Zum Inhalt springen

Ob Hightech oder Slow-Food – im Landkreis Wolfenbüttel ist #AllesDa

Krumme Straße in der Altstadt von Wolfenbüttel zeigt viele Fachwerkhäuser (Bildrechte: Frank Bierstedt)

Der Landkreis Wolfenbüttel hat für jeden etwas zu bieten – vor allem aber Weltoffenheit, innovative Querdenker, Landlust, Toleranz und eine Kultur des Miteinander. Begleiten Sie uns auf einen Streifzug durch das wunderschöne Harzvorland!

Wenn auf dem Wolfenbütteler Wochenmarkt der mittelalterliche Schalk Till Eulenspiegel, der berühmte Dichter der Aufklärung Gotthold Ephraim Lessing und der hochprozentige Kräuterlikör Jägermeister in einem Atemzug genannt werden, ist der Wortführer nicht etwa betrunken – sondern er spricht höchstwahrscheinlich von seiner Heimatregion, dem Landkreis Wolfenbüttel. Denn der reizvolle Landkreis nördlich des Harzes und südlich der Heide schafft nicht nur mühelos den Brückenschlag zwischen Volkssatire, Hochkultur und traditioneller Destillierkunst, sondern bietet Alt- und Neubürgern neben attraktiven Arbeitsmöglichkeiten und wohltuender Naherholung auch kulinarische Highlights vom Hofladen bis zur Kaffeerösterei. Ganz nebenbei ist die Region auch noch Musterschüler im Bereich Wissens- und Technologietransfer – hätten Sie’s gewusst?

Mitarbeiterin bei Jägermeister hält Flasche
Das wohl bekannteste Exportgut aus Wolfenbüttel wird bei Mast Jägermeister hergestellt. (Foto: christo.cc)

Spitzenstandort für Start-ups und Traditionsunternehmen

In Sachen Arbeitsmarkt bieten die hier ansässigen Unternehmen exzellente Perspektiven. Sei es bei einem Top-Unternehmen wie dem marktführenden KFZ-Zulieferer Ficosa, der in Wolfenbüttel Spiegeltechnik für die Nutzfahrzeugindustrie entwickelt. Oder bei Sattler Mediapress, einer der erfolgreichsten Druckereien in Deutschland, die am Standort Hornburg mit zwei Rollenoffsetanlagen alle modernen Printprodukte realisiert. Auch bekannte Unternehmensmarken wie die Mast-Jägermeister SE, die Eder Maschinenbau GmbH und die Nordzucker AG suchen regelmäßig Fachkräfte.

Das ist aber nicht der einzige Pluspunkt, den der Landkreis mit Blick auf berufliche Perspektiven zu bieten hat. Denn unter dem Stichwort Wissens- und Technologietransfer hat sich die Wirtschaftsregion Wolfenbüttel zu einem Mekka für Gründungswillige gemausert. Studierende, Absolventen und Wissenschaftler der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, die in Wolfenbüttel mit fünf Fakultäten angesiedelt ist, erhalten hier Hilfe: vom Coaching über kostenfreie Büroräume bis hin zur Beschaffung von Startkapital für die Unternehmensgründung.

Ein weiterer Gründungsinkubator ist das Technische Innovationszentrum Wolfenbüttel (TIW), das Unternehmensgründern aus ganz unterschiedlichen Sektoren günstige Voraussetzungen für die Realisierung ihrer Geschäftsideen bietet. Das zeigen erfolgreiche Firmengründungen wie das Startup Mobfish, deren Gründer schon als Studenten eine kostenlose Spiele-App entwickelten und jetzt als Werbeträger vermarkten. Die Firma Phadiso, die auf pharmazeutische Dienstleistungen und Software spezialisiert ist, begann einmal im TIW. Genau wie die C&S group GmbH, die zunächst innerhalb der Fachhochschule Wolfenbüttel (heute Ostfalia Hochschule) bestand und sich im TWI zum Experten in Sachen Automotive-Netzwerke entwickelte: Gründungskultur vom Feinsten!

Außenansicht Heimatmuseum Hornburg
Das Heimatmuseum in Hornburg. (Foto: Nördliches Harzvorland Tourismusverband e.V., CC BY-SA, Amt für Tourismus Hornburg/Henning Meyer)
Ein junges Paar in der Kaiserpfalz Werla
Kaiserpfalz Werla. (Foto: Nördliches Harzvorland Tourismusverband e.V., NHaVo/Christian Bierwagen)

Wo das WIR großgeschrieben wird

Man kennt sich, man schätzt sich, man spricht miteinander. Dieser Vorzug des Landlebens wird im Landkreis Wolfenbüttel allenthalben gelebt. So gibt es für Groß und Klein reichlich Möglichkeiten, das gesellschaftliche Miteinander aktiv zu gestalten. Das beginnt nicht zuletzt beim umfassenden Bildungsangebot. Moderne Kindergärten, alle Schulformen und ein engagiertes Jugendparlament legen den Grundstein für ein aktives Erwachsenenleben, in dem nicht nur der Konsum, sondern vor allem eigenes Gestalten im Vordergrund stehen. Seit dem 1. April 2017 erfüllt Wolfenbüttel im Bereich Kinderfreundlichkeit alle erforderlichen Kriterien für die Zertifizierung als KinderFerienLand-Ort. Damit ist Wolfenbüttel gemeinsam mit Butjadingen die zweite Gemeinde in Niedersachsen, deren Angebote rund um Familienreisen für kinder- und familienfreundliche Unterkünfte, gastronomische Einrichtungen sowie Freizeit- und Erlebnisparks offiziell ausgezeichnet wurden: Zahlreiche Vereine vom AHA-ERLEBNISmuseum bis zum Zentrum für Umwelt und Mobilität bieten ein breites Spektrum für eigenes Engagement, sodass Neuankömmlinge sich schnell dazugehörig fühlen.

Diese Offenheit kommt nicht von ungefähr, sie hat im nördlichen Harzvorland eine lange Tradition. Aufklärer wie Lessing waren früh davon überzeugt, dass die Widrigkeiten des menschlichen Miteinanders am besten mit Vernunft und persönlicher Handlungsfreiheit zu überwinden sind. So förderte Lessing ein bürgerliches Selbstbewusstsein, das sich in Stadt und Land bis heute in einer lebendigen Stiftungslandschaft fortsetzt. Die ganzheitliche Bildungstradition spiegelt sich darüber hinaus im Angebot der Landesmusikakademie Niedersachsen, der Bundesakademie für kulturelle Bildung und der weit über die Landesgrenzen hinaus renommierten Herzog August Bibliothek.

Doch nicht nur traditionelle Wissensspeicher stehen im Landkreis Wolfenbüttel leicht zugänglich zur Verfügung. So stellt der Landkreis ein flächendeckendes Glasfasernetz mit VDSL-Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s. Und die Infrastruktur wird laufend erweitert – beispielsweise durch den Aufbau von 25 Hotspots im gesamten Landkreisgebiet. Beste Voraussetzungen also für modernste Lebens- und Arbeitskonzepte fernab jeder Großstadthektik.

Genauso vorbildlich wie die Anbindung an modernste Kommunikationstechnologie ist auch die gesundheitliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger im Stadt- und Landkreis. Im Ärztehaus Wolfenbüttel logieren auf acht Etagen eine Hausarztpraxis, Ergo-, Logo- und Physiotherapeuten, eine Fachärztin für Augenheilkunde, ein Pflegedienst, eine gynäkologische Praxis, zwei Chiropraktiker und eine Praxis für psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Wissenstransfer ist dort, wo Menschen miteinander reden. Das besondere Wir-Gefühl im Landkreis speist sich aus der Verfügbarkeit hervorragender Bildung, Medizin und Kommunikationstechnologie. Dazu mischt sich ein fruchtbares Miteinander moderner und traditioneller, analoger und digitaler Angebote des gemeinsamen Gestaltens. So ist der Wochenmarkt in Wolfenbüttel Stadt nach wie vor ein idealer Ort der Begegnung, wo sich Alteingesessene und Neubürger bei einem zwanglosen Plausch miteinander vernetzen. Und das funktioniert in der Region ganz einwandfrei, auch auf dem klassischen Weg. Facebook analog, sozusagen.

Jägermeister Firmensitz in Wolfenbüttel
Der Firmensitz der Mast Jägermeister SE. (Foto: Lessingstadt Wolfenbüttel / Christian Bierwagen)
Eulenspiegel Darsteller
Eulenspiegel-Darsteller in Wolfenbüttel. (Foto: Thomas Kempernolte)

Weltoffenheit, Toleranz und Aufklärung

In Wolfenbüttel, der größten Stadt des gleichnamigen Landkreises, können Besucher das Leben und Werk Gotthold Ephraim Lessings bei einem erquicklichen Spaziergang durch die an historischen Fachwerkhäusern reiche Stadt erkunden. Beginnend an seinem Wohnhaus, über seine Wirkstätte, der Herzog-August-Bibliothek, bis hin zur Nathan-Statue – zu Ehren der Hauptfigur seines berühmten Dramas Nathan der Weise – veranschaulichen die Haltepunkte den Geist der Aufklärung und ihres so aktuellen Toleranzgedankens.

Wer Naturerlebnis mit historischem Schabernack verbinden und sich gleichzeitig sportlich betätigen will, der ist auf dem rund 60 Kilometer langen Eulenspiegel-Radweg richtig. Zwischen Elm und Asse schlängelt sich der brillenförmige Rundweg, der mit zahlreichen Freiluftinstallationen an Originalschauplätzen auf die Geschichten des mittelalterlichen Schalks aufmerksam macht. Unweit seines mutmaßlichen Geburtsortes findet die Tour im Schöppenstedter Eulenspiel-Museum ihren Höhepunkt. Und keine Bange, wenn Sie unterwegs der Hunger packt: Die historische Waldgaststätte Tetzelstein liegt auf dem Weg und lockt mit deftigen Speisen – von Wildspezialitäten bis hin zum hausgemachten Apfelkuchen. Dort tanken Sie reichlich Energie für die nächsten Kilometer!

Neben dem Eulenspiegel-Radweg bietet der Landkreis Wolfenbüttel zahlreiche weitere Möglichkeiten, um sich zu Fuß oder auf dem Drahtesel in der Natur zu entspannen. Sei es entlang der wasserreichen Oker, durch die Forstflächen des Oderwaldgebiets oder auf Entdeckertour im Geopark Harz, der 2015 von der UNESCO als besonders schützenswertes geologisches und kulturelles Erbe ausgezeichnet wurde.

Genuss und Lebensqualität: von Kräuterlikör, Kaffeeröstereien und Co.

Sie lieben einen gepflegten Kräuterlikör zum Abschluss einer deftigen Mahlzeit? Mit dieser Vorliebe sind Sie in Deutschland nicht allein und in Wolfenbüttel goldrichtig. Denn das mit Abstand erfolgreichste Unternehmen im Segment der edlen Spirituosen hat seinen Stammsitz in Wolfenbüttel. Die Rede ist, natürlich, von Jägermeister, oder genauer gesagt, der Mast-Jägermeister SE. Und wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, wie der flüssige Exportschlager aus 56 Kräutern hergestellt wird, können Sie dem Geheimnis des Traditionsgetränks bei einer Werksführung auf die Spur kommen.

Aber im Landkreis Wolfenbüttel kommen nicht nur Jägermeister-Freunde auf ihre Kosten. Auch die Geschmacksknospen anspruchsvoller Kaffee-Liebhaber werden in den beiden ortsansässigen Röstereien mit angeschlossenem Café nicht enttäuscht. im Gegenteil, im Pinocchio, bei Jo Weigmann, dem Polizeiobermeister a. D. und Barista aus Leidenschaft, findet jeder den Kaffee, der zu ihm passt – egal, ob fruchtig, schokoladig, mild oder kräftig. Monika Steinig, Inhaberin der Treccino Cafébar & Rösterei, legt neben höchster Qualität besonderen Wert auf fairen Handel und soziale Gerechtigkeit. Aus diesem Grund bezieht sie den überwiegenden Teil ihres Rohkaffees ohne Zwischenhändler direkt vom Erzeuger. So geht nachhaltiger Kaffeegenuss!

Doch Wolfenbüttel bietet nicht nur Genuss für Erwachsene, sondern auch beste Einkaufsmöglichkeiten für die ganze Familie. Möglichst gesund und regional klappt das im zentrumsnahen Biomarkt, der auf 500 Quadratmetern das komplette Lebensmittelsortiment plus Naturkosmetik bereithält. Wer etwas mehr Zeit investiert, findet in der Umgebung jede Menge Produkte direkt vom Erzeuger. Äpfel, Kirschen und Himbeeren gibt’s je nach Jahreszeit frisch vom Obsthof Molks in Evessen, Milchprodukte und Käsespezialitäten bietet in geschichtsträchtigem Ambiente das Klostergut Heiningen. Kartoffeln, Gemüse, Salate und Kräuter in Bioland-Qualität findet man in Eilum auf dem Lindenhof.

Fachwerkarchitektur in Hornburg (Copyright christo.cc)
Vorheriger Artikel
Salzgitter: Sichere Jobs – und herrliche Natur direkt vor der Haustür
Nächster Artikel
Social Media