Gelegenheit dazu. Einfach mal nachfragen – und anschließend mit neuerworbenem Brauwissen glänzen!

Ein Übersicht über regionale Brauereien findet Ihr hier.

Noch mehr Bier-Geschichten

Nicht weit vom Bier entfernt ist eine echte Braunschweiger Spezialität angesiedelt, manche sagen sogar: Die älteste der Stadt. Die „Braunschweiger Segelschiff-Mumme“ wurde einst um die ganze Welt geschifft und galt lange als einzige Bier, welches auch nach monatelanger Schiffsreise – etwa nach Indien – noch genießbar war. Heute gibt es in Braunschweig alljährlich die Mumme-Meile, die als Stadtfest diese gute alte Tradition im Gedächtnis hält.

Überregionaler Beliebtheit erfreut sich auch der Spargel aus der Region Braunschweig-Wolfsburg, wie er etwa am Lindenhof in Bornum und an ganz vielen anderen Landgasthöfen serviert wird – klassisch mit Kochschinken, Kerbel und Kartoffeln oder als erfrischender Salat an warmen Frühsommertagen.

Spargel auf einem Tisch, daneben Erdbeeren: Ein Genuss.
Braunschweiger Spargel gehört zu den Spezialitäten aus der Region und ist in ganz Deutschland begehrt. (Foto: Rita E. /pixabay)
Rebekka Schütte ist Geschäftsführerin des Vereins Südheide genießen-regionale Vielfalt stärken e.V. (Bildrechte: Südheide genießen e.V.)

„Genuss steckt schon in unserem Namen: Südheide genießen! Unsere Region bietet im kulinarischen Bereich viel, allen voran leckere Produkte von der Heidschnucke. Aber auch zartes Straußenfleisch gilt es zu entdecken."

Rebekka Schütte, Geschäftsführerin von Südheide genießen!–regionale Vielfalt e.V.
Wildbratwürste, Edelkorn und 500 andere Dinge

Wer auf Natürlichkeit Wert legt und gern auch kulinarisch noch einen unverfälschten Eindruck schätzt, sollte den Harz besuchen. Das Qualitätssiegel Typisch Harz" weist hier rund 500 Produkte und Dienstleistungen aus, die in dem Mittelgebirge hergestellt und angeboten werden. Das sind so unterschiedliche Spezialitäten wie das Goslarer Gosebier, Fleisch vom Roten Harzer Höhenvieh oder ein Edelbrand aus der Klosterbrennerei Wöltingerode. 
„Wir wollen damit ein regionales Bewusstsein für Harztypische Produkte schaffen, deren Bekanntheitsgrad auch über die Region steigern und regional nachhaltige Wirtschaftskreisläufe fördern“, sagt Carola Schmidt, Geschäftsführerin des Harzer Tourismusverbandes.

„Wir wollen mit Typisch Harz ein regionales Bewusstsein für Harztypische Produkte schaffen und regional nachhaltige Wirtschaftskreisläufe fördern.“

Carola Schmidt, Geschäftsführerin des Harzer Tourismusverbandes

Wenn´s etwas schärfer zugehen soll, geben Sie ihrer Wurst aus Goslar den Senf aus Edemissen dazu! Der „Eulensenf, beziehungsweise seine Samen, werden vor Ort im Landkreis Peine traditionell in der Senfmühle gemahlen und in der Manufaktur in Blumenhagen zu einem wunderbaren Aufstrich verarbeitet. Ob Honigsenf, „Süße Rübe“ oder scharfe Variationen: Henning Treumann und Swantje Hupel legen ihr ganzes Können und Wissen in handwerklich und regional produzierten Senf – und andere Spezialitäten. Ein echter Genuss!

Und Schokolade? Können nicht nur Schweizer! Aus Peine kommt, was nicht viele wissen, mit der Schokoladenfabrik Rausch einer der besten Edelschokolade-Hersteller in Deutschland. Interesse? Hier gibt es einen Einblick.

In sehr viel kleinerem Maßstab, aber ebenso geschmackvoll und mit großer Liebe zum Detail, entwirft, kreiert und verschickt Nele Marike Eble feinste Pralinen an alle Schokoladenliebhaber/innen. Ihre Manufaktur heißt Chokumi und wird in Zukunft hoffentlich noch viel von sich reden machen.
Wie Bloggerin Beate Ziehres den Besuch bei Chokumi erlebte, lesen Sie hier.

Frisch verpackte Pralinen in Gläsern und einer flachen Packung.
Die neuen Chokumi-Etiketten sind der Corona-Pause zu verdanken. (Foto: Beate Ziehres)

Noch mehr Spezialitäten aus der Region

Vorheriger Artikel
5 Fragen an... Sternekoch Sven Elverfeld aus Wolfsburg
Nächster Artikel
Glückliche Hühner und saftige Erdbeeren: Erzeuger, Märkte und Direktvermarkter in der Region